Telefon: +49 911 1335-1335

Newsletter "Außenwirtschaft AKTUELL"

 

Ansprechpartner (1)

Bw. (VWA) Barbara Kraft

Bw. (VWA) Barbara Kraft

Zentralasien, Kaukasus, Mongolei, Sonderprojekte, Newsletter Tel: +49 911 1335 1402

AWI 26/2020 Erscheinungsdatum: 15. Oktober 2020

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

heute wieder Interessantes aus aller Welt und in aller Kürze.

Angefangen bei einer kleinen Umfrage - bei der Ihre Meinung wichtig ist - über verschiedene Zollmeldungen bis hin zum diesmaligen Länderschwerpunkt Russland.

Ihr Team International
der IHK Nürnberg für Mittelfranken

 

Ihre Meinung ist gefragt: Neue Veranstaltung „European-China Summit“ in 2021?

Bereits in den letzten Jahren hat China seine politische und wirtschaftliche Machtposition deutlich ausgebaut und sich als zweite Weltmacht neben den USA etabliert. Nach wie vor gestaltet sich der Austausch zwischen Europa und der Volksrepublik schwierig. Während die Wirtschaft beider Länder zunehmend verflochten und der chinesische Markt für die meisten Firmen unverzichtbar ist, besteht weiterhin politisches und gesellschaftliches Misstrauen.

Mit der neuen Veranstaltung „Europea- China Summit - Business and Politics in (after) times of Corona“ soll eine Plattform für Wirtschaft und Politik geschaffen werden, um Lösungen für die komplexen Herausforderungen in den gegenseitigen Beziehungen zu diskutieren sowie sich mittels fundierter wichtiger Fachinformationen über das aktuelle Marktgeschehen und das politische Umfeld auszutauschen.

Ihre Meinung ist uns wichtig! Gern möchten wir von Ihnen erfahren, ob Interesse an einem European-China Summit besteht. Wir freuen uns, wenn Sie dazu ein paar wenige Fragen beantworten. Die Befragung dauert maximal 3 Minuten und ist anonym. Ihre Angaben werden streng vertraulich behandelt und helfen uns, die Relevanz einer solchen Veranstaltung zu beurteilen.

Wir bedanken uns vielmals für Ihre Unterstützung und freuen uns auf Ihr wertvolles Feedback bis zum 22. Oktober 2020.

Hier geht es zur kurzen Umfrage

 

Zoll

Handbuch für Ausfuhrgenehmigungen, Genehmigungscodierungen und elektronische Abschreibung

Ziel des Handbuchs ist es, über die Online-Anmeldung und Online-Abschreibung von genehmigungspflichtigen Ausfuhren zu informieren und einen Überblick über die außenwirtschaftsrechtlich relevanten Genehmigungscodierungen im Ausfuhrbereich zu geben.
 
Darüber hinaus wird erläutert, wie die Erklärung, dass zur Ausfuhr angemeldete Güter keiner Ausfuhrgenehmigung bedürfen, diese zu codieren sind und welche Rechtswirkung die Angabe von Codierungen in einer Ausfuhranmeldung entfaltet.
 
Das Handbuch basiert auf den derzeit auf europäischer und nationaler Ebene festgelegten Codierungen und erhebt angesichts der Vielzahl an genehmigungsrechtlichen Codierungen keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Mit Veröffentlichung dieser aktualisierten Fassung verliert das Merkblatt Version 8.3 - Stand: 27. April 2020 - seine Gültigkeit. Dieses Handbuch wird – soweit entsprechender Änderungsbedarf besteht – im Turnus von drei Monaten aktualisiert. Fachlich relevante Änderungen gegenüber der vorherigen Ausgabe werden in der folgenden Version kursiv kenntlich gemacht. Das Handbuch liegt in Version 8.4 vor und spiegelt den Stand 1. Oktober 2020 wider.
 
Die Merkblätter des Zolls finden Sie HIER (Handbuch finden Sie unter „ATLAS-Ausfuhr“).
 
(Quelle: DIHK)

 

Maßnahmen zu Erleichterungen bei der Vorlage von Dokumenten werden verlängert

Vor dem Hintergrund der Covid-19 Pandemie wurde die Durchführungsverordnung (EU) 2020/466 erlassen. Sie soll das reibungslose Funktionieren des Binnenmarkts sowie Importe aus Drittländern sicherstellen.
 
Diese Verordnung wird bis zum 1. Februar 2021 verlängert. Sie war zunächst bis 1. August 2020 befristet.
 
Die Verordnung gibt den Mitgliedstaaten die Möglichkeit, Ausnahmeregelungen zu nutzen, um Kontrollen beim Import von Pflanzen, Pflanzen- und tierischen Produkten sicherzustellen. Beispielsweise sind vorübergehend elektronische Kopien als Alternative zur Vorlage der Originale amtlicher Bescheinigungen in Papierform zulässig.
 
Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der deutschen Zollverwaltung zur Coronakrise https://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Zoelle/Coronakrise/Verbote-Beschraenkungen/Dokumentenvorlage/dokumentenvorlage_node.html
 
Auf der Internetseite des Julius-Kühne-Instituts finden Sie Regelungen anderer Länder https://pflanzengesundheit.julius-kuehn.de/index.php?menuid=28
 
(Quelle: gtai)
 

 

Türkei: Alleinige allgemeine Ursprungsangabe „Europäische Union“ im IHK-Ursprungszeugnis ist zulässig

Die türkische Generalzolldirektion hat deshalb nun mit einer Stellungnahme die türkischen Zollämter darüber informiert, dass die allgemeine Ursprungsangabe „Europäische Union“ in IHK-Ursprungszeugnissen auch ohne Präzisierung des einzelstaatlichen Ursprungs anzuerkennen ist.

Nur bei Waren, bei denen die Türkei handelspolitische Maßnahmen gegen einen einzelnen EU-Mitgliedsstaat erlassen hat, ist der einzelstaatliche Ursprung zusätzlich anzugeben. Zwar gibt es gegenwärtig auf EU-Waren keine Zusatzzölle oder Ausgleichszölle. Auch Antisubventionsmaßnahmen ("EMY") sind derzeit gegen EU-Länder nicht in Kraft. Anti-Dumping-Maßnahmen können jedoch vorliegen.

Nähere Informationen zu den Anti-Dumping-Maßnahmen finden Sie auf der Website türkischen Handelsministeriums unter https://www.ticaret.gov.tr/ithalat/ticaret-politikasi-savunma-araclari/damping-ve-subvansiyon

 

Länderinformationen

Russland: Bayernstand auf der Beviale Moskau 2021

Die BevialeMoscow ist die einzige Fachmesse für die Getränkeindustrie im osteuropäischen Raum und deckt das gesamte Leistungsspektrum entlang der Prozesskette der Getränkewirtschaft ab. Der bayerische Firmengemeinschaftsstand und die BevialeMoscow eignet sich besonders für mittelständische Unternehmen, die den russischen Markt erschließen möchten.

Produkte und DIenstleistungen im Messeportfolio:
Rohstoffe und sensorische Veredelung
Maschinen und Anlagen für die Getränkeherstellung
Maschinen und Anlagen für die Abfüllung und das Verpacken von Getränken
Verpackungen, Verschlusssysteme, Labelling und Packhilfsmittel
Automation und IT
Betriebs- und Laborausstattung, Betriebs- und Hilfsstoffe
Anlagen für Energie, Druckluft/Gase, Arbeitssicherheit, Umwelttechnologien
Logistik und Intralogistik
Vermarktung und gastronomische Einrichtungen
Dienstleistungen, Institute, Lehreinrichtungen und Medien

Weitere Informationen zur Messe finden Sie HIER.

Preise und Teilnahmebedingungen sind im Fact Sheet zur Messe zu finden.

Eine Anmeldung zum Firmengemeinschaftsstand ist bis zum 30.11.2020 auf der Homepage von Bayern International möglich. Hier finden Sie auch die entsprechenden Ansprechpartner für evtl. Rückfragen.

 

Russland: Kooperations- und Vertriebspartner gesucht

Die Auslandshandelskammer Russland (AHK) Filiale St. Petersburg organisiert erste Vorstellungsgespräche und übernimmt die technische Organisation eines 30-minutigen Gespräches mit dem potentiellen Partner.

Eine Liste der russischen Unternehmen finden Sie zum download im Außenwirtschaftsportal der bayerischen IHKs. Hier finden Sie auch die Kontaktdaten von Herrn Nikitenko, dem zuständigen Ansprechpartner für dieses Projekt.

 

Russland: e-Visum ab 2021

Das e-Visum kann online unter http://electronic-visa.kdmid.ru/index_en.html beantragt werden und gilt für das gesamte russische Staatsgebiet. Für den Antrag werden keine Einladungen, Hotelreservierungen oder andere Dokumente benötigt. Die Konsulargebühr wird bei 40 US-Dollar liegen und die maximale Aufenthaltsdauer mit dem Visum beträgt 16 Tage.

Das Pilotprojekt zur Einführung eines elektronischen Visums begann 2017 und hatte eine Reihe von Einschränkungen. Ausländische Bürger konnten die Grenze nur über Grenzposten im Kaliningrader Gebiet, St. Petersburg und Leningrader Gebiet sowie dem Fernen Osten überqueren.

(Quelle: DIHK)

 

Wichtige Termine

Ungarn: online-Geschäftsforum und B2B-Treffen am 5. November

Das Generalkonsulat von Ungarn in München organisiert am 05. November 2020 von 13:30 bis 18:00 Uhr mit freundlicher Unterstützung des Wirtschaftsbeirates Bayern und in Zusammenarbeit mit der Ungarischen Agentur für Exportförderung (HEPA) und der Nationalen Investitionsagentur (HIPA) ein bayerisch-ungarisches online Aussenhandelsforum mit anschliessenden online B2B Geschäftstreffen. Weitere Partner sind die bayerischen Industrie- und  Handelskammern (IHKs) und Handwerkskammern (HWKs).

Im Online-Plenum der kostenlosen Veranstaltung können Sie für Ihr Unternehmen relevante, interessante Präsentationen zu politisch-diplomatischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Themen mitverfolgen sowie sich Beiträge zu staatlichen Beihilfen und EU-Fragen ansehen, die die Industrie betreffen. Die Veranstaltung wird um ein Online-B2B-Geschäftstreffen erweitert, bei dem sowohl bayerische als auch ungarische Unternehmen die Möglichkeit haben, ihr Geschäft weiterzuentwickeln und trotz der Epidemie neue berufliche und geschäftliche Beziehungen aufzubauen.

Veranstaltungssprache: Englisch und teilweise Deutsch

Ihre Teilnahmeabsicht erbittet das Ungarische Generalkonsulat bis spätestens 04. November 2020 durch Registrierung unter folgendem Link
https://bavarian-hungarian-online-business-day.b2match.io

Im Laufe der Registrierung können Sie auswählen, an welchem Teil des online Events (Plenar-Vorträge bzw. B2B-Treffen) Sie teilnehmen möchten. Selbstverständlich sind Sie herzlich dazu eingeladen, beide Teile zu verfolgen! Anschließend an Ihre Registrierung können Sie das Profil Ihres Unternehmens in der Rubrik ’Marketplace’ hochladen, so dass potentielle Geschäftspartner Ihre Firma leichter finden können.

Webseite des Events

 

Digital Medical Fair Asia 2020 vom 9. bis 18.12.

die Medical Fair Asia 2020, die ursprünglich für Singapur geplant war, wird ausschließlich als digitales Format vom 09. bis 18. Dezember 2020 stattfinden. IVAM organisiert eine virtuelle Messeteilnahme auf der digitalen Medical Fair Asia 2020.

IVAM bietet ein komplettes Servicepaket mit den folgenden Dienstleistungen an:
- digitales Paket der Medical Fair Asia (Informationen HIER)
- Vortragsmöglichkeit bei der virtuellen IVAM-Session "High-Tech for Medical Devices"
  auf dem Forum der Medical Fair Asia
- organisierte virtuelle B2B-Meetings
- Marketing- und PR-Aktivitäten
- Pressemitteilungen
- Bewerbung über Social Media und Newsletter
- virtuelle Firmenbesuche
- Unterstützung vor und während der Messe

Anmeldeschluss: 15. Oktober 2020

Den Anmelde-Link und die Kosten zum IVAM Servicepaket finden Sie HIER

 

Türkei: Virtuelle B2B-Veranstaltung für die Automobilindustrie

Die Automobilindustrie ist der führende Exportsektor der Türkei. Mit Exporten in Höhe von 30,4 Milliarden US-Dollar in den letzten 12 Monaten ist die Türkei der 14. größte Automobilproduzent und auf Rang 4 in Europa. Im Bereich Nutzfahrzeuge ist die Türkei weltweit der 9. größte Hersteller. Die wichtigsten Exportmärkte sind Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien, und Spanien

Dieses Event wird organisiert vom türkischen Handelsministerium und der Uludag Automotive Industry Exporters' Association (OIB), in der alle exportierenden Unternehmen der Haupt- und Zulieferindustrie im Automobilsektor in der Türkei Mitglied sind.

Die Teilnahme ist kostenlos.

HIER finden Sie die Profile der türkischen Aussteller und können Sie sich registrieren

 

Online-Informationsveranstaltung über Geschäftschancen in der Bauwirtschaft Neuseelands

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert der Ostasiatische Verein e.V. (OAV) in Kooperation mit der eutschen Auslandshandelskammer Neuseeland (AHK) und dem Deutschen Auslandsbauverband (DABV) eine digitale Informationsveranstaltung zum Thema Bauwirtschaft in Neuseeland.

Die aktuelle Situation und die Auswirkungen der globalen Corona-Krise lassen eine physische Durchführung nicht zu. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittelständische deutsche Unternehmen (KMU).

Die digitale Informationsveranstaltung soll deutsche KMU über die Marktentwicklung, Rahmenbedingungen und Geschäftschancen in den Bereichen Bauwirtschaft, Bauhandwerk, Infrastruktur, Baustoffe, Glas und Keramik in Neuseeland informieren und dabei praktische Tipps zum Markteinstieg geben. Mitarbeiter der teilnehmenden Unternehmen werden gezielt für den konkreten Markteinstieg vorbereitet. Sie erhalten allgemeine und branchen- bzw. themenspezifische Informationen und Spezialwissen für den Markteinstieg in Neuseeland.

Die digitale Veranstaltung ist kostenfrei und findet am 2. November 2020 von 09:00 bis 12:00 Uhr statt.

Weitere Informationen und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie HIER.

 

Georgien: Digitale Markterkundungsreise Abfallwirtschaft und Recycling

In Georgien entstehen jährlich im Schnitt 900.000 Tonnen Abfall, wovon geschätzte 75 % auf Mülldeponien landen. Detaillierte Aufzeichnungen des Abfallaufkommens sind jedoch nicht ausreichend vorhanden, weshalb keine genauen Angaben z. B. zu der Gesamtmenge an gefährlichem Abfall in Georgien vorliegen. Lediglich einzelne Abfallströme werden erfasst. Von den insgesamt 56 Mülldeponien (Stand 2016) gelten nur fünf als umweltverträglich. Die Solid Waste Management Company betreibt landesweit die Deponien, ausgenommen die in Tiflis und in Adjara. Das Unternehmen ließ 23 Halden schließen und die restlichen bestehenden Deponien umfassend sanieren.

Die Online-Markterkundungsreise vom 7. - 11. Dezember 2020 im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprojektes vermittelt deutschen KMU aus der Abfallwirtschaft umfangreiches Länder- und Branchenwissen, erleichtert den Kontaktauf- und -ausbau zu georgischen Fachexperten, Institutionsvertretern, Unternehmen und potentiellen Geschäftspartnern, liefert gezielte Einblicke in die zuständigen Unternehmen und Behörden sowie Hinweise zur weiteren Marktbearbeitung.

Das Online-Format bietet die Möglichkeit, B2B-Treffen mit geeigneten Partnern sowie hochrangige Gruppensitzungen mit Entscheidungsträgern der größten Akteure auf dem Markt abzuhalten, ohne das Büro oder das Homeoffice zu verlassen. Auch die Teilnahmegebühr beträgt nur 50% vom üblichen Betrag.

Anmeldeschluss: 16. Oktober 2020

Wenn Sie Interesse und auch Fragen zum Markt oder zur Reise haben, wenden Sie sich bitte an COMMIT Project Partners GmbH, Kastanienallee 71, 10435 Berlin, Tel.: +49 30 2061648 21, E-Mail: e.buzina@commit-group.com, www.commit-group.com

 

Neuseeland: Webinar 3 zum Thema Investitionsziel - alles rund ums Geld

Im dritten Teil der Webinar Serie dreht sich alles rund ums Thema Geld. Neuseeland kann auch trotz Krise weiterhin mit Wachstumsraten rechnen besonders in der Bauwirtschaft, Energiewirtschaft, IT-Sektor, Maschinenbau, Gesundheitswirtschaft und noch vielen mehr. Sie haben sich für Neuseeland als Investitionsland entschieden und sind nun auf der Suche nach passenden Investitionsmöglichkeit? Auch hier haben wir uns wieder mit den Experten zusammengeschlossen: BNZ (Bank of New Zealand) ist eine der 4 großen Banken in Neuseeland und ist seit 1861 aktiv.

BNZ wird sie über folgende Themen im Detail aufklären.
- Grundlagen zu Banken und Konto Eröffnung in Neuseeland
- Besteuerung & Steuerplanung
- Gefragte Wirtschaftssektoren für Investments
- Welche Investitionen sind überhaupt akzeptabel für das Investor Visa
- Fragen und Antworten

HIER geht es zur Anmeldung

Die gesamte Serie der Repräsentanz der Deutschen Wirtschaft in Neuseeland im Überblick:

Webinar 1: Erste Schritte | 29.09.2020
Webinar 2: Immigration & Visa Prozesse| 06.10.2020
Webinar 4: Ankunft in Neuseeland | 22.10.2020

 

Impressum

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick