Telefon: +49 911 1335-335

Aero-Dienst

Fliegen in der "Business Class”

Als Wartungsunternehmen für Flugzeuge gründeten 1958 Karl Diehl und Karl-Heinz Schmidt, die Chefs der Firmen Diehl und Faun, die Aero-Dienst GmbH. Heute beschäftigt das Unternehmen etwa 200 Mitarbeiter und zählt sich nach Angaben der beiden Geschäftsführer Oliver Weissenberger und Martin Bauer zu den führenden Komplettanbietern für Geschäftsflüge in Europa.

Das Jahr des 50-jährigen Firmenjubiläums ist für das Flugunternehmen ereignisreich: Im Juli wird der dritte Hangar eröffnet, so dass sich die Betriebsfläche von Aero-Dienst am Nürnberger Flughafen auf insgesamt 5 500 Quadratmeter erhöht. Von der European Business Aviation Association wurde der Aero-Dienst mit dem "Safety of Flight Award" in Gold für hohe Sicherheit ausgezeichnet, bei einer GfK-Kundenbefragung erhielt er Bestnoten bei der Kundenzufriedenheit. 2008 feiert Aero-Dienst ein weiteres Jubiläum: Seit nunmehr 30 Jahren ist er Service-Center für Honeywell-Triebwerke und -Avionik.

Nachdem die Wartung von Flugzeugen in den Anfangsjahren im Mittelpunkt stand, wurde Aero-Dienst 1966 als gewerbliches Luftfahrtunternehmen angemeldet und erhielt die Zulassungsnummer 2 – gleich nach der Lufthansa. 1968 begannen Verkauf, Wartung und Vercharterung von Learjets, und 1975 übernahm Aero-Dienst die Ambulanzflüge des ADAC, der seit 1998 neuer Gesellschafter ist. Während die Flugzeuge damals für derartige Einsätze noch innerhalb einer Stunde eigens umgerüstet wurden, stehen heute vier Maschinen für Krankentransporte zur Verfügung. Neun Flugzeuge gehören derzeit insgesamt zur Flotte, erst kürzlich kamen eine dreistrahlige Falcon 900EX sowie ein 45er Learjet XR hinzu. Außerdem ist Aero-Dienst "Authorized Service Center" für zahlreiche Flugzeughersteller. Um den hohen Standard bei Sicherheit und Service zu halten, engagiert sich Aero-Dienst seit Langem in der betrieblichen Ausbildung.

 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 06|2008, Seite 71

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick