Energiekrise: Wie sind Sie betroffen?

Veröffentlicht am 8. September 2022

Wie stark sind mittelfränkische Betriebe von der Energiekrise betroffen?

Die IHK Nürnberg bittet die Betriebe um Rückmeldungen, wie stark sie bereits von der Energiekrise betroffen sind. „Wir möchten die Erfahrungen der Unternehmen nutzen, um der Politik noch stärker klar machen, dass die Wirtschaft angesichts der explodierenden Energiepreise umgehende Entlastungen braucht“, so IHK-Hauptgeschäftsführer Markus Lötzsch. Das Preisniveau sei bereits jetzt für viele existenzgefährdend, in einigen Bereichen werde die Produktion schon zurückgefahren oder sogar ganz eingestellt.

Hintergrund der Initiative: Das Energie-Entlastungspaket, das die Ampel-Koalition am Sonntag vorgestellt hat, legte den Schwerpunkt auf die Entlastung der privaten Haushalte und war aus der Sicht der Wirtschaft enttäuschend. Insbesondere der Mittelstand sei dabei weitgehend leer ausgegangen, so Lötzsch. Es bleibe unklar, mit welchen Entlastungen die energieintensiven Betriebe rechnen könnten. Die Vervielfachung der Energiepreise treffe aber schon jetzt die Wirtschaft in ihrer gesamten Breite hart. Zahlreiche Unternehmen berichten außerdem, dass sie keine Versorgungsverträge mehr bekommen. „Ihnen wird buchstäblich der Saft abgedreht“, so Lötzsch. „Deshalb gilt es jetzt, der Politik den Ernst der Lage umgehend klar zu machen und auf schnelle Entlastungen der Betriebe zu dringen.“

Nutzen Sie einfach das folgende Online-Formular, um ihre Rückmeldung zur Energiekrise direkt an IHK-Hauptgeschäftsführer Markus Lötzsch zu senden.

Rückmeldung zur Energiekrise

Hinweise zum Datenschutz(erforderlich)
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Aktuellste Meldungen

Alle Meldungen anzeigen
Nach oben