Hannover Messe 2015: Nordbayern trifft sich zur mobilen Automation

Bereits zum 7. Mal fand der Messe-Talk des Automation Valley Nordbayern und des Cluster Mechatronik & Automation auf der Hannover Messe statt. Auch in diesem Jahr trafen sich über 40 Teilnehmer am Stand der Baumüller-Gruppe (Halle 14 / Stand K 17), um sich zum Thema „Elektrische Antriebstechnik für die mobile Automation – Energieeffizienz steigern“ auszutauschen und über neue Anwendungen und Kooperationsprojekte zu sprechen.

00 Referenten Messetalk 2015

Bei einem virtuellen Rundgang über die Hannover Messe 2015 stellte Herr Dr. Ronald Künneth von der IHK Nürnberg für Mittelfranken aktuelle Produkte und Projekte von Mitgliedern des Automation Valley bzw. aus Nordbayern vor. Viele Aussteller präsentieren bereits ihre Kompetenzen für Industrie 4.0 Anwendungen. Hierzu zählen beispielsweise Lösungen und Produkte  für intelligente Hydraulik und Antriebstechnik, Digitalisierung in der Produktion, Steuerungstechnik und Energiemanagement, Gebäudetechnik und Smart Grids sowie RFID-Lösungen und Energy- Harvesting mit neuen Materialien. Herr Busch vom Cluster Mechatronik und Automation berichtete über aktuelle Entwicklungen im Cluster sowie kommende Veranstaltungen zu Themen wie Energiemanagement, Cloud-Lösungen und Automatisierungslösungen für den Mittelstand.

Im fachlichen Teil  des Messe-Talks „Elektrische Antriebstechnik für die mobile Automation“ berichtete Prof. Prof. Dr. Armin Dietz (Leiter des Instituts für Leistungselektronische Systeme ELSYS an der TH Nürnberg) über aktuelle Trends in der elektrischen Antriebstechnik unter Berücksichtigung der neuen Anforderungen von Industrie 4.0. Je nach Anwendungsfeld und Kundenwunsch sind Anpassungen an Regelung, Elektronik, Motor, Werkstoffe, Topologien und  Algorithmen erforderlich.

Für die Baumüller Nürnberg GmbH stellte Geschäftsführer Norbert Scholz, zusammen mit Herrn Dietmar Schrägle von der Sensor-Technik Wiedemann GmbH, ein aktuelles Kooperationsprojekt im Nutzfahrzeugbereich vor. In Zusammenarbeit mit der Sensor-Technik Wiedemann GmbH wurde ein mobiles Hybridantriebssystem für Pistenbullys entwickelt, das hohes Einsparpotential bei Betriebskosten bietet und Umweltverschmutzung vorbeugt, da Hydraulikflüssigkeiten nicht mehr benötigt werden.

Als erfolgreiches Beispiel für regionale Zusammenarbeit innerhalb des Automation Valley Nordbayern stellten Herr Rolf Klug, Technologieberater bei der sms engineering GmbH und Herr Marcus Kraus, kaufm. Vertriebsleiter bei Baumüller Nürnberg GmbH das Projekt „Mobile Automation auf Basis von Leichtbau und effizienter Antriebstechnik – Praxisbeispiel Kommunales Nutzfahrzeug“.  Das Projekt wird durch das Innovations- und Technologiezentrum Bayern (ITZB) sowie das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert. Angestrebt wird die Entwicklung einer Plattform, in der die unterschiedlichen Anforderungen an leichte Werkstoffe und Antriebstechnik optimal aufeinander abgestimmt sind. Weitere Projektpartner sind die Bayerische Laserzentrum GmbH, CoSyst Control Systems GmbH und die Polyplast Sander GmbH. Im anschließenden Netzwerkteil konnten die Teilnehmer wieder einmal die Vorteile der regionalen Vernetzung im Automation Valley zur Abstimmung neuer Projektideen nutzen. Auch künftig werden die Zukunftsthemen wie Industrie 4.0 und Elektromobilität für die Mitglieder von Bedeutung bleiben.

Die Notwendigkeit für eine enge Vernetzung entlang der Wertschöpfungskette der Automation und Produktionstechnik wird auch an dem Leitthema der Hannover Messe 2015 „Integrated Industry – Join the network“ deutlich, da nur so die Herausforderungen der vierten industriellen Revolution zu meistern sein werden. Im Kern geht es um die Fähigkeit, individuell zugeschnittene Produkte herzustellen – dies allerdings zu den niedrigen Kosten, die sonst für Massenware fällig wären.

Weitere Informationen zum Automation Valley Nordbayern unter www.automation-valley.de.