Telefon: +49 911 1335-1335
Bildungsberatung

Weiterbildungsförderung in Corona-Zeiten: Aufstiegs-BAföG

 

Ansprechpartner (1)

Markus Odorfer

Markus Odorfer

Leiter Referat IHK Akademie Tel: +49 911 1335 2100

Das BMBF hat auf direkte Nachfrage zum Arrangement mit den Förderleistungen nach dem AFBG Auskunft erteilt. Auch wenn einige – essentielle  Fragestellungen offen sind, stellen wir Ihnen das bereits jetzt zur Verfügung. Für weitere Anregungen und Nachfragen sind wir Ihnen dankbar, um die Hinweise konkretisieren zu können.

Das BMBF hat mit den Ländern zusammen bereits eine Übereinkunft zum weiteren Förderkurs der Zuwender erzielt. Die Übereinkunft ist den Zuwendungsstellen in den Ländern bereits übermittelt worden.

Trotz der grundsätzlichen Ankündigung, dem geförderten Teilnehmer keine Nachteile durch die Aussetzung und Verschiebung zu verursachen (s.a. https://www.aufstiegs-bafoeg.de/de/hinweise-zur-afbg-foerderung-im-zusammenhang-mit-dem-corona-virus-1924.html), ergeben sich jedoch bei konkreten Fallkonstellationen Lücken.

Der DIHK setzt vor allem darauf, dass gegenüber dem BAföG keine nachteiligen Entscheidungen getroffen werden (s.a. https://www.xn--bafg-7qa.de/keine-nachteile-beim-bafoeg-wegen-corona-756.php). Zudem sollte die Verschiebung der Fortbildungsprüfungen in den Sommer / Herbst auch eine durchgehende Förderung begleiten.

Das BMBF hat für die Kammerorganisationen auf Bitten von DIHK und ZDH eine Klarstellung über die Logik und einzelne Sachverhalte zum AFBG während der pandemiebedingten Schließzeiten erarbeitet.

Das BMBF hat auf direkte Bitte von DIHK und ZDH eine erweiterte Erläuterung zu AFBG-Förderfragen während der Corona-Krise vorgenommen. Darin wurden Rückfragen der IHK-Kollegen aus den letzten Wochen aufgegriffen.

Zwei Aspekte sind besonders hervorzuheben:

  • Die Förderung läuft – wie im Regelbetrieb – weiter. Im AFBG war schon immer die Möglichkeit einer extern verursachten und bedingten Schließzeit vorgesehen (in der Logik, dass auch Bildungszentren aufgrund von Naturkatastrophen oder technischen Defekten zwangsschließen müssten). Darauf wird nun zurückgegriffen. Weitergehende Erleichterungen sind damit also nicht verbunden.
  • Die Förderung jeglichen digitalen Lernens ist weder auf Basis der derzeitigen Fassung noch nach der vierten Novelle des AFBG vorgesehen. Vielmehr ist die Förderung an Mindestvoraussetzungen gebunden. Nur synchrones Lernen kann gefördert werden. Dies bedeutet, dass ein virtuelles Klassenzimmer Mindestvoraussetzung für eine weitere Förderung ist.

Wir möchten darauf hinzuweisen, dass die Bewilligungsstellen der Bundesländer die Entscheidungen im Einzelfall treffen.

Mehr zum Thema

 
 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick