Telefon: 0911 1335-335
Veranstaltungen

Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen bei Weltbank und UN

Sigrid Sehrig
Sigrid Sehrig Kooperationen, Zentraler Auskunftsdienst: Dolmetscher/Übersetzer, Rechtsanwälte im Ausland, Veranstaltungsmanagement Tel: +49 911 1335-399
Art
Seminar
Termin / Dauer
24.06.2015, 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Achtung:
Diese Veranstaltung ist nicht mehr aktuell.
Unsere aktuellen Veranstaltungen und Weiterbildungen finden Sie in unserer Veranstaltungs-Übersicht.

Ort
IHK Nürnberg für Mittelfranken, Raum Schwabach, Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg
Preis
Kostenlos
Details

Weltbank
Die Weltbankgruppe sowie die Inter-Amerikanische Entwicklungsbank (IDB) finanzieren jährlich eine Vielzahl unterschiedlicher Projekte, die ein breites Themenspektrum abdecken: Bildung, Energie, Stadtentwicklung, Gesundheit, Verwaltungsreformen und vieles mehr. Die Weltbank allein hat im Haushaltsjahr 2011 über 43 Milliarden US-Dollar für Projektkredite, Zuschüsse, Beteiligungen und Garantiezusagen an Entwicklungs- und Schwellenländer aufgewendet.
Mit ihren Produkten und ihrer Expertise haben auch deutsche Unternehmen gute Chancen, erfolgreich bei der Weltbank und anderen regionalen Entwicklungsbanken mitzubieten. Hierfür sind Kenntnisse über die interne Funktionsweise der Bank sowie deren zum Teil komplexen Vergaberichtlinien (procurement) Voraussetzung. Die Verbindungsstelle des Delegierten der Deutschen Wirtschaft in den USA (RGIT) bietet deutschen Unternehmen Unterstützung bei der Geschäftsanbahnung mit der Weltbankgruppe, der Inter-Amerikanischen Entwicklungsbank (IDB), der Millennium Challenge Corporation (MCC) sowie Einzelberatung an.

Geschäfte mit den Vereinten Nationen
Die Organisationen der Vereinten Nationen (VN) haben 2011 Waren und Dienstleistungen im Wert von 14,3 Milliarden US Dollar erworben. Unabhängig von der Finanzkrise ist das Einkaufsvolumen der VN in den letzten fünf Jahren um 50% gewachsen. Das große Einkaufsvolumen der Vereinten Nationen bietet deutschen Unternehmen gute Geschäftsmöglichkeiten, sowohl im Waren- als auch im Dienstleistungsbereich.
Die Geschäftsanbahnung mit den Vereinten Nationen verläuft anders als mit Unternehmen des privaten Sektors. Viele VN-Organisationen nutzen die zentrale Onlineplattform United Nations Global Market Place (UNGM) zur Lieferantenregistrierung und zur Veröffentlichung von Ausschreibungen. Die Beschaffungssysteme und Anforderungen an die Zulieferer sind aber von Organisation zu Organisation unterschiedlich.

Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme ein.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist unentgeltlich, vorherige Anmeldung jedoch erforderlich.

Referenten:
Nicole Klug, Manager UN Procurement,
Deutsch-Amerikanische Industrie- und Handelskammer, New York
Dr. Christopf Schemionek, Direktor - Standortpolitik, Weltbank;
Delegiertenbüro der Deutschen Wirtschaft, Washington
Carsten Kier, Manager UN Procurement,
Deutsch-Dänische Industrie- und Handelskammer, Kopenhagen

Termin:
24. Juni 2015, 9:00 bis ca. 12:00 Uhr

Anmeldeschluss:
17. Juni 2015

 
 
 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick