Telefon: +49 911 1335-1335

AEG Hausgeräte

Standort Rothenburg gut aufgestellt

Rund 700 000 Elektroherde und etwa 1,1 Mio. Kochfelder produziert die AEG-Hausgeräte GmbH am Standort Rothenburg o.d. Tauber jedes Jahr. Das Werk, das zur schwedischen Electrolux-Gruppe gehört, ist damit beim Produktionsvolumen das größte des Konzerns in Europa. Und während aus der Wirtschaft gegenwärtig meist nur negative Meldungen zu hören sind, gibt es aus dem AEG-Werk Rothenburg gute Nachrichten. So ist die Entwicklungsabteilung nicht mehr nur europaweit, sondern nun auch weltweit für den Electrolux-Konzern tätig. Werkleiter Johann Reindl sieht darin einen weiteren Baustein für die Sicherung des Standortes Rothenburg.

Derzeit sind im 1961 gegründeten AEG-Werk Rothenburg etwa 1 400 Mitarbeiter beschäftigt. 1963 wurde die Produktion von Elektroherden aufgenommen, hergestellt wurden in den Folgejahren auch Waschmaschinen, Staubsauger und Elektrokleingeräte. Die AEG wurde 1994 durch Electrolux von der Daimler Benz AG übernommen, im Jahr 2002 wurden am Standort Rothenburg die Zentren für Elektronik- und Grundlagenentwicklung aufgebaut. Im selben Jahr wurde die Staubsaugerproduktion eingestellt, und es erfolgte der Start für die Produktion von Kochmulden. Angesiedelt ist in Rothenburg ferner das zentrale Ersatzteillager für ganz Europa. Derzeit wird eine neue Produktionsplattform für Kochfelder aufgebaut, die Fertigung wird dann in einem neuen hochmodern ausgestatteten Werksbereich erfolgen.

"Unser Werk lebt von ständigen Verbesserungen", erklärt Reindl und verweist darauf, dass Rothenburg 2005 das Pilotwerk zur Einführung des weltweiten Produktionssystems Electrolux Manufacturing System (EMS) war. Derzeit werden rund 640 unterschiedliche Herde in Rothenburg produziert. Zusammen mit den Kochfeldern umfasst die Palette etwa 1 200 unterschiedliche Produkte. An 52 Vertriebsgesellschaften und externe Kunden in 40 Ländern werden die in Rothenburg hergestellten Herde und Mulden geliefert. Im Vergleich zu anderen Produktionsstandorten des Electrolux-Konzerns gelten für das Werk einige Alleinstellungsmerkmale: So werden in dem fränkischen Standort alle Einbaukochfelder für Gesamteuropa produziert. Auch alle Induktionskochfelder für den europäischen Markt werden ausschließlich in Rothenburg gefertigt. Das gilt auch für alle Spitzenmodelle unter den Kochgeräten. "Mit einem Ausstoß von rund 1,8 Mio. hochwertigen Herden und Kochfeldern im Jahr sind wir vom Produktionsvolumen her das größte unter den 21 Werken des Konzerns in Europa", so Reindl.

Ende 2008 gewann das AEG-Werk Rothenburg den konzerninternen Innovationspreis für die Entwicklung des vollautomatischen Herd "Culisense". Etwa fünf Jahre hatte die Mannschaft der Entwicklungsabteilung unterstützt von Mitarbeitern aus ganz Europa an dem ehrgeizigen Projekt gearbeitet, einen mit bahnbrechender Technik ausgestatteten und dennoch einfach zu bedienenden Herd auf den Markt zu bringen. Das innovative High-End-Gerät ist inzwischen weltweit in über 20 Ländern zu kaufen.

Im Zusammenhang mit der Schließung des AEG-Werkes Nürnberg wurde zwischen dem Electrolux-Konzern und der Gewerkschaft eine Standortgarantie bis 2013 für Rothenburg ausgehandelt. Zu den Auswirkungen der gegenwärtigen weltweiten Wirtschaftskrise meinte Reindl, man sehe sich trotz eines Produktionsrückgangs gegenüber den Planzahlen im ersten Halbjahr 2009 vor keinen großen Problemen. Spannend bleibe die Frage, wie sich der Markt im zweiten Halbjahr entwickeln werde. Die jetzige Planung gehe aber sogar davon aus, dass das Produktionsvolumen leicht wachsen werde.

Autor: 
ubr.
 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 05|2009, Seite 61

 
Device Index

Alle Ansprechpartner/innen auf einen Blick