Telefon: +49 911 1335-1335
IT, E-Business

Welche Aufgaben hat ein Datenschutzbeauftragter?

 

Ansprechpartner (1)

KundenService

KundenService

Wir sind gerne für Sie da! Tel: +49 911 1335 1335

Der Datenschutzbeauftragte (DSB) eines Unternehmens sorgt im Auftrag der Unternehmensführung für die gesetzeskonforme Umsetzung des personenbezogenen Datenschutzes in der Firma. Das heißt, er schult die Mitarbeiter im Umgang mit Kundendaten, steht bei Anfragen als Ansprechpartner zur Verfügung und prüft im Vorfeld der Einführung neuer Geschäftsprozesse deren datenschutzrechtliche Relevanz und korrekte Umsetzung. Ebenfalls führt er eine Übersicht über die eingesetzten Verfahren.

Wer braucht einen Datenschutzbeauftragten?

Unternehmen, bei denen regelmäßig mehr als neun Personen (inkl. Teilzeitmitarbeiter) mit der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beschäftigt sind, sind verpflichtet, einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Nach Art. 37 Abs. 7 DSGVO hat ein Verantwortlicher oder ein Auftragsverarbeiter die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten nicht nur zu veröffentlichen, sondern auch der Aufsichtsbehörde mitzuteilen. Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) bittet die Verantwortlichen von einer Meldung in Papierform abzusehen und dies auf dem Meldeportals vorzunehmen:

Wer kann Datenschutzbeauftragter werden?

Datenschutzbeauftragter können firmeninterne oder -externe Personen werden, die über ausreichende Kenntnisse verfügen und gleichzeitig bei ihrer Tätigkeit nicht in Interessenkonflikte kommen. Deshalb kann im Allgemeinen auch kein IT-Leiter Datenschutzbeauftragter werden, da er sich in bestimmten Bereichen selbst kontrollieren müsste.

Ist Datenschutz für Unternehmen nur Aufwand ohne Nutzen?

Da Kunden immer sensibler auf den Umgang Dritter mit ihren persönlichen Daten reagieren, kann die fahrlässige Verwendung zu einem verheerenden Imageschaden werden, wie einige Firmen bereits leidvoll feststellen mussten. Hier kann vorbildliches Verhalten Teil der Unternehmenskommunikation werden und somit das Vertrauen in die Seriosität des Unternehmens steigern.

Wie unterstützt die IHK?

Seit 1997 bietet die IHK mit dem Anwenderclub "Datenschutz und Informationssicherheit" eine Plattform für Datenschutzbeauftragte. Dreimal jährlich kommt der Anwenderclub zum Informations- und Erfahrungsaustausch zusammen. Über 80 Unternehmen nutzen dieses Forum, das gleichzeitig auch Erfa-Gruppe der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung e.V. (GDD) für Nordbayern ist. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Anwenderclub betreibt zudem ein elektronisches Forum, um aktuelle Informationen unter den Mitgliedern auszutauschen.

 
 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick