Energie

Ökodesign und EnergieEffizienz von energiebetriebenen Produkten

Tagungsunterlage zur Veranstaltung


Inhalt

Seit 2005 ist die europäische Ökodesign-Richtlinie in Kraft, die im März 2008 durch das Energiebetriebene-Produkte-Gesetz (EBPG) in deutsches Recht überführt wurde. Die Ökodesign-Richtlinie 2005/32/EG betrifft energiebetriebene Produkte (außer Verkehrsmittel), d.h. Produkte, denen Energie zugeführt werden muss, damit sie bestimmungsgemäß funktionieren können. Auch Produkte zur Erzeugung, Übertragung und Messung von Energie werden von der Richtlinie erfasst.

Es handelt sich dabei um Mindeststandards, deren Erfüllung Voraussetzung für die Marktzulassung ist und die mit der CE-Kennzeichnung ausgewiesen werden müssen. Seit mehreren Jahren werden Durchführungsmaßnahmen entwickelt. Der Prozess ist noch nicht beendet, aber weit fortgeschritten: Es liegen aktuell Ökodesign-Vorschriften für 10 Produktgruppen vor, für 20 weitere sind sie in Vorbereitung. Betroffen sind alle Produkte einer Gruppe, die in Verkehr gebracht werden, nicht nur neu entwickelte oder geänderte Modelle.

Als erste Maßnahme wurden im Juli 2008 Obergrenzen für den Stromverbrauch von Elektrogeräten im Stand-by-Modus beschlossen. Weitere Vorschriften sind seit Herbst 2008 gefolgt, prominentes Beispiel ist die traditionelle Glühbirne in Haushalten, deren Aus besiegelt wurde. Zudem hat die EU beschlossen, dass künftig nicht nur für energiebetriebene, sondern für alle energieverbrauchsrelevanten Produkte strenge Öko-Design-Standards festgelegt werden sollen.

Diese Broschüre können Sie als Print-Version bei uns anfordern.


Titel

Erscheinungsjahr
2011

Art
Schriften und Arbeitspapiere

Nummer
4303/11

Inhalt / Beschreibung
  • Europapolitischer Rahmen der Ökodesign-Richtlinie
  • Umsetzung der Ökodesign-Richtlinie in Deutschland
  • CE-Kennzeichnung und Energieeffizienz bei energiebetriebenen Produkten - Anforderungen von der Sicherheit bis hin zum Ökodesign
  • Praxisberichte