Telefon: 0911 1335-335
Geschäftsstellen | Gremien

Haus der Wirtschaft: Der Grundstein ist gelegt

Dipl.-Journalist Hartmut Beck

Dipl.-Journalist Hartmut Beck

Pressestelle, WiM-Redaktion Tel: +49 911 1335-385
Datum: 10.10.2016

Nürnberg - Die IHK Nürnberg für Mittelfranken hat heute die Grundsteinlegung für das Haus der Wirtschaft am Hauptmarkt gefeiert. Gemeinsam mit Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Nürnbergs Bürgermeister Christian Vogel legten IHK-Präsident Dirk von Vopelius, IHK-Hauptgeschäftsführer Markus Lötzsch, Wolf Maser, stv. Vorsitzender des IHK-Bauausschusses, und Peter Heil, Geschäftsführer des ausführenden Bauunternehmens Otto Heil GmbH & Co. KG in Eltingshausen, symbolisch den Grundstein.

Das neue Haus der Wirtschaft entsteht am traditionsreichen Standort am Hauptmarkt, wo schon seit 1563 der Handelsvorstand, die Vorläuferorganisation der 1843 gegründeten Industrie- und Handelskammer, ihren Sitz hatte. Im Herbst 2013 hatte die IHK-Vollversammlung das Projekt „Haus der Wirtschaft“ beschlossen, um die Förderung der Wirtschaft und den Service für die Mitgliedsunternehmen auch in den nächsten Jahrzehnten mit hoher Qualität leisten zu können.

Der Gebäudekomplex am Hauptmarkt wird einer Generalsanierung mit Teilneubau unterzogen, um die Zukunftsfähigkeit des Hauses zu sichern und den Wert der Immobilie langfristig zu erhalten. IHK-Präsident Dirk von Vopelius sagte, die Vollversammlung habe das Bauprojekt angesichts des bestehenden Handlungsbedarfs beschlossen: „Wir hatten es mit einem Grundstück zu tun, das permanent an Wert gewinnt, und mit einem Gebäude, das permanent an Wert verliert.“ Nun gehe es darum, das Projekt nach den Verzögerungen durch die archäologischen Grabungen zügig abzuschließen. IHK-Hauptgeschäftsführer Markus Lötzsch sagte, mit dem Haus der Wirtschaft wolle sich die IHK – u.a. durch Gastronomie im Erdgeschoss – stärker nach außen öffnen und öffentliche Räume für die Begegnung mit der Wirtschaft schaffen. Großer Wert werde auch auf hohe Energieeffizienz des Gebäudes gelegt.

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner würdigte die Entscheidung der IHK, den Standort in der Innenstadt zu erhalten und zu modernisieren: „Die Wirtschaft gehört ins Zentrum.“ Die IHK Nürnberg für Mittelfranken sei ein wichtiger Partner der Staatsregierung, u.a. bei Themen wie berufliche Ausbildung, Integration der Flüchtlinge und Digitalisierung. Auch Nürnbergs Bürgermeister Christian Vogel lobte die Entscheidung der IHK, ihren Traditionsstandort am Hauptmarkt zu behalten. Er stehe auch für das gute Miteinander von Stadt und Wirtschaft. Für die vielen Besucher Nürnbergs aus dem In- und Ausland sei das IHK-Gebäude zudem ein Zeichen für die reiche Wirtschaftsgeschichte der Stadt.

Bei der Grundsteinlegung wurde auch eine Zeitkapsel versenkt. Sie enthält u.a. die IHK-Broschüren „Der Ehrbare Kaufmann“ und „Parlament der Wirtschaft“, in der die Mitglieder der IHK-Vollversammlung abgebildet sind, sowie ein von den IHK-Azubis gestaltetes „Buch an die Zukunft“ mit Beiträgen der IHK-Mitarbeiter und Tageszeitungen vom 10. Oktober 2016.

Daten zum „Haus der Wirtschaft“

Der Standort der IHK am Nürnberger Hauptmarkt wird bei einer Gesamtnutzfläche von 9 800 Quadratmetern rund 280 Arbeitsplätze (inklusive der deutschlandweit tätigen AkA Aufgabenstelle für kaufmännische Abschluss- und Zwischenprüfungen) und 15 Konferenz- und Besprechungsräume bieten. Das lichtdurchflutete Atrium hat eine Fläche von 360 Quadratmetern und bietet mit Bestuhlung Platz für bis zu 400 Gäste. Die Gesamtkosten des Projekts (Bau, Umzug, Zwischenmiete, Archäologie, Reserve etc.) sind auf 49,3 Mio. Euro veranschlagt, davon entfallen 30,6 Mio. Euro auf die reinen Baukosten. Die Haustechnik genügt modernsten Standards der Energieeffizienz, installiert werden u.a. Lüftungstechnik mit Wärmerückgewinnung, sparsame Kühlsysteme sowie eine LED-Beleuchtung, die bei leeren Büros automatisch abschaltet und in Abhängigkeit vom Tageslicht gedimmt wird. In puncto Energieeffizienz wird das Haus den Silber-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) erreichen. Die Fertigstellung des Hauses der Wirtschaft ist für den Herbst 2018 vorgesehen.

Anhänge

Diese Pressemitteilung können Sie sich als PDF-Datei herunterladen.

Zum Betrachten der Datei benötigen Sie einen PDF-Reader. Einen aktuellen Reader können Sie beispielsweise hier herunterladen.


 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick