Telefon: 0911 1335-335
Veranstaltungen

Grundlagen für die betriebliche Zollpraxis bei der Warenein- und -ausfuhr September 2017

 

Ansprechpartner  

Evelyne Funk

Evelyne Funk

Organisation Zollseminare, Service-Center Tel: +49 911 1335 354
Art
Seminar
Termin / Dauer

12.09.2017, 09:00 Uhr bis 15.09.2017, 16:00 Uhr

Termin in Kalender eintragen
Ort
IHK Akademie Mittelfranken, Walter-Braun-Str. 15, 90425 Nürnberg
Preis
380,00 Euro
Verfügbare Plätze
Es sind nur noch wenige Plätze frei.
Details

Das Seminar"Grundlagen für die betriebliche Zollpraxis bei der Warenein- und -ausfuhr", findet an vier Tagen jeweils ganztags statt. Referenten dieses Seminars sind Fachleute der Zollverwaltung.

Die in diesem Kurs vermittelten Grundlagen bieten eine gute Basis für das alljährlich stattfindende vierwöchige "Nürnberger Zollseminar". Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, werden die Anmeldungen in der Reihenfolge des schriftlichen Eingangs berücksichtigt. Für Unterkunft und Verpflegung haben die Teilnehmer selbst zu sorgen.

Zielgruppe:

Mitarbeiter in Zollabteilungen bzw. allgemein im Außenhandel

Voraussetzung:

keine

Referenten:

Fachleute der Zollverwaltung

Teilnehmerentgelt:
380 Euro (umsatzsteuerbefreit) pro Person

Pro Firma kann nur eine Person angemeldet werden. Zusätzliche Teilnehmer auf Anfrage.

Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 24 Personen begrenzt.

Termine und Themen

12.09.2017
09:00 – 12:00 Uhr

Einführung in das Zoll- und Außenwirtschaftsrecht
- Rechtsquellen beim Import und Export (Internationales Zollrecht, EU-Recht,
  nationales Recht)
- Abgrenzung zum Intrahandel (Binnenmarkt)
- Begriffsbestimmungen (Zollunion/Freihandelszone, zollrechtlicher Status/Ursprung)
- Vordeklaration beim Eingang (ESumA)
- Vorübergehende Verwahrung
- Wirtschaftliche Bedeutung der verschiedenen Zollverfahren

13:00 – 16:00 Uhr
Überführung von Waren in ein Zollverfahren 
- Formen der Zollanmeldung und Codierung
  (IT-Verfahren ATLAS, Einheitspapier, mündliche Zollanmeldung)
- Dokumente bei der Zollabwicklung und Vorlagepflichten
- Person des Anmelders (Rechte und Pflichten, Vertretung)
- Überführung in ein Zollverfahren am Beispiel Überlassung zum freien Verkehr

13.09.2017
09:00 – 12:00 Uhr
Der zugelassene Wirtschaftsbeteiligte - Zollwert – Einfuhrumsatzsteuer - Statistischer Wert -
- Wirtschaftliche Bedeutung des zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten - AEO
  (Bewilligung, Vorteile)
- Zollwertermittlung (zulässige Gestaltungsmöglichkeiten und wirtschaftliche
  Auswirkungen bei der Einfuhr einschl. Bedeutung der Incoterms)
- Bemessung der Einfuhrumsatzsteuer – Abgrenzung zum Binnenmarkt
- Statistischer Wert bei der Ein- und Ausfuhr

13:00 – 16:00 Uhr
Der Zolltarif
- Übersicht und Struktur des elektronischen Zolltarifs (EZT)
- Aufbau der 8- bzw. 11- stelligen Codenummer
- Die Systematik der Wareneinreihung in den EZT
- Einführung in die allgemeinen Vorschriften sowie den Anmerkungen zu den
  Abschnitten und Kapiteln
- Die verbindliche Zolltarifauskunft
- Bedeutung der Codenummer bzw. für den Im- und Export (z.B. für die
  Außenhandelsstatistik, der
  Zollsatzermittlung einschließlich Präferenzzollsätze, handelspolitische Maßnahmen,
  sowie der Verbote und Beschränkungen und für INTRASTAT)

14.09.2017
09:00 – 12:00 Uhr
Ausfuhr und Wiederausfuhr aus dem Zollgebiet der Union
- Rechtsgrundlagen nach dem Unionszollkodex und der Außenwirtschaftsverordnung;
- Ablauf des Ausfuhrverfahrens (elektronisches Verfahren AES/ECS) im Normalfall
  (einstufig und zweistufig);
- Vereinfachte Zollanmeldungen (ehemaliger „Zugelassener Ausführer“);
- Exportkontrolle (Grundlagen)

13:00 – 16:00 Uhr
Versandverfahren – Vereinfachte Zollanmeldungen bei der Einfuhr
- Arten und Anwendungsbereich von Versandverfahren (Unionsversand,
  gemeinsame und internationale Versandverfahren; T 1, T 2, T2L, Carnet TIR)
- Vereinfachungen im Versandrecht (Zugelassener Empfänger/
  Versender)
- Abwicklung von Ausfuhren mittels Versandverfahren
- Möglichkeiten von vereinfachten Zollanmeldungen und Anschreibeverfahren bei der
  Einfuhr

15.09.2017
09:00 – 12:00 Uhr 
Das Präferenzrecht als Wettbewerbsfaktor bei der Ausfuhr
- Abgrenzung zum nichtpräferenziellen Ursprung
- Dokumente im Überblick (Präferenznachweise, Lieferantenerklärungen)
- Regeln zum Erwerb des präferenziellen Ursprungs am Beispiel des
  Regionalen Übereinkommens über Pan-Europa-Mittelmeer-Präferenzregeln;
- Besonderheiten im Warenverkehr der Paneuropa-Mittelmeer-Zone
  (PAN-EURO-MED)

13:00 – 16:00 Uhr
Zusammenfassende Fallbeispiele zu den vorgenannten Themenbereichen
- Zur zollrechtlichen Behandlung von Ein- und Ausfuhrsendungen
- Zur Erstellung der Zollanmeldung inkl. der Präferenzdokumenten
- Informationsquellen bezüglich Importabwicklung (Internetrecherche,
  Publikationen, Merkblätter, Codelisten, Zollsätze im Empfangsland)

Zeit/Dauer
Von Dienstag 12.09. bis Freitag 15.09.2017, jeweils von 9:00 bis 16:00 Uhr

 
 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick