Erhöhung des Mindestlohns

Veröffentlicht am 23. September 2022

Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns und der Entgeltgrenze für Minijobs zum 1. Oktober 2022

Der Deutsche Bundestag hat am 3. Juni 2022 dem Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns auf 12 Euro pro Stunde zugestimmt. Die Erhöhung geht auf eine Vereinbarung im Koalitionsvertrag zurück und tritt am 1. Oktober 2022 in Kraft. Der Mindestlohn liegt seit 1. Juli bei 10,45 Euro. Die Anhebungsschritte waren durch eine Mindestlohnkommission vereinbart worden, die auch künftig weitere Erhöhungen befinden soll.

Ebenfalls zum 1. Oktober wird die Entgeltgrenze für „Minijobs“ von 450 auf 520 Euro im Monat angehoben und flexibler gestaltet, um bei steigendem Mindestlohn eine Wochenarbeitszeit von 10 Stunden zu ermöglichen. Der Übergangsbereich der „Midijobs“steigt von 1300 auf 1600 Euro an. Zudem wir die Beitragslastverteilung geändert: Arbeitnehmer in „Minijobs“ werden entlastet und Arbeitgeber belastet.

Ausführliche Informationen zum Mindestlohn bietet die IHK München für Oberbayern (www.ihk-muenchen.de)

Aktuellste Meldungen

Alle Meldungen anzeigen
Nach oben