Telefon: +49 911 1335-1335
Verkehr | Logistik

Weitere wichtige Verkehrsprojekte

 

Ansprechpartner/innen (1)

Dipl.-Geograph Ulrich Schaller

Dipl.-Geograph Ulrich Schaller

Fachreferent für Verkehrsinfrastruktur, nachhaltige Logistik und intelligente Mobilität Tel: +49 911 1335 1415

Neben den im 12-Punkte-Programm der IHKs in der EMN aufgelisteten Infrastrukturvorhaben sind für die IHK Nürnberg für Mittelfranken weitere Projekte von hoher Bedeutung:

Folgende Vorhaben wurden von der IHK-Vollversammlung in die Liste der besonders wichtigen Verkehrsprojekte aufgenommen:

 

 

B 2 Nürnberg – Augsburg, Erhöhung der Sicherheit und Leistungsfähigkeit.

Das wichtigste Bundesstraßenprojekt für die Wirtschaft in Mittelfranken wird von Seiten der IHK weiter mit Vehemenz verfolgt. Fast 90 % der Ausbaumaßnahmen sind bereits abgeschlossen. Letzter Etappensieg waren die Spatenstiche für die Ortsumgehungen Wernsbach und Dettenheim. Die Ortsumfahrung Wernsbach wird voraussichtlich im Jahr 2019 fertiggestellt. Noch gearbeitet wird an einer Lösung für die Umgehung von Dietfurt. Neu im Bundesverkehrswegeplan verankerte sei nun auf schwäbischer Seite der durchgehende dreistreifige und höhenfreie Ausbau der B 2 zwischen der Regierungsbezirksgrenze Mittelfranken/Schwaben und Donauwörth.

Weitere Informationen:

B 2, Ortsumgehung Wernsbach

B 2, 3-streifiger Ausbau Eichstätter Krzg - Weißenburg Nord

B 2, Höhenfreier Umbau der Eichstätter Kreuzung in Weißenburg

B 2, Ortsumgehung Dietfurt

 

Sicherung einer leistungsfähigen Verbindung für den überregionalen Verkehr in Richtung A 9 / Nürnberg B 14, Sulzbach-Rosenberg–Hersbruck–Nürnberg

Schwerpunkt der Planungen liegen in einem kreuzungsfreien Ausbau der B 14 zwischen Lauf und Hersbruck. Inzwischen sind die Baumaßnahmen für den höhenfreien  Ausbau östlich Neunkirchen am Sand abschlossen und im Umfeld wechselseitige Überholspuren entstanden. Im weiteren Verlauf Richtung Hersbruck ist die Umgehung von Reichenschwand durch einen Tunnel vorgesehen.

Weitere Informationen

B 14, Instandsetzung Brücke über Ostbahnstraße in Hersbruck

 

Erhöhung der Leistungsfähigkeit und Sicherheit der B 13 Ansbach–Gunzenhausen–Weißenburg–Ingolstadt

Entlang der Achse der Oberzentren Ingolstadt und Ansbach verknüpft die B 13 Wirtschafts­unternehmen miteinander und verbessert deutlich die Erreichbarkeit von Stuttgart. Der Ausbau der B13 wird schnellere Verkehrsverbindungen zwischen den westmittel­fränkischen Automobilzulieferern, den Automobilherstellern und auch die aller anderen Unternehmen entlang der Ader gewährleisten und somit die Attraktivität der Standorte steigern. Im Fokus stehen aktuell Planungen für die Ortsumgehungen von Merkendorf, Stadeln und Schlungenhof, die in den Vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplan aufgenommen wurden.

Weitere Informationen:

B 13, Ortsumgehung Schlungenhof

B 13, Ortsumgehung Merkendorf

B 13, Ausbau BAB A6 - nördl Merkendorf

Dringende Verkehrsmaßnahme: Ausbau der B 13 neu 

 

Beschleunigung der Eisenbahnverbindung Nürnberg - Stuttgart

Die IC-Verbindung Nürnberg - Stuttgart hat einen hohen Nachholbedarf. Sie benötigt Reisezeitverringerungen sowie die Optimierung der Verknüpfungen und Anschlüsse zu anderen Schienen(fern)verkehrsstrecken in den Knotenbahnhöfen Nürnberg bzw. Stuttgart. Ziel ist es auch, die Achse Stuttgart - Nürnberg als Zulauf- und Frequenzbringer für die neue ICE-Trasse Nürnberg-Erfurt-Berlin zu etablieren. Zur Unterstützung der Schienenachse hat sich eine länderübergreifende Interessengemeinschaft  Schienenkorridor Stuttgart - Nürnberg gebildet, die von der IHK Nürnberg für Mittelfranken aktiv unterstützt wird.

Weitere Informationen:

Interessengemeinschaft Schienenkorridor Stuttgart–Nürnberg

Interessengemeinschaft "Schienenkorridor Stuttgart – Nürnberg" (IHK Seiten)

 

Bedarfsgerechte ÖPNV-Anbindung Herzogenaurach–Erlangen–Nürnberg (Stadtumlandbahn)

Das Straßenbahnsystem soll Nürnberg mit Erlangen und Herzogenaurach verbinden. Dabei werden aufkommensstarke Abschnitte bedient, die nicht von der S-Bahn betrieben werden. Im Jahr 2016 ist mit den o.g. Städten ein interkommunaler Zweckverband gegründet worden, der die konkreten Planungen in die Hand nimmt. Derzeit lauft die Anhörung für das Raumordnungsverfahren.

Weitere Informationen:

Stadt-Umland-Bahn (IHK-Seiten)

Zweckverband Stadt-Umland-Bahn Nürnberg – Erlangen – Herzogenaurach (StUB)

 
 
Device Index

Alle Ansprechpartner/innen auf einen Blick