Telefon: +49 911 1335-1335

Audiotechnik

Am Ohr des Kunden

Pop-Art Kommunikation Geheimnis © drante - GettyImages.de

Musik, Durchsagen und Kundeninformationen: Mit welcher Technik sorgt man in Gewerberäumen für guten Klang?

Der gute Ton sorgt für angenehme Atmosphäre: Dies gilt auch für das Abspielen von Musik und Kundeninformationen in Gewerberäumen. Hintergrundmusik schafft eine positive Grundstimmung in Verkaufs- oder Empfangsräumen, in der Gastronomie oder in Sport- und Erholungseinrichtungen.

Im Einzelhandel spielt die sogenannte gewerbliche Beschallung seit Langem eine große Rolle: Sie wird beispielsweise in großen Verkaufsräumen eingesetzt, in denen sich die Kunden einsam, verloren oder auch beobachtet vorkommen könnten. Angenehme Hintergrundklänge sollen solche negativen Gefühle erst gar nicht aufkommen lassen, sondern die Freude am Schauen, Probieren und Kaufen steigern. Im Idealfall bleiben die Kunden dadurch länger im Verkaufsraum. Im Kassenbereich, wo es oft hektisch zugeht und zu Wartezeiten kommt, kann schöne Musik ablenken und das Warten stressfreier und kurzweiliger machen.

Auch Gastronomen setzen auf guten Klang, um bei den Gästen eine angenehme Stimmung zu erzeugen. Die Musik kann außerdem störende Umgebungsgeräusche abmildern oder ausblenden. Audiotechnik wird darüber hinaus in Empfangsräumen, an der Kunden-Information (zum Beispiel von Einkaufscentern), in Fitness-Studios, Wellness-Bereichen oder sonstigen Freizeiteinrichtungen installiert – um Kunden je nach Unternehmen willkommen zu heißen, zu motivieren oder aber zu beruhigen.

Angesichts der zahlreichen Einsatzgebiete und unterschiedlichen Räumlichkeiten ist die technische Planung eine Herausforderung. Hier sind individuelle Lösungen gefragt, es gibt keine Beschallungstechnik von der Stange, die die Anforderungen in gewerblich genutzten Räumen erfüllt. Die Platzierung der Lautsprecher, der Einsatz der komplexen Steuerungstechnik und die Regelung der Lautstärke wird nur Fachleuten optimal gelingen.

Um ein gleichmäßiges Klangerlebnis zu erzielen, müssen Anzahl und Platzierung der Lautsprecher perfekt abgestimmt werden. Dies gelingt am besten mit einer Lautsprecher-Technologie, die eine homogene 360-Grad-Schallausbreitung ermöglicht und damit jeden Raum optimal beschallt. Außerdem sollten verschiedene Zonen gebildet und verkabelt werden, um die Lautstärke für unterschiedliche Bereiche (Eingang, Kasse, Umkleiden usw.) einzeln anpassen zu können. Noch präziser ist die Beschallung, wenn die gewünschte Lautstärke jedes einzelnen Lautsprechers gesteuert werden kann. Dies ist sinnvoll, um beispielsweise akustische Besonderheiten eines Raumes zu korrigieren.

Vielfach werden die Lautsprecheranlagen durch zusätzliche Tiefton-Lautsprecher (sogenannte Subwoofer) ergänzt. Sie geben alle tiefen Frequenzen wieder, die für einen vollen, satten und dreidimensionalen Klangeffekt verantwortlich sind. Der wohltuende Bass der Subwoofer macht die Musik- und Sprachwiedergabe eindrucksvoller, denn tiefe Töne werden – so drücken es Akustik-Experten oft aus – mehr gefühlt als gehört.

Schritte der Planung

Folgende Fragen muss der Planer zu Beginn klären: Welche Räume sollen genau beschallt werden? Werden alle Lautsprecher von derselben Musikquelle gespeist oder soll es unterschiedliche Programme in verschiedenen Räumen oder Bereichen des Gebäudes geben? Welche technische Infrastruktur ist bereits vorhanden? Sind diese Fragen beantwortet, erfolgt die detaillierte technische Planung, die mit einer 3D-Visualisierung veranschaulicht wird. Sie zeigt dem Auftraggeber übersichtlich, wo genau welche Geräte und Anlagen installiert werden sollen. Diese 3D-Planung ist auch die Basis für die beteiligten Gewerke, beispielsweise für Trockenbau und Elektroinstallation.

Wichtig bei der Planung: Auftraggeber und Planungsbüro sollten über die Aspekte Musik und akustische Kundeninformationen hinausdenken. Denn die Beschallung ist nur ein Aspekt der Kundenansprache. In vielen Fällen bietet es sich an, die Beschallungstechnik in multimediale Kundeninformationssysteme zu integrieren: Denn viele Unternehmen wollen ihre Besucher nicht nur mit Ton ansprechen, sondern auch mit Bild und Video. Dann sind ganzheitliche Medientechniken gefragt, bei denen alle Kanäle optimal aufeinander abgestimmt sind.

Autor: 

Heiko Neundörfer ist Geschäftsführer der HiFi Forum GmbH in Baiersdorf, die auf die Bereiche HiFi, Heimkino und intelligente Hausvernetzung spezialisiert ist (www.hififorum.de)

 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 09|2018, Seite 122

 
Device Index

Alle Ansprechpartner/innen auf einen Blick