Ansprechpartner
Sigrid Sehrig
Sigrid Sehrig

Telefon:+49 911 1335-399

Telefax:+49 911 1335-488

Rückruf anfordern Kontaktdaten speichern
Veranstaltungen

Das Baltikum: Die Ostsee von ihrer besten Seite - Chancen in Estland, Lettland und Litauen

 


Art
Seminar

Termin / Dauer
17.04.2012 -- 14:00 Uhr

Ort
IHK Nürnberg für Mittelfranken, Marktvorstehersaal, Eingang Winklerstr. 22, 90403 Nürnberg

Preis
Kostenlos

Details

"Deutsche Unternehmen im Baltikum lassen Krise hinter sich", so die Schlagzeile der Ergebnisse der Konjunkturumfrage der Deutsch-Baltischen Handelskammer in Estland, Lettland, Litauen (AHK Baltische Staaten).

Die so genannten Tiger des Ostens bieten günstige Chancen für Engagements, auch wenn die Märkte und Naturressourcen dort relativ klein sind. Die überdurchschnittlichen wirtschaftlichen Wachstumsraten in den Jahren nach dem EU-Beitritt 2004 deuten ebenso wie das von Jahr zu Jahr steigende Handelsvolumen der drei baltischen Staaten mit Deutschland darauf hin.

Litauen war eines der ersten Länder, deren nationaler strategischer Rahmenplan (NSRP) für 2007 bis 2013 von der EU-Kommission im April 2007 verabschiedet wurde. Der ausgehandelte Plan sieht für den gesamten Zeitraum vor, dass die zugeteilten 6,7 Mrd. Euro an EU-Mitteln plus etwa 1,5 Mrd. Euro an nationalen Mitteln vor allem für Wachstum und Arbeitsplätze verwendet werden.

Lettland kann während der sieben Jahre auf 4,6 Mrd. Euro Fondsmittel zurückgreifen. Ausländische Unternehmen könnten vor allem beim Ausbau der Infrastruktur wie etwa dem Fernstraßennetz tätig werden.

Estland hat Anfang 2011 als drittes Land nach Slowenien und Slowakei in Mittel- und Osteuropa die Gemeinschaftswährung Euro eingeführt. Das erleichtert Planungen und Geschäfte in dem kleinen Land an der Ostsee.

Konkret werden in allen drei baltischen Staaten vor allem Aufwendungen für technische Infrastruktur in den Bereichen Wasser- und Energieversorgung sowie Straßenbau, aber auch für Forschung und Entwicklung, Wissenstransfer und Kompetenzcenter gefördert. Dies eröffnet auch Chancen für deutsche Firmen.

Wir laden Sie zur unentgeltlichen Teilnahme herzlich ein.

 Vorgesehener Programmablauf

14:00 Uhr

Begrüßung und Moderation
IHK Nürnberg für Mittelfranken

anschließend     

Markteinstieg Baltikum

  • Baltikum allgemein
  • Marktsituation allgemein
  • Vertrieb im Baltikum
  • Kulturelle Unterschiede
    Maren Diale-Schellschmidt, Geschäftsführerin,
    Deutsch-Baltische Handelskammer in Estland, Lettland, Litauen (AHK)

Kaffeepause

Vertragsgestaltung im Baltikum-Geschäf

  • Kaufverträge (inkl. Anwendungen allgemeiner Geschäftsbedingungen und                        Eigentumsvorbehalt) 
  • Handelsvertreterverträge 
  • Vertragshändlerverträge 
  • Durchsetzung von Rechtsansprüchen
    Sebastian Harschneck
    bnt Rechtsanwälte GbR, Nürnberg

Potentialbranchen und Teilnahmemöglichkeit an Projekten im Baltikum

  • Erneuerbare Energien (insbes. Bioenergie und Wind)
  • Energieeffizienz
  • Lebensmittelherstellung und -verarbeitung
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Tourismus
  • Logistik
  • Elektronik, Elektrontechnik, IT
  • Gesundheitswirtschaft
  • Metall- und Holzverarbeitung
  • Umwelttechnik, Abwasserbehandlung
    Maren Diale-Schellschmidt

Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Möglichkeit zu Gesprächen mit den
Referenten bei einem kleinen Stehimbiss.

Anmeldeunterlagen:
Das Anmeldeformular können Sie direkt online ausfüllen. Anschließend drucken Sie das ausgefüllte Formular aus und senden uns Ihre Anmeldung bis spätestens 10. April 2012 per Fax an 0911-1335488.

Anmerkung:
Da wir eine rechtsverbindliche Unterschrift benötigen, bitten wir Sie um Zusendung der ausgefüllten Unterlagen per Fax oder Post.

Hinweis:
Zum Betrachten und Bearbeiten der PDF-Datei benötigen Sie einen PDF-Reader. Wir empfehlen Ihnen Adobe Acrobat Version 8.0 oder höher. Einen aktuellen Reader können Sie kostenlos hier herunterladen.