Telefon: +49 911 1335-335
IHK Akademie Mittelfranken

kunststoffcampus Weißenburg

kunststoffcampus Weißenburg

© IHK Akademie Mittelfranken

 

Ansprechpartner (2)

Yvonne Wetsch

Yvonne Wetsch

Bildungsmanagerin Tel: +49 911 1335 215
Dipl.-Ing., Dipl.-Kfm. Jochen Raschke

Dipl.-Ing., Dipl.-Kfm. Jochen Raschke

Leiter des Fachbereichs Weiterbildung und der IHK Akademie Mittelfranken Tel: +49 911 1335 282

Das "Berufliche und akademische Kompetenzzentrum für Technik und Management am kunststoffcampus bayern" in Weißenburg ist eine bayernweit einmalige Bildungsinitiative verschiedener Träger, die Bildungssystem-übergreifend denken und die für Unternehmen und Berufstätige im Schwerpunktbereich Kunststofftechnologie innovative und anspruchsvolle Weiterbildungen gestalten.

Gemeinsames Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft der Unternehmen in der Region durch Qualifizierungen zu stärken. Im Kompetenzzentrum sind anerkannte schulische, berufliche und akademische Abschlüsse im technisch-gewerblichen Bereich sowie Managementqualifikationen vereint.

Kompetenzschwerpunkte: Kunststofftechnik und Management

Weiterbildungsangebote / Praxisstudiengänge

Kompetenzen ohne Grenzen

Das Kompetenzzentrum am kunststoffcampus bayern

  • ist herausragend in der beruflichen Weiterbildung im Bereich der Kunststofftechnologie und der Wirtschaftslehre und berät systemübergreifend,
  • verfügt über ein innovatives modulares Lehrangebot mit ausgeprägter Technikpraxis und einer hohen Durchlässigkeit für eine individuelle Karrieregestaltung,
  • ermöglicht durch die spezielle berufsbegleitende Organisation aller Qualifikationen Weiterbildungen auf hohem Niveau neben dem Beruf,
  • bietet beste technische Labor- und Maschinenausstattung und eine moderne Lernumgebung in kleinen, persönlichen Lerngruppen,
  • versteht sich als kompetenter Partner für kunststoffverarbeitende Unternehmen in der Nachwuchskräftegewinnung sowie in allen Bereichen der Personalentwicklung.

Bildung mit Perspektiven

Zahlreiche Wege und Qualifizierungskombinationen führen zu verschiedenen Berufsprofilen in Technik und Management.

Meister, Techniker und Ingenieure mit betriebswirtschaftlichen Zusatzqualifikationen sind gefragt, um Aufgaben an der Schnittstelle zwischen Technik und Betriebswirtschaft zu lösen und technologische Stärken in Kundennutzen und Wettbewerbsvorteile umzusetzen.

  • Staatlich geprüfte Kunststofftechniker erlangen ausgezeichnete Kenntnisse über Struktur und Eigenschaften von Kunststoffen und verfahrenstechnischen Anwendungen der Kunststoffverarbeitung und deren Automatisierung. Einsatzbereiche sind in der Entwicklung oder technischen Umsetzung von Neuentwicklungen, als Projekt- oder Produktionsleiter, als Prozess- oder Qualitätsplaner im technischen Management.
  • Geprüfte Industriemeister der Fachrichtung Kunststoff und Kautschuk planen, steuern und überwachen Arbeitsprozesse in der Kunststoff- und Kautschukverarbeitung, führen Mitarbeiter, stellen die Qualität der Produkte sicher und verantworten die Betriebssicherheit. Der Praxisstudiengang bereitet Fachkräfte mit kunststoffspezifischer Berufserfahrung auf die anerkannte bundesweit einheitliche Meisterprüfung vor.

    Mit einem berufsbegleitenden Praxisstudium, das die IHK im Februar 2017 am Kunststoffcampus in Weißenburg gestartet hat, wurde gleichzeititig der Beginn einer Bildungsinitiative für die westmittelfränkische Kunststoffindustrie gelegt. Anlässlich des neuen Studiengangs unterzeichneten die IHK und die TSZ Weißenburg GmbH eine Kooperationsvereinbarung. Weitere Informationen zum Auftakt des neuen Studiengangs und der Bildungskooperation finden Sie in der "WiM - Wirtschaft in Mittelfranken 02|2017".
  • Der ingenieurwissenschaftliche Bachelor-Studiengang Angewandte Kunststofftechnik bereitet praxisorientiert und breit aufgestellt auf einen vielfältigen Einsatz in der Kunststoffindustrie vor. Ingenieurtechnische und betriebswirtschaftliche Grundlagen werden ergänzt mit Modulen zur Persönlichkeitsentwicklung und Profilmodulen, die Spezialkenntnisse aus dem Kunststoffbereich beinhalten.
  • Der Bachelor-Studiengang Strategisches Management bietet betriebswirtschaftliche Inhalte für nachhaltige Unternehmensführung und befasst sich mit der ganzheitlichen Optimierung von unternehmensinternen und unternehmensübergreifenden Prozessen auf der Grundlage des EFQM-Modells für Business Excellence.
  • Das Praxisstudium (IHK) zum Geprüften Technischen Betriebswirt vermittelt zum technischen auch fundiertes betriebswirtschaftliches Wissen und bereitet auf gehobene Führungspositionen vor, die unternehmerische Kompetenzen benötigen.

Das Besondere an allen Bildungswegen

Die Verzahnung der Qualifikationen bietet passgenaue Übergänge z. B. vom Techniker oder Industriemeister zum Ingenieurstudium, wobei sich die Studiendauer durch die Anrechnung einzelner Fachmodule deutlich verkürzt. Dies gilt ebenso für die Weiterentwicklung im Management-Studium oder beim Wechsel vom Meister zum Techniker.

Ergänzungskurse helfen Übergänge zu den Weiterbildungen reibungslos und gut vorbereitet zu gestalten. Das beginnt bereits beim Weg in die Ausbildung mit der Einstiegs- und Nachqualifizierung und hilft angehenden Technikern und Meistern mit mathematisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen bei der Vorbereitung auf das Studieren.

Modulare Zusatzqualifizierungen versprechen Wettbewerbsvorteile: Qualitätsmanagement, Projektmanagement, Automatisierungstechnik, Elektrofachkraft, REFA-Grundschein, CNC/CAD, Additive Fertigung, Englisch, AdA.

Ihre Innovationspartner

Im Kompetenzzentrum arbeiten verschiedene Partner in einer gemeinsamen Bildungskooperation eng zusammen.

     

Die Technische Hochschule Deggendorf und die Hochschule Ansbach bieten am kunststoffcampus bayern, bestehend aus Technologie- und Studienzentrum, Forschung und Entwicklung im Bereich der Kunststoffindustrie sowie Weiterbildung und Lehre. Das Studienzentrum setzt seine Schwerpunkte in der akademischen Weiterbildung, dem berufsbegleitenden Bachelorstudium in Technik und Management und der Möglichkeit durch modulare Studienangebote oder Seminare einzelne Zertifikatsabschlüsse zu erlangen.
www.th-deg.de, www.hs-ansbach.de

 

bfz Westmittelfranken
Die Fachschule für Kunststofftechnik und Faserverbundtechnologie in Weißenburg bildet seit über 25 Jahren staatlich geprüfte Techniker dieser Fachrichtung aus und bietet eine Vielzahl von Einstiegs- und Zusatzqualifikationen an. Grundlage hierfür sind die staatlichen Lehrpläne des bayerischen Kultusministeriums.
www.kunststofftechnikschule-weissenburg.bfz.de

 

IHK Nürnberg für Mittelfranken
Die IHK Nürnberg für Mittelfranken ist der Förderung und Qualitätssicherung der beruflichen Bildung verpflichtet und entwickelt mit der IHK Akademie Mittelfranken IHK-Praxisstudiengänge und innovative Bildungsformate für technische und kaufmännische Fach- und Führungskräfte.
www.ihk-nuernberg.de

Kontakt und Erstberatung

kunststoffcampus bayern
Technologie- und Studienzentrum Weißenburg
Richard-Stücklen-Straße 3
91781 Weißenburg i. Bay.
campus-wug@hs-ansbach.de
www.kunststoffcampus-bayern.de

 
 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick