Telefon: +49 911 1335-1335

SonoSite

Tragbare Ultraschallgeräte im "Medical Valley Erlangen"

Das amerikanische Unternehmen SonoSite Inc. ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Anbieter von tragbaren Ultraschallgeräten. Die deutsche Tochtergesellschaft hat ihren Sitz in Erlangen, dem deutschen Kompetenzzentrum der Medizintechnik. Seit Anfang dieses Jahres steht Thomas Roth an der Spitze der SonoSite GmbH und leitet von Erlangen aus den Vertrieb in Deutschland und der Schweiz.

Sie sind nicht viel größer als Notebooks und wenn es schnell gehen soll, werden sie einfach eingepackt: „Die kleinen und leichten Systeme von SonoSite erweitern den Einsatz des Ultraschalls im gesamten klinischen Spektrum, indem sie Hochleistungsultraschall kostengünstig direkt zum Patienten bringen“, erklärt Roth. Dadurch dass digitale, hochauflösende Ultraschalltechnik miniaturisiert wird, eröffnen sich neue Märkte und Anwendungsmöglichkeiten. Einsatzgebiete sind Kliniken, ambulante und privatärztliche Versorgung sowie die Rehabilitation. Roth zufolge werden viele Probleme schneller und effektiver, zum Teil schon am Krankenbett, gelöst, Diagnosen verbessert, Behandlungswege verkürzt und Patiententransporte vermieden.

Weltweit ist die Firma SonoSite mit Hauptsitz in Bothell bei Seattle mit acht Niederlassungen und einem Vertriebsnetzwerk in über 75 Ländern vertreten, seit 2001 in Erlangen. Insgesamt hat SonoSite rund 500 Beschäftigte, in Deutschland sind es 20 – damit hat sich die Mitarbeiterzahl in der Medizinstadt Erlangen innerhalb von fünf Jahren vervierfacht. In den vergangenen Jahren haben sowohl der Mutterkonzern als auch die deutsche Tochter jährlich um bis zu 20 Prozent beim Umsatz zugelegt. Für die Zukunft hat sich SonoSite ein ähnlich hohes Wachstum vorgenommen – und damit wird laut Roth die Mitarbeiterzahl in Erlangen weiter steigen. Investitionen sollen insbesondere in neue Geschäftsfelder mit Wachstumspotenzial fließen, also in Gebiete, in denen die tragbaren Geräte bisher kaum zum Einsatz kommen. Dazu zählen beispielsweise die Notfall- und Intensivmedizin, Ambulanzen, der OP-Bereich und die Tiermedizin. „Die Aussichten für tragbare Ultraschallgeräte in Deutschland sind sehr gut“, gibt sich Roth optimistisch.

 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 03|2007, Seite 69

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick