Telefon: +49 911 1335-335
Medizin und Gesundheit

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

© Jacob Wackerhausen / Thinkstock

 

Ansprechpartner (1)

Dr. rer. nat. Elfriede Eberl

Dr. rer. nat. Elfriede Eberl

Innovationsmanagement, Forschung, Hochschulen Tel: +49 911 1335 431

Unternehmen brauchen gesunde und motivierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen – und das über den vollen Lebensarbeitszyklus. Ein ganzheitliches Gesundheitsangebot für Mitarbeiter im Unternehmen erhöht die Attraktivität für engagierte Menschen.

Die IHK-Projektgruppe "Gesundheit 4.0" entwickelte und erprobte systematische Ansätze zum Betrieblichen GesundheitsManagement (BGM). Diese sahen individuelle Lösungen, eine ganzheitliche Betrachtung sowie eine wissenschaftlich Begleitung und Evaluation vor. Damit sollte die Nachhaltigkeit der Gesundheitsangebote gesichert werden.

Im Fokus standen die Themen Bewegung, Ernährung und mentale Fitness. Initiatoren sind regionale Unternehmen, der Medical Valley EMN e.V., die Sport- und Bewegungsmedizin der FAU sowie die Nürnberger IHK. Sprecher der IHK-Projektgruppe ist Herr Walter Bockshecker, Nürnberger Versicherungsgruppe.

Im Rahmen des Pilotprojektes wurden neben Gesundheitstagen, Einzelberatungen, Analysen und Empfehlungen die Einzelmaßnahmen durch sportwissenschaftliche und sportmedizinische Gesundheitsdiagnostiken begleitet. Diese erlaubten nach einem Jahr eine Verlaufs- und Erfolgskontrolle für die Beteiligten.

Zusammenfassung der Ergebnisse

Der Fokus lag auf Ernährung, mentale Fitness und Bewegung. Neben den sportwissenschaftlichen und sportmedizinischen Gesundheitsdiagnostiken, Gesundheitstagen, Einzelberatungen und Empfehlungen wurde das Projekt von Sportmedizinern der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Diese erlaubt eine Verlaufs- und Erfolgskontrolle über die Pilotphase von 18 Monaten für die Beteiligten.

 

IHK-Kompass

Studien von Gesetzlichen Krankenkassen stellen heraus, dass für viele Unternehmer der Nutzen Betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF) nicht erkennbar, konkrete Maßnahmen häufig nicht bekannt und die erwarteten Kosten zu hoch sind.

Hier setzt unser IHK-Kompass an, um kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zunächst Orientierung hinsichtlich BGF, der Akteure im Präventionssystem und verbundener Prozesse für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) zu geben. Unsere Empfehlung setzt auf praxisorientierte Umsetzungsalternativen entsprechend der unternehmenseigenen Ressourcen.

 
 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick