Telefon: +49 911 1335-1335

Flughafen Nürnberg

Durchstarten

Auf der Flughafenkonferenz am 21. Juni wurden die Ergebnisse des Entwicklungsgutachtens für den Flughafen Nürnberg vorgestellt. Empfohlen werden 20 konkrete Maßnahmen (WiM berichtete), von denen einige bereits angelaufen sind.

Besonders wichtig ist die Airline-Akquise, um neue Direktflüge zu gewinnen. Damit einhergehen soll der Bau eines Tagungs- und Kongresszentrums am Flughafen, die Ausweisung attraktiver Einzelhandelsflächen sowie eine Verbesserung der straßenseitigen Anbindungen an die Autobahn und die Schaffung einer umsteigefreien Verbindung an den öffentlichen Personennahverkehr nach Erlangen. Im Zuge einer neuen Marketing-Offensive wird auch die Umbenennung des Flughafens in „Albrecht Dürer Airport Nürnberg“ vorgeschlagen. Erstellt wurde das Gutachten von der Firma Uniconsult aus Hamburg, Auftraggeber sind das Bayerische Finanzministerium, gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium, der Stadt Nürnberg, den Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern der Metropolregion Nürnberg sowie der Flughafen Nürnberg GmbH.

Vor Kurzem ist der Flughafen Nürnberg erneut mit dem „Business Traveller Award“ als „Bester Deutscher Flughafen“ ausgezeichnet worden. Der Flughafen, der in der Bewertung durch Leser des Fachmagazins „Business Traveller“ vor allem mit seiner hohen Servicequalität punktete, trägt den begehrten Titel bereits zum sechsten Mal. Die deutschen Verkehrsflughäfen standen zum Test, rund 1 000 Leser des Magazins nahmen an der Bewertung teil. Nürnberg rangiert in der Gunst vielfliegender Geschäftsreisender an erster Stelle vor Hamburg auf Platz 2 und Düsseldorf auf Platz 3. Die Branchenriesen München und Frankfurt erreichten die Plätze 4 und 6. „Im Wettbewerb mit den Großen der Branche haben wir den Fokus frühzeitig auf Service gesetzt“, erklärte Geschäftsführer Karl-Heinz Krüger. Die Teilnehmer der Leserbefragung lobten u.a. die kurzen Wege, die gute Orientierung, das Gepäckhandling, die kurzen Wartezeiten sowie die Freundlichkeit und Kompetenz des Personals. Nach Worten Krügers arbeitet der Flughafen kontinuierlich an einer weiteren Service-Verbesserung. Ein Beispiel sei der Bau der neuen zentralen Sicherheitskontrolle, die einen schnelleren Durchlauf und ausreichend Kapazität auch in Spitzenzeiten gewährleiste. Der Baubeginn sei noch in diesem Jahr geplant.       

 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 07|2013, Seite 73

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick