Telefon: +49 911 1335-335

150-jähriges Jubiläum gefeiert

Am 1. Juni 1853 eröffnete Wilhelm August Schmid an der Nürnberger Fleischbrücke eine kleine Buch- und Kunsthandlung. Deshalb konnten Willi und Ingrid Martin, die Inhaber der Musikalienhandlung Wilhelm Schmid Nachfolger, in diesen Wochen ihr 150-jähriges Firmenjubiläum feiern.

Die Firmenchronik weist eine lebendige Geschichte aus, die umfangreiche verlegerische Tätigkeiten, eine Filiale in München und sogar die Erlangung des Titels eines „Königlich Bayerischen Hofbuch- und Musikalienhändlers“ umfasst. Ende des 19. Jahrhunderts erschien im Verlag Wilhelm Schmid der Münchner Schäfflertanz des in Fürth geborenen Komponisten Johann Wilhelm Siebenkäs. Seit 1899 schließlich firmiert das Geschäft unter seinem heutigen Namen. Im Laufe der folgenden Jahrzehnte kommen unterschiedliche Geschäftsfelder hinzu wie Musikverlag und Konzertbüro. Beim Bombenangriff auf Nürnberg am 2. Januar 1945 wird das Notenlager zu 80 Prozent vernichtet; zwei Jahre später eröffnet der Betrieb wieder, der die Musikalienhandlung, den Musikverlag Willi Martin und eine Konzertdirektion umfasst. 1952 gehört Willi Martin sen. zu den Begründern der Internationalen Orgelwoche Nürnberg (ION). Der heutige Inhaber Willi Martin jun. trat 1955 als Lehrling in die Firma ein und übernahm sie 1982.

Seit 1991 ist das Unternehmen in der Jakobstraße 41 angesiedelt, wo das Musikalien-Lager ausgebaut wurde. Zum Sortiment gehören Noten, Musikbücher, Blockflöten und Saiten. Nach Aussage von Willi Martin gibt es deutschlandweit nur noch etwa zehn vergleichbare Spezialgeschäfte.
 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 07|2003, Seite 48

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick