Telefon: 0911 1335-335
Verkehr | Logistik

Stadt-Umland-Bahn (StUB)

Dipl.-Geograph Ulrich Schaller

Dipl.-Geograph Ulrich Schaller

Leiter Referat Verkehr und Logistik, Grundsatzfragen Verkehrsinfrastruktur und Verkehrsplanung Tel: +49 911 1335-415

In den vergangenen Jahren ist das Infrastrukturprojekt "Stadt-Umland-Bahn (StUB)" immer mehr  in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von Politikern, Unternehmern und Bürgern gerückt. Nach dem Scheitern der sogenannten "T-Lösung", die im Norden den Erlanger Bahnhof, Herzogenaurach und Uttenreuth verbunden hätte, wird nun eine "L-Lösung" geplant. Das Straßenbahnsystem soll Nürnberg mit Erlangen und Herzogenaurach verbinden. Dabei werden aufkommensstarke Abschnitte bedient, die nicht von der S-Bahn betrieben werden.

Die Gründung eines interkommunalen Zweckverbands und damit der Start der konkreten Planungen ist inzwischen erfolgt.

Auf dieser Seite haben wir die wichtigsten Informationen zur Stadt-Umland-Bahn für Sie zusammengestellt.

Veranstaltungen

Position der IHK

Weiterführende Informationen zur StUB

Unter http://www.vgn.de/planung/stub finden Interessierte die aktualisierte Bewertung des Gutachters zum L-Netz (Nürnberg – Erlangen – Herzogenaurach) sowie eine Zusammenfassung der wichtigsten Daten und Fakten zur Stadt-Umland-Bahn. Beispielsweise werden die prozentuale Umlegung der Kosten auf die Städte, der Planungszeitraum und die Höhe der Förderung durch Bund und Land übersichtlich dargestellt.

 

 

Veranstaltungen

Informationsveranstaltung "Stadt-Umland-Bahnen – Beispiele aus Deutschland und Frankreich"

Am 22. Februar 2016 fand eine Informationsveranstaltung zu Stadt-Umland-Bahnen in der Erlanger Heinrich-Lades-Halle statt. Dazu hatten die IHK Nürnberg für Mittelfranken und das IHK-Gremium Erlangen eingeladen. Verkehrsexperte Prof. Dr. Hartmut Topp zeigte, wie Stadt-Umland-Bahnen funktionieren.

Seitenanfang

Veranstaltung "Zukunft der Region durch nachhaltige Verkehrsentwicklung"

Mit einer Info- und Diskussionsveranstaltung in Weisendorf am 9. April 2015 hat die IHK Nürnberg gemeinsam mit dem IHK-Gremium Herzogenaurach über die Verkehrsentwicklung in der Region informiert. Ziel war es, vor der Abstimmung zur Stadt-Umland-Bahn (StUB) die Informationslage nochmal zu verbessern.

Seitenanfang

 

Position der IHK

IHK-Präsident Dirk von Vopelius plädiert für den Zweckverband

IHK-Präsident Dirk von Vopelius plädiert im Editorial der "WiM - Wirtschaft in Mittelfranken" vom Februar 2016 für die Gründung eines Zweckverbandes.

Seitenanfang

Resolution der IHK-Vollversammlung:
IHK fordert Realisierung der Stadtumlandbahn (StUB)

Die IHK-Vollversammlung hat in ihrer Sitzung am 27. Mai 2014 mit großer Mehrheit bei nur einer Gegenstimme eine Resolution verabschiedet, in der sie eine schnelle Realisierung der Stadtumlandbahn (StUB) fordert. Die Vollversammlung drängt in der Resolution darauf , dass Planung, Bau und Inbetriebnahme der Stadt-Umland-Bahn Nürnberg – Erlangen – Herzogenaurach (StUB) rasch erfolgen.

Vor dem Beschluss der Vollversammlung war das Thema Stadtumlandbahn bereits im IHK-Ausschuss für Verkehr und Logistik behandelt worden. Dort wurden auch Fachreferenten der Städte Nürnberg und Erlangen angehört sowie Statements und Stellungnahmen der regionalen IHK-Gremien und der örtlichen Wirtschaft in die Beratungen mit einbezogen.

Seitenanfang

IHK-Pressemitteilungen zur Stadt-Umland-Bahn

Regelmäßig veröffentlicht die IHK Pressemitteilungen zum Thema "Stadt-Umland-Bahn". Damit wird die IHK ihrer gesetzlichen Aufgabe gerecht, sich an Diskussionsprozessen von Großprojekten aktiv einzubringen.

Seitenanfang

 

Weiterführende Informationen zur StUB

Zweckverband
Stadt-Umland-Bahn Nürnberg – Erlangen – Herzogenaurach

Der nächste wichtige Schritt bei der StUB, war die Gründung des „Zweckverbandes Stadt-Umland-Bahn“. Er übernimmt Planung, Bau sowie in Zukunft auch den Betrieb der StUB. Die erste Aufgabe des Zweckverbands ist, in die vertiefte Planung einzusteigen. Mittels Entwurfsplanungen werden die Investitionskosten für den Zuschussantrag konkretisiert. Wie bei jedem Verkehrsprojekt steht am Schluss die Genehmigungsplanung = Planfeststellungsverfahren (Baureife), voraussichtlich in Bauabschnitten, wie bei der Nürnberger-U-Bahn oder anderen Verkehrsprojekten in der Republik.

Die Entwürfe der Satzung und der Verwaltungsvereinbarung finden Sie hier:

Satzung:

https://www.nuernberg.de/imperia/md/stadtrecht/dokumente/0/060/060_914.pdf

http://ratsinfo.erlangen.de/infobi.php 

 

Seitenanfang

Position des Forums Verkehr und Planung (FoVuP) der Europäischen Metropolregion Nürnberg

Das Forum Verkehr & Planung der Europäischen Metropolregion Nürnberg hat sich am 18. Februar 2016 in Fürth mit der Weiterentwicklung der Verkehrsinfrastruktur im Verkehrskorridor Nürnberg – Fürth – Erlangen – Bamberg  befasst. Dabei wurde der Bau der Stadt-Umland-Bahn Nürnberg – Erlangen – Herzogenaurach erörtert.

Das Forum sieht die StUB als "passgenaues Nahverkehrs-Infrastrukturvorhaben" und hat hierzu eine uneingeschränkt unterstützende Position eingenommen.

Seitenanfang

WiM-Artikel zur Stadt-Umland-Bahn

Das IHK-Magazin "WiM – Wirtschaft in Mittelfranken" berichtet monatlich über regionale und überregionale Wirtschaftsthemen. Regelmäßig stand auch die "StUB" im Fokus der Berichterstattung. Unter folgendem Link finden Sie eine Auflistung von Artikeln, die sich mit der Stadt-Umland-Bahn beschäftigen.

Seitenanfang

Weiterführende Links

Seitenanfang

Mehr zum Thema

 
 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick