Telefon: +49 911 1335-1335

Vedes

Fachhandelsgruppe setzt auf sicheres Spielzeug

Die Vedes-Gruppe, Nürnberg, konnte im Geschäftsjahr 2007 in einem schwierigen, von Preisdruck belasteten Marktumfeld das Ergebnis um 2,5 Mio. Euro verbessern. Vor allem die strategisch wichtigen Bereiche wie Großhandel, Zentralregulierung und Beteiligungen entwickelten sich positiv. Die Anzahl der Mitarbeiter am Standort Nürnberg blieb mit 210 stabil. Die nach eigenen Angaben in Europa führende Fachhandelsorganisation für Spiel und Freizeit bündelt gemeinsam mit den strategischen Partnern Ardek (Kinderausstattung) und duo schreib & spiel (Papier-, Büro- und Schreibwaren) ein Marktvolumen von insgesamt 1,2 Mrd. Euro.

Mit rund 1 150 Fachgeschäften in sieben europäischen Ländern (Deutschland, Österreich, Italien, Schweiz, Ungarn, Niederlande, Luxemburg) konnte die Vedes-Gruppe 2007 den europaweiten Thekenumsatz mit 520 Mio. Euro konstant auf Vorjahresniveau halten, wie Vorstandsvorsitzender Dr. Thomas Märtz in Nürnberg erklärte. Auch in Deutschland sei der Einzelhandelsumsatz mit 458 Mio. Euro stabil geblieben. Dies entspreche einem Marktanteil von 43 Prozent am Spielwarenfachhandel und von 13 Prozent am Spielwarengesamtmarkt, dessen Volumen durch den starken Zuwachs im Multimedia-Segment um insgesamt neun Prozent auf 3,44 Mrd. Euro anstieg. Auch im ersten Halbjahr 2008 konnten die Fachgeschäfte der Vedes-Gruppe ihren Verkaufsumsatz europaweit konstant halten. Der anhaltende Boom im Computer- und Videospielsegment (plus elf Prozent im ersten Quartal 2008) gebe Grund zur Hoffnung auf ein gutes Jahresendergebnis, so Märtz.

Der Facheinzelhandel könne sich nicht auf den Wettbewerb mit preisaggressiven Discountern einlassen, sagte Vorstand Achim Weniger. Deshalb suche die Vedes den Weg über Qualität und Sicherheit. Denn die Verbraucher würden sich nach den Vorfällen des vergangenen Jahres um schadstoffbelastete Produkte aus Asien auf Qualität und Markensicherheit zurückbesinnen. Auch wenn sich bei den Produzenten in China schon viel getan habe, habe die Vedes-Gruppe die internen Qualitätsüberprüfungen durch noch strengere Regelungen im Lager sowie direkt am Produktionsort intensiviert.

Strategisches Ziel der Vedes AG ist es, die Position der Unternehmensgruppe und der angeschlossenen Fachhändler als Marktführer im europäischen Spielwarenmarkt weiter auszubauen und die Ertragskraft zu stärken. Dazu sollen Synergien entlang der Wertschöpfungskette von der Produktion bis zum Verkauf im Facheinzelhandel gebündelt werden. Auch eine Erweiterung des Sortiments biete erhebliches Potenzial, sagte Märtz. Priorität habe die Intensivierung der Zusammenarbeit mit Verbundgruppen auf europäischer Ebene. So biete die aus der Kooperation von Vedes mit Ardek Arbeitsgemeinschaft der Kinderausstatter und duo schreib & spiel entstandene Interessengemeinschaft ADV eine Plattform, um den Fachhandel im Markt optimal zu positionieren, und leiste damit einen wichtigen Beitrag zur Existenzsicherung des mittelständischen Facheinzelhandels in Europa.

Autor: 
gru.
 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 09|2008, Seite 60

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick