Telefon: +49 911 1335-335

Förderung für Literaturhaus Nürnberg

Das Literaturhaus Nürnberg kommt in Schwung: In Kürze sollen die Umbauarbeiten am Haus in der Luitpoldstraße 6, das derzeit ungenutzt ist und direkt gegenüber dem Neuen Museum liegt, beginnen. Das Literaturhaus wird in dem Gebäude, das aus dem Jahr 1955 stammt und dem Medienunternehmer Gunther Oschmann gehört, das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss einnehmen.

Nach Worten von Dr. Manfred Boos, Initiator des Projektes und Vorsitzender des Literaturhaus Nürnberg e.V., soll das Haus ein „Ort für nationale und internationale Literatur von Rang“ werden. Hervorgegangen war die Idee aus der Mitte des rund 80 Mitglieder starken Literaturclubs Nürnberg, der seine Veranstaltungen bisher im „Marmorsaal“ des Presseclubs abhält und schon so illustre Gäste wie Martin Walser, Cees Nooteboom, Fitzgerald Kusz, Amos Oz und Sarah Kirsch zu Gast hatte. Wenn der Umbau der beiden Stockwerke, die auch Café und Dachterrasse umfassen, Anfang 2004 beendet ist, sollen dort jährlich etwa 20 bis 30 Veranstaltungen stattfinden.

Die Gesamtkosten für Umbau und Einrichtung beziffert Boos auf etwa 800 000 Euro, von denen deutlich über die Hälfte bereits gedeckt seien. Man sei zuversichtlich, auch den restlichen Beitrag noch einzubringen. Zu den Förderern gehören bislang die Nürnberger Versicherungsgruppe, N-Ergie, die Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg, die Stiftung 2000 der wbg Nürnberg sowie die IHK-Kulturstiftung. Mit Gunther Oschmann sei ein langfristiger Mietvertrag geschlossen worden, die Miete soll durch die Gastronomiepacht erwirtschaftet werden. Als Betreiber wurden Russ & Licht, Nürnberg, gewonnen, die bereits das Caffé Fatal, das Gasthaus Pegnitztal und Sachs & Söhne betreiben.

Externer Kontakt: Literaturhaus Nürnberg e.V., Dr. Manfred Boos, Tel. 0911/214 55-0 oder 36 58 575, www.literaturhaus-nuernberg.de
 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 07|2003, Seite 34

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick