Telefon: +49 911 1335-1335
Checkliste zur Liquiditätssicherung in der Corona-Krise

Checkliste zur Liquiditätssicherung in der Corona-Krise

Checkliste zur Liquiditätssicherung in der Corona-Krise

© iStock - Thinkstockphotos.de

 

Ansprechpartner/innen (1)

KundenService

KundenService

Wir sind gerne für Sie da! Tel: +49 911 1335 1335

Damit Sie nicht den Überblick verlieren und schnell die Hilfe bekommen, die Sie benötigen, haben wir wichtige Themen in der nachfolgenden Checkliste zusammengefasst. Die Verlinkungen führen zu unseren aktuellen Hinweisen und Hilfestellungen für Ihr Unternehmen.

In unserer Checkliste zur Liquiditätssicherung finden Sie die wichtigsten Informationen auf ein Blick:

Checkliste zur Liquiditätssicherung (PDF, 440 KB)

 

Hinweis zur Checkliste

Diese Checkliste wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Sie kann jedoch nicht abschließend sein, sondern muss immer an die individuelle betriebliche Situation angepasst werden. Zudem können sich die Rahmenbedingungen täglich ändern. Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts übernehmen können. 

Sicherung der Liquidität im Unternehmen

 

Steuerstundungen, Herabsetzung der Vorauszahlungen, Vollstreckungsaufschub

Von der Corona-Krise betroffene Unternehmen können zur Verbesserung der Liquidität verschiedene steuerliche Hilfsangebote der Finanzämter sowie der Städte und Gemeinden in Anspruch nehmen, die unter dem nachfolgenden Link zusammengestellt sind. Sie können zum einen Steuerstundungen beantragen oder die Vorauszahlungen reduzieren. Aufgrund verringerter Einkünfte in 2020 kann zudem die Berücksichtigung eines vorläufigen Verlustrücktrags für 2020 bei der Einkommen- bzw. Körperschaftssteuerfestsetzung für 2019 beantragt werden.

Reichen Sie den Antrag bei dem zuständigen Finanzamt ein. Einen Musterantrag und weitere Hinweise finden Sie hier:

 

Kurzarbeitergeld

Wenn Sie aufgrund der Corona-Pandemie nicht alle Mitarbeiter wie gewohnt beschäftigen können und die Arbeitszeiten ihrer Mitarbeiter vorübergehend verringern müssen, können Sie Kurzarbeit anzeigen und beantragen. Die Agentur für Arbeit zahlt dann bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen Kurzarbeitergeld für die Zeiten des Ausfalls. Dies hilft Ihnen Personalkosten einzusparen und Liquidität zu gewinnen. Die Höhe des Kurzarbeitergeldes berechnet sich nach dem Netto-Entgeltausfall.

Hier zeigen Sie die Kurzarbeit online bei der Arbeitsagentur an:

 

Überbrückungshilfe, Neustarthilfe, Härtefallhilfe

Einen Überblick und genaue Informationen zu den aktuellen Überbrückungshilfen - Überbrückungshilfe III Plus, Neustarthilfe Plus und Härtefallhilfen- finden Sie unter:    

 

Stundung der Sozialversicherungsbeiträge

Es besteht die Möglichkeit Stundungen/Reduzierungen für alle Sozialversicherungsbeiträge der Mitarbeiter zu beantragen (ggf. externes Lohnbüro einbinden) über die jeweiligen Krankenkassen als Einzugsstelle.

Die jeweiligen Krankenkassen halten hierfür Informationen und Musteranträge auf ihren Internetseiten bereit. Weitere Infos finden Sie hier:

Sprechen Sie auch Ihre Krankenversicherung auf Reduzierung oder Stundung der eigenen Unternehmerbeiträge an.

 

Stundung der Tilgungen von bestehenden Krediten

Sowohl bei Krediten der Hausbank als auch bei Förderkrediten besteht die Möglichkeit der Stundung der Tilgungen. Sprechen Sie hierzu Ihre Hausbank an.

 

Förderkredite für die mittel- und langfristige Liquiditätssicherung

Haben Sie die Corona-Soforthilfe, Kurzarbeit sowie die Stundungsmöglichkeiten genutzt und sehen Sie dennoch Notwendigkeit, weitere Liquidität zu schaffen, dann sprechen Sie Ihre Hausbank bezüglich eines Kredites an. Sowohl die Bundesregierung als auch die Bayerische Staatsregierung haben weitreichende Programme auf den Weg gebracht.

 

Versicherungen

Sie haben eine Betriebsausfallversicherung? Sprechen Sie umgehend mit Ihrem Versicherungsmakler Ihrem Versicherer, welche Anträge gestellt werden müssen und wie und ob die Versicherung greift. Informieren Sie sich, welche Absicherungen grundsätzlich möglich sind.

 

Entschädigungsansprüche nach Infektionsschutzgesetz

Nach dem Infektionsschutzgesetz erhält eine Entschädigung, wer beispielsweise unter Quarantäne steht und deshalb nicht erwerbstätig sein kann. Die Entschädigung gibt es auch für Selbstständige. Ebenso erhalten Eltern, die aufgrund von Kita- oder Schulschließungen einen Verdienstausfall durch Kinderbetreuung haben ein Entschädigung. Bei Beschäftigten zahlt in der Regel das Unternehmen weiter, das sich das Geld jedoch erstatten lassen kann.

 

Gewerbemietverträge

Der Gesetzgeber hat klargestellt, dass die Corona-Pandemie zu einer Störung der Geschäftsgrundlage im Gewerbemietverhältnis führen kann. Es hänge jedoch immer vom jeweiligen Einzelfall ab, ob eine Stundung oder Anpassung der Miethöhe, eine Verringerung der angemieteten Fläche bei gleichzeitiger Herabsetzung der Miete oder auch die Aufhebung des Vertrages angemessen sei. Von einer einseitigen vollständigen Mietminderung wird abgeraten, weil sich der Mieter sonst der Gefahr einer außerordentlichen Kündigung aussetzt. Wir empfehlen, sich wenn möglich mit Ihrem Vertragspartner auf einen Kompromiss zu einigen und die Miete im besten Fall einvernehmlich zu reduzieren oder zu stunden. 

 

Energieversorgung

Prüfen Sie Ihre Energielieferverträge auf Minderverbrauch und nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Versorgungsunternehmen auf.

 

Erstattung Rundfunkbeiträge und GEMA-Lizenzkosten

Bei einer behördlich angeordneten Schließung kann unter bestimmten Voraussetzungen eine rückwirkende Freistellung von der Rundfunkbeitragspflicht und Befreiung von Lizenzkosten der GEMA in Betracht kommen und beantragt werden.

Die Befreiuung erfolgt auf Antrag bei der GEZ und der GEMA. 

 

Weitere Förderungen

 

Zuschüsse zur Unternehmensberatung

Suchen Sie gemeinsam mit einem Unternehmensberater Wege aus der Corona-Krise für Ihr Unternehmen und erhalten Sie Zuschüsse zu den Kosten des Unternehmensberaters über das Förderprogramm "Förderung unternehmerischen Know-hows". Oder Sie suchen Begleitung durch Berater bei der Umsetzung einer zukunftsorientierten Personalpolitik, insbesondere im Bereich der Digitalisierung? Dann kommt das Förderprogramm "Unternehmenswert Mensch" in Betracht.

 

Zuschüsse bei der Realisierung von Homeoffice-Arbeitsplätzen und Aufbau von Onlineshops sowie weiteren Digitalisierungsmaßnahmen

Planen Sie die Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen oder den Aufbau eines Onlineshops? Förderungen hierzu sind möglich.

 

Grundsicherung

Sind Sie Einzelunternehmer und reichen die Maßnahmen zur Liquiditätsgewinnung nicht aus, damit Sie Ihre privaten Lebenshaltungskosten begleichen können? Dann nutzen Sie die Erleichterungen bei der Beantragung der Grundsicherung.

Hinweise zum Exportgeschäft

 

Exportkreditgarantien und Investitionsgarantien

Prüfen Sie Exportkreditgarantien und Investitionsgarantien im Auslandsgeschäft, Hermesdeckungen und Garantiezusagen. Möglicherweise können Sie die Verlängerung von Ausführungsfristen anzeigen.

 

Internationale Geschäfte/Warenverkehr/Zoll

Verschaffen Sie sich einen Überblick, was im Außenhandelsgeschäft aktuell erlaubt ist und wie Transport und Logistik während der Corona-Krise funktionieren.

Hinweise zum Arbeitsrecht

 

Kurzarbeit

Können Sie nicht alle Mitarbeiter wie gewohnt beschäftigen, prüfen Sie die Anzeige von Kurzarbeit. Dies hilft Ihnen Personalkosten einzusparen und Liquidität zu gewinnen.

 

Zuschüsse für Ausbildungsbetriebe über das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“

Ausbildungsbetriebe können Zuschüsse und Prämien über das Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern" erhalten. 

 

Fürsorgepflichten

Fürsorgepflichten für Arbeitgeber bei Mitarbeitern mit Symptomen/Kontakten zu Corona-Infizierten oder Rückkehr aus Risikoregionen.

 

Einzelfragen im Arbeitsrecht

Die Corona-Pandemie kann in vielen Bereichen Einfluss auf Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter nehmen.

Beispiele:

 

Bestätigung für Arbeitnehmer bei Ausgangssperren

Sorgen Sie vor und stellen Sie Ihren Mitarbeitern, die nicht im Homeoffice tätig sein können, eine Bestätigung für den Weg zur Arbeit aus.

Weitere Hinweise

 

Hinweise zu bestehenden Verträgen

Prüfen Sie mögliche Leistungsverweigerungsrechte wegen „höherer Gewalt“ und zeigen Sie diese gegenüber Kunden kurzfristig in Textform an. Wir empfehlen hierzu anwaltlichen Rat einzuholen.

 

Insolvenzrecht - Aussetzung der Insolvenzantragspflicht

Sie sind Geschäftsführer einer Kapitalgesellschaft? Prüfen Sie eine ggf. bestehende Insolvenzantragspflicht, um Strafbarkeiten und persönliche Haftungen zu verhindern. Beachten Sie dabei, dass die Insolvenzantragspflicht unter bestimmten Voraussetzungen in der Corona-Krise ausgesetzt ist.

Nutzen Sie unser Angebot einer kostenfreien individuellen Erstberatung zum Insolvenzrecht im Rahmen unseres IHK-Insolvenzsprechtages. 

 

Notfallhandbuch zur Vorsorge

Sorgen Sie gerade in der aktuellen Corona-Krise für den Fall vor, dass Sie als Unternehmer kurzfristig zeitweise ausfallen. Nutzen Sie dazu unser IHK Notfallhandbuch für Unternehmen.

 

Beratung in Fremdsprachen durch den AAU e.V.

Der AAU e.V. Nürnberg im IQ-Landesnetzwerk Bayern MigraNet führt Beratungen zu den komplexen Themen auch fremd- bzw. muttersprachlich durch.

Fremdsprachige Ansprechpartner für Beratungen in der Corona-Krise finden Sie hier:

 

Corona-Informationsseiten der Bayerischen Staatsregierung und der Bundesregierung

 
 
Device Index

Alle Ansprechpartner/innen auf einen Blick