„Zukunftssäulen“ an Schulen in Mittelfranken

Veröffentlicht am 26. September 2022

Berufsorientierung an Schulen in Mittelfranken: „Zukunftssäulen“ und Boxen zeigen Wege zur Ausbildung

Vorstellung der "Zukuntssäule"

Viele Unternehmen können ihre Ausbildungsplätze nicht besetzen, weil es an Bewerbern fehlt. Die IHK Nürnberg für Mittelfranken hat deshalb ein neues Angebot der Berufsorientierung entwickelt, um die Schülerinnen und Schüler in Mittelfranken noch besser zu erreichen: Zusammen mit der Hamburger Agentur DSA Youngstar GmbH werden in einem Pilotprojekt allgemeinbildende Schulen in Mittelfranken mit „Berufsorientierungsboxen“ (BO-Boxen) und „Zukunftssäulen“ ausgestattet.

Mittelfranken ist eine von vier deutschen Pilotregionen, in denen die Zukunftssäulen bei der Berufsorientierung und bei der Vermittlung von Ausbildungsplätzen eingesetzt werden. Die „Zukunftssäulen“ werden zunächst in 20 mittelfränkischen Schulen an prominenter Stelle (z. B. in der Aula) installiert: Dort gibt es auch Flyer rund um die Berufsorientierung und auf einem Bildschirm sind Spots zu sehen, die beispielsweise auf Info-Veranstaltungen oder andere Berufsorientierungsthemen verweisen.

Die BO-Boxen sind mit Informationen rund um das Thema Ausbildung gefüllt und werden einmal pro Quartal per Post (und in digitaler Form) an rund 50 Schulen in Mittelfranken versandt. Das können Infos zur Bewerbung sein, Hinweise auf Berufsinformationsveranstaltungen in der Region oder Porträts von Unternehmen, die ihre offenen Ausbildungsplätze vorstellen.

Unternehmen, die ihre Ausbildungsstellen über die „Zukunftssäulen“ oder die BO-Boxen bewerben möchten, finden Informationen und Preise dazu unter zukunftssaeule.de.

Der Bayerische Rundfunk war bei der Einweihung der ersten „Zukunftssäule“ in der Friedrich-Wilhelm-Herschel-Mittelschule in Nürnberg dabei: „Zukunftssäule“ der IHK hilft Schülern bei der Berufswahl (www.br.de)

Aktuellste Meldungen

Alle Meldungen anzeigen
Nach oben