Telefon: +49 911 1335-1335

Energieregion Nürnberg e.V.

Netzwerke schaffen Innovationen

Die Kompetenzinitiative Energieregion Nürnberg e.V. will den Technologietransfer und die Energieeffizienz in der Metropolregion voranbringen. Die 74 Mitglieder des Netzwerkes initiieren auch gemeinsame Pilotprojekte.

Die Energiewende und die künftige Gestaltung der Energieversorgung sind mit großen wirtschaftlichen und technologischen Herausforderungen verbunden. Der Energieregion Nürnberg e.V., der vor zwölf Jahren ins Leben gerufen wurde, will diese Entwicklungen als starkes Netzwerk in der Europäischen Metropolregion Nürnberg aktiv mitgestalten. Ein wichtiges Ziel des Vereins ist es, den Technologietransfer von der Wissenschaft in die Industrie zu forcieren und damit die Wertschöpfung in der Region zu erhöhen. Außerdem will er durch seine Aktivitäten den rationellen Umgang mit Energie fördern und damit einen Beitrag zur Energiewende leisten.

Der Verein sieht sich als zentrale Netzwerkplattform für die Energie- und Umweltwirtschaft in der Metropolregion, so Dr. Jens Hauch, der seit Anfang des Jahres Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Vereins ist und auch den Energie Campus Nürnberg als Geschäftsführer leitet. Insgesamt gehe es darum, die Branche voranzubringen, die mit 2 000 Unternehmen und 70 000 Mitarbeitern zu den beschäftigungsstärksten in der Region Nürnberg zähle. Der Verein, dessen Vorstandsvorsitzender und Schirmherr der Nürnberger Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas ist, hat derzeit 74 Mitglieder, u.a. Unternehmen der Energiewirtschaft, private und öffentliche Forschungseinrichtungen sowie Kommunen und Verbände.

Schwerpunkte

Der Energieregion Nürnberg e.V., der eng mit dem Energie Campus Nürnberg zusammenarbeitet, führt nach Worten Hauchs die Kompetenzen der Region in den Bereichen Energietechnik, Automation, Leistungselektronik sowie Bau und Energie in den Themen nachhaltige Energieversorgung, effiziente und ressourcenschonende Produktion sowie energieeffiziente Gebäude zusammen. Diese seien für den Erfolg der Energiewende von zentraler Bedeutung und eröffneten zudem ein hohes wirtschaftliches Potenzial. Gesteuert werden die Aktivitäten des Vereins in diesen Schwerpunktthemen durch spezifische Netzwerke.

Gegenwärtig aktiv oder im Aufbau befindlich sind Netzwerke für Kraft-Wärme-Kopplung, intelligente Energienetze (Smart Grid), nachhaltige Produktion (Initiative „green.economy.nuernberg“), erneuerbare Energien sowie energieeffiziente Gewerbe- und Wohnimmobilien. In diesen Netzwerken sollen Akteure aus angewandter Forschung und Wirtschaft zusammenfinden und gemeinsame Pilotprojekte anstoßen und umsetzen.

Aktuelle Projekte

Aus dem Netzwerk, das sich mit energieeffizienten Gebäuden beschäftigt, ist eine Projektgruppe entstanden, die am Beispiel der Sperberschule in Nürnberg demonstriert, wie durch Gebäudeautomatisierung der Primärenergieverbrauch bei öffentlichen und gewerblichen Bauten reduziert werden kann. Die Gruppe konnte nachweisen, dass dafür nicht gleich kostspielige und aufwändige Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden müssen.

Das Netzwerk für erneuerbare Energien arbeitet an einem Simulations- und Optimierungsmodell, mit dem die Energieflüsse im Strom- und Wärmemarkt der Metropolregion berechnet und zukünftige Entwicklungen simuliert werden können. Damit soll die Datenbasis verbessert werden, wenn über Infrastrukturprojekte im Energiesektor (z.B. Notwendigkeit neuer Stromtrassen) entschieden werden muss. Außerdem soll in einem Modellprojekt ein überregionaler Energienutzungsplan für die Metropolregion Nürnberg entwickelt werden.

Vor kurzem gegründet wurde ein Netzwerk rund um das Thema Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), das mit dem Lenkungskreis für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung der Metropolregion zusammenarbeitet. Das Ziel: Die hoch effiziente KWK-Technologie, die als zentraler Baustein der Energiewende angesehen wird, soll in der Metropolregion einen höheren Anteil an der Stromerzeugung erreichen.

Weitere Projekte der Energieregion in den letzten Jahren waren die Gründung der Energieagentur Nordbayern, die eine neutrale Energieberatung durchführt, sowie des Energietechnologischen Zentrums (ETZ), in dem Gründer und kleine Firmen aus dem Energiesektor ansässig sind. Derzeit ist das „ETZ 2.0“ in Vorbereitung, das in der Nachbarschaft zum Energie Campus Nürnberg erweiterte Dienstleistungen für Gründer bereitstellen wird. Für ihre Aktivitäten wurde die Energieregion Nürnberg im Januar 2013 im Rahmen der „European Cluster Excellence Initiative“ für exzellentes Cluster-Management ausgezeichnet. „Dies macht deutlich, dass der Verein mit seiner Vorreiterrolle den richtigen Weg in die Zukunft der Energieversorgung eingeschlagen hat und eine effektive Schnittstelle zwischen Energieforschung, -wirtschaft und Politik bildet“, so Geschäftsführer Dr. Jens Hauch.

Externer Kontakt: EnergieRegion Nürnberg e.V.
Tel. 0911 25296-24
jens.hauch@energieregion.de
simon.reichenwallner@energieregion.de
 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 07|2013, Seite 42

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick