Telefon: +49 911 1335-1335

inventivio

"Sprich mir auf die Pinnwand"

Täglich veröffentlichen Hunderttausende von Menschen persönliche Nachrichten auf facebook: Sie schreiben ihren Freunden, posten Texte an die so genannten „Pinnwände“ oder berichten von Details aus ihrem Leben. Bisher findet die Kommunikation dabei – abgesehen von Fotos und Videos – überwiegend in Schriftform statt. Die Nürnberger inventivio GmbH möchte das ändern und hat ein klares Ziel vor Augen: Das gesprochenen Wort soll einen festen Platz auf dem PC und in der Online-Kommunikation erhalten.

Das Unternehmen, das 2004 in Bayreuth gegründet wurde und seit 2009 in Nürnberg ansässig ist, hat dazu die Software „Speak-A-Message“ entwickelt, die Sprachnachrichten aufzeichnet und komprimiert. Danach kann der gesprochene Text nicht nur auf facebook gepostet, sondern auch per Mail verschickt und – beispielsweise mit Urlaubsfotos – zu multimedialen Nachrichten kombiniert werden. Künftig sollen auch andere soziale Netzwerke wie Twitter unterstützt werden. Für private Anwender ist das Programm kostenlos, zahlende Kunden und Firmen erhalten zusätzliche Funktionen. Für den Firmengründer und Inhaber Dr. Alexander Hars liegen die Vorteile der Sprachnachrichten auf der Hand: „Die Stimme ist das natürlichste und schnellste Instrument für den Informationsaustausch und transportiert Emotionen, die eine Textnachricht nicht ausdrücken kann.“ inventivio will die Software künftig weiter verbessern und neue Anwendungsgebiete erschließen. Hars ist sich sicher, dass in den Bereichen der Spracherkennung oder auch der Sprachsteuerung noch viel Potenzial steckt: „In den nächsten Jahren wird Sprache als Eingabemedium für elektronische Geräte wesentlich an Bedeutung zunehmen.“

Neben der Sprach-Software bieten die fünf Mitarbeiter von inventivio weitere Dienstleistungen im Internet an. Auf der Internet-Plattform „Numingo“ können registrierte Nutzer Gegenstände eintragen und diese mit einem Aufkleber markieren. Wenn ein solcher Gegenstand verloren geht und von jemandem gefunden wird, dient die Plattform als eine Art digitales Fundbüro. Auch eine Software, mit der sich kleine Fotos zu großen Mosaiken zusammenstellen lassen, wird angeboten. Nach Firmenangaben nutzen weltweit mehr als 100 000 Kunden die Produkte des Unternehmens.

 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 10|2011, Seite 120

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick