Telefon: +49 911 1335-335

Wie sieht es in Bayern mit der Außenwirtschaftsförderung aus?

Das Bayerische Wirtschaftsministerium, die Bayern International GmbH und die bayerischen IHKs arbeiten eng zusammen, um die Wirtschaft bei ihrem Auslandsengagement zu unterstützen. Ein Schwerpunkt liegt auf der Markterschließung (insbesondere in Osteuropa, Asien sowie im Mittleren und Nahen Osten). Zahlreiche Projekte haben außerdem zum Ziel, die gute Position in angestammten Märkten (u.a. EU und USA) auszubauen.

Die Bayerische Staatsregierung organisiert gemeinsam mit Bayern International Delegationsreisen, um Unternehmen mit politischer Unterstützung zu den entscheidenden Kontakten in den Zielländern zu verhelfen. Ausländische Delegationen werden bei ihrem Besuch im Freistaat betreut, um sie mit potenziellen Geschäftspartnern und mit Vertretern der Politik zusammen zu bringen.

Die zahlreichen Auslandsrepräsentanten des Freistaats Bayern beraten, informieren und vermitteln wertvolle Kontakte. Mit ihnen stehen – neben den deutschen Auslandshandelskammern (AHK) – kompetente deutschsprachige Anlaufstellen in fernen Ländern zur Verfügung.

Der Freistaat Bayern bietet umfangreiche Förderprogramme, die vor allem auf die Anforderungen und Probleme kleiner und mittelständischer Unternehmen zugeschnitten sind:

  • Das Bayerische Messebeteiligungsprogramm, durchgeführt von Bayern International (größtenteils in Zusammenarbeit mit den bayerischen IHKs), bietet jährlich über 50 Messebeteiligungen auf Erfolg versprechenden Auslandsmärkten.
  • Das Gemeinschaftsprojekt der bayerischen IHKs und Handwerkskammern „Fit für Auslandsmärkte – Go International“ unterstützt mittelständische Unternehmen, die bisher noch nicht oder nur beschränkt im Auslandsgeschäft tätig waren, bei ihren ersten Schritten ins Ausland.
  • „Bayern – Fit for Partnership“, ebenfalls organisiert durch Bayern International, holt ausländische Partner aus Wirtschaft und Verwaltung nach Bayern, um sie mit innovativen Produkten und Dienstleistungen bayerischer Unternehmen vertraut zu machen.

Das Außenwirtschaftszentrum Bayern (AWZ) – eine Gemeinschaftseinrichtung aller bayerischen IHKs und der Handwerkskammern, wurde – gefördert durch die Bayerische Staatsregierung – vor über fünf Jahren in Nürnberg gegründet. Neben Kongressen, Wirtschaftstagen und Konferenzen gehören auch Kooperationsbörsen und Markterschließungsprogramme zum Angebot des Außenwirtschaftszentrums.

 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 12|2006, Seite 34

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick