Telefon: +49 911 1335-1335
Ausbildung

Teilnovellierung der industriellen Metall- und Elektroberufe sowie des Mechatronikers

Teilnovellierung der industriellen Metall- und Elektroberufe sowie des Mechatronikers

© gettyimages/industryview

 

Ansprechpartner/innen (4)

Harald Enderlein

Harald Enderlein

Leiter Referat Technische Prüfungen Tel: +49 911 1335 1239
Nicole Hennig

Nicole Hennig

Technische Prüfungen, IT-Systemelektroniker, Zerspanungsmechaniker, Zusatzqualifikationen Tel: +49 911 1335 1242
Christian Frauenknecht

Christian Frauenknecht

Technischer Bildungsberater Tel: +49 911 1335 1238
Bernd Hirschberger

Bernd Hirschberger

Technischer Bildungsberater Tel: +49 911 1335 1230

In einem agilen Verfahren haben die Sozialpartner der Metall- und Elektroindustrie den Anforderungen der Digitalisierung von Produktions-, Dienstleistungs- und Geschäftsprozesse Rechnung getragen und die betroffenen Ausbildungsordnungen der im Wandel stehenden Arbeitswelt angepasst. Die neuen Ausbildungsverordnungen in insgesamt elf Berufen traten am 1. August 2018 in Kraft.

Zwei konkrete Bausteine wurden integriert.

  • Teilnovellierung curricularer Vorgaben in Ausbildungsberufen
    (zusätzliche Berufsbildposition, Digitalisierung der Arbeit, Datenschutz und Informationssicherheit)
  • Aufnahme optionaler Zusatzqualifikationen für zentrale Industrie 4.0-Tätigkeiten

Die Prüfungsaufgaben- und Lehrmittelentwicklungsstelle (PAL) hat grundlegende Informationen zur Teilnovellierung zusammengefasst.

Die Umsetzungshilfen des Bundesinstitutes für Berufsbildung für die industriellen Elektroberufe und Mechatroniker sowie für die industriellen Metallberufe stehen für Sie zum Download bereit.

Die neuen sachlichen und zeitliche Gliederungen finden Sie unter dem Link des jeweiligen Ausbildungsberufes.

Übersicht der von den Änderungen betroffenen Berufe

Industrielle Elektroberufe

Industrielle Metallberufe

Weitere Berufe

Kodifizierte Zusatzqualifikationen im Rahmen der Teilnovellierung 2018

Ein weiterer Bestandteil der Teilnovellierung ist die Aufnahme von Zusatzqualifikationen (ZQs) in die Verordnungen. Sie wurden speziell für berufsübergreifend und interdisziplinär begründete Qualifikationsanforderungen in zentralen Tätigkeitsfeldern entwickelt. Als Teil der Ausbildungsordnung haben die ZQs bundesweit Gültigkeit für die in der Verordnung geregelten Berufe und müssen nicht mehr durch regionale Berufsbildungsausschüsse der IHKs beschlossen werden. Derartige ZQs werden als "kodifizierte" ZQs bezeichnet. Im Rahmen der  Abschlussprüfung Teil 2 werden die Inhalte der absolvierten ZQs mit abgeprüft.

Eine Orientierungshilfe zur Auswahl der geeigneten Zusatzqualifikation bieten die Inhalts-Übersichten auf der Webseite der Prüfungsaufgaben- und Lehrmittelentwicklungsstelle (PAL).

Nicht-kodifizierte Zusatzqualifkation "Elektrotechnik – Industrie" (besondere Rechtsvorschrift der IHK Nürnberg unabhängig von der Teilnovellierung)

Für die Ausbildungsberufe Fertigungsmechaniker, Industriemechaniker, Verfahrensmechaniker Kunststoff- und Kautschuktechnik sowie dem Fachinformatiker/ Systemintegration wurden unabhängig von den oben genannten Berufen die regionale Zusatzqualifikation "Elektrotechnik – Industrie" verabschiedet.

Wichtiger Hinweis

Bevor eine Zusatzqualifikation im Betrieb durchgeführt werden kann, muss eine Genehmigung durch die Bildungsberater der IHK erfolgen. Die bestehende sachliche und zeitliche Gliederung ist anzupassen und die Zusatzqualifikation in den Ausbildungsplan aufzunehmen.

Die Ausbildungsrahmenpläne sehen folgende Zusatzqualifikationen für die einzelnen Berufe vor:

Zusammenfassende Darstellung des ZQ-Prüfungsprozesses:

Wesentliche Prozessschritte zur Prüfung der Zusatzqualifikation

 

Hinweise der IHK

Abstimmung mit der IHK
über die Durchführung einer ZQ

Nach der Abschlussprüfung Teil 1

Betriebliche/fachtheoretische Qualifizierung der Zusatzqualifikation (8 Wo.)

Vor der Anmeldung zur
Abschlussprüfung Teil 2

Anmeldung zur Prüfung der ZQ
bei der örtlich zuständigen IHK

Mit Anmeldung zur
Abschlussprüfung Teil 2

Durchführung der praxisbezogenen Aufgabe und Erstellung eines Reportes im Betrieb

Im letzten Ausbildungshalbjahr

Abgabe des Reportes über die Durchführung der praxisbezogenen Aufgabe bei der IHK

Bis zum 1. Tag der schriftl. Abschlussprüfung Teil 2

Prüfung durch fallbezogenes Fachgespräch
durch den IHK-Prüfungsausschuss

In zeitlichem Rahmen der Abschlussprüfung Teil 2, Terminierung durch IHK

Vergabe einer Bescheinigung über die bestandene ZQ-Prüfung durch die IHK (ggf. Wdh.)

Im Nachgang des Fachgesprächs (ggf. Informationen über Wdh.)

Anmeldung zur Prüfung einer Zusatzqualifikation

Das Anmeldeformular zur Prüfung sowie das Deckblatt des einzureichenden Reportes  für die kodifizierten Zusatzqualifikationen können Sie hier herunterladen:

Die Anmeldeformulare zur Zusatzqualifikation "Elektrotechnik – Industrie" folgen in Kürze.

 
 
Device Index

Alle Ansprechpartner/innen auf einen Blick