Telefon: +49 911 1335-335
Ausbildung

Flüchtlinge auf dem Weg zur Ausbildungsreife

Bilanz IHK-Integrationsfonds

Datum: 21.07.2017
 

Ansprechpartner (1)

Dipl.-Hdl. Stefan Kastner

Dipl.-Hdl. Stefan Kastner

Leiter Fachbereich Berufsausbildung Tel: +49 911 1335 231

Nürnberg – Im Februar 2016 ging der IHK-Integrationsfonds an den Start. An verschiedenen Standorten in Mittelfranken wurden junge berufsschulpflichtige Flüchtlinge unterrichtet als Ersatz für die Beschulung in den Berufsschulen. Zu diesem Zeitpunkt standen aufgrund des großen Zustroms an Flüchtlingen nicht genügend Plätze zur Verfügung. Finanziert wurden die Kurse durch einen Grundstock der IHK Nürnberg für Mittelfranken in Höhe von 100.000 Euro pro Jahr, ergänzt um Spenden mittelfränkischer Unternehmen. Neben Deutschunterricht standen auch landeskundliche Inhalte und Berufsorientierung auf dem Stundenplan. 85 Jugendliche mit Fluchthintergrund haben an diesem Programm der IHK teilgenommen.

Seit September 2016 sind die IHK-Integrationsklassen formal an eine Berufsschule vor Ort angegliedert. Seitdem werden zwei Wochenstunden von Lehrkräften der Berufsschule übernommen. Viele Schüler haben in Praktika erste berufliche Erfahrungen sammeln können. Auch bei einigen Exkursionen in mittelfränkische Betriebe konnten sie in den Berufsalltag hineinschnuppern.

Neben fachlichen Inhalten wurden auch zwei „Wandertage“ angeboten: Im Herbst 2016 besuchten alle Flüchtlinge begleitet von IHK-Mitarbeitern den  Nürnberger Tiergarten. Im Frühjahr 2017 fand ein Kreativtag statt. Unter Anleitung fränkischer Künstler wurde je nach Interesse und Neigung gemalt, musiziert oder gesungen.

Um das Erlernte zu vertiefen, wurde für die Teilnehmer 2016 eine Sommerschule entwickelt: So konnten sie in den Sommerferien ihre Sprachkenntnisse festigen und erste Schritte in Sachen Berufsorientierung unternehmen.

Da dies rundum auf positive Resonanz gestoßen ist, bietet die IHK Nürnberg für Mittelfranken in dieser Ferienzeit im August an sechs Standorten wieder ein „SommerCamp“ an. Dieses Mal können alle jugendlichen Flüchtlinge aus Mittelfranken teilnehmen, die im September eine Ausbildung oder Einstiegsqualifizierung beginnen. Ziel dieses SommerCamps ist es, die Sprachkenntnisse der Jugendlichen zu verbessern und außerdem gezielt auf die Ausbildung vorzubereiten. Im Fokus stehen die Fragen: Worauf legen deutsche Betriebe besonderen Wert? Was ist wichtig für einen erfolgreichen Ausbildungsverlauf?

Zum Abschluss der IHK-Integrationsklassen erhalten die Schüler ein Teilnahmezertifikat der Schule. Außerdem haben sie die Gelegenheit, einen B1-Sprachtest zu absolvieren. Einige Jugendliche haben bereits Zusagen für Ausbildungsplätze. Wenn die Ausländerbehörden zustimmen, können sie bereits im September mit der Ausbildung starten.

Anhänge

Diese Pressemitteilung können Sie sich als PDF-Datei herunterladen.

Zum Betrachten der Datei benötigen Sie einen PDF-Reader. Einen aktuellen Reader können Sie beispielsweise hier herunterladen.


 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick