Telefon: +49 911 1335-1335

Bundesbeste Azubis

Fünf Deutsche Meister aus Mittelfranken

Bundesbeste Azubis aus Bayern_2019 © DIHK/Jens Schicke

Die besten Azubis aus Bayern mit DIHK-Präsident Dr. Eric Schweitzer und Moderatorin Barbara Schöneberger.

Die besten ihres Fachs: Fünf Azubis aus Mittelfranken wurden in Berlin für deutschlandweite Spitzenleistungen ausgezeichnet.

Insgesamt 206 junge Frauen und Männer hatten deutschlandweit die besten Abschlussprüfungen in ihrem jeweiligen IHK-Beruf abgelegt. Sie sind sozusagen die "Deutschen Meister" unter den fast 300 000 Prüfungsteilnehmern, die im vergangenen Jahr zu den Prüfungen in den IHK-Berufen angetreten waren. Für ihre herausragenden Leistungen wurden sie bei der "Besten-Ehrung" des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) in Berlin von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und DIHK-Präsident Dr. Eric Schweitzer ausgezeichnet. Darunter waren auch diese fünf jungen Fachkräfte aus Mittelfranken:

  • Vanessa Bartsch, Verkäuferin (Aldi GmbH & Co. KG, Roth)
  • Lukas Dausch, Eisenbahner im Betriebsdienst / Fachrichtung Lokführer und Transport (DB Cargo AG, Nürnberg)
  • Vincent Ramos Arhuis, Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik / Fachrichtung Formteile (Conti Temic Microelectronic GmbH, Nürnberg)
  • Susanne Reisnecker, Süßwarentechnologin (Hans Riegelein & Sohn GmbH & Co. KG, Cadolzburg)
  • Alexander Rußin, Werkstoffprüfer / Fachrichtung Wärmebehandlungstechnik (H-O-T Servicecenter Nürnberg GmbH, Nürnberg) (siehe auch Interview)

Schweitzer dankte der Bundesbildungsministerin in seiner Rede für die hervorragende Zusammenarbeit bei der Modernisierung des Berufsbildungsgesetzes im vergangenen Jahr. Dieses bringe u. a. Erleichterungen für die Prüferinnen und Prüfer in der beruflichen Bildung mit sich. "Besonders freuen wir uns, dass es gelungen ist, die neuen Begriffe ‘Geprüfter Berufsspezialist’ sowie ‘Bachelor Professional’ und ‘Master Professional’ für die beruflichen Fortbildungsabschlüsse im Gesetz zu verankern", so Schweitzer.

Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, erklärte in ihrer Festrede: "Die heute hier ausgezeichneten Auszubildenden sind der beste Beweis für die Stärke unseres Berufsbildungssystems. Ihre beruflichen Perspektiven sind hervorragend. Mit der Novelle des Berufsbildungsgesetzes und der Modernisierung des Aufstiegs-BAföG ermöglichen wir Ihnen attraktive Aufstiegschancen. Denn Sie sind der Nachwuchs von Fach- und Führungskräften, den unsere Wirtschaft dringend sucht."

Insgesamt gab es im vergangenen Jahr 206 Bundesbeste in 198 Ausbildungsberufen. Sechsmal erreichten zwei Beste und einmal sogar drei Beste im gleichen Ausbildungsberuf die exakt gleiche Punktzahl. Ein Bundesbester schaffte es sogar, in gleich zwei Berufen Bundesbester zu werden: Er schloss im Winter zunächst die zweijährige Ausbildung zum Isolierfacharbeiter ab und absolvierte dann im Sommer die Prüfung zum aufbauenden Industrie-Isolierer – beides jeweils als Bundesbester. Das Bundesland mit den meisten Besten ist Nordrhein-Westfalen (44), gefolgt von Bayern mit 34 und Baden-Württemberg mit 25 Besten.

An der Preisverleihung nahmen rund 1 000 Gäste teil – neben Eltern und Angehörigen der Besten auch Vertreter der Ausbildungsbetriebe, Berufsschullehrer, Bundestagsabgeordnete sowie Präsidenten und Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammern. Die Veranstaltung wurde von Entertainerin Barbara Schöneberg moderiert.

 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 01|2020, Seite 22

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick