Telefon: +49 911 1335-335
Unsere Länderberatung

Asien

Asien

© dzima1 - Thinkstock

 

Ansprechpartner (2)

Dr. Manuel Hertel

Dr. Manuel Hertel

Länderbetreuung Asien/Pazifik, Russische Föderation, Weißrussland, Ukraine Tel: +49 911 1335 424
Bw. (VWA) Barbara Kraft

Bw. (VWA) Barbara Kraft

Zentralasien, Kaukasus, Mongolei, Sonderprojekte und -aufgaben Tel: +49 911 1335 402

Gerade die Exportstärke kleinerer und mittlerer Unternehmen ist ohne Zweifel eine tragende Säule des deutschen Asien-Handels – auch in der Wirtschaftsregion Nürnberg: Mehr als 1 100 mittelfränkische Firmen, davon über 400 Dienstleister, stehen in Geschäftskontakten mit der Wachstumsregion der Weltwirtschaft. Eine gute Position, die es weiter auszubauen gilt.

Wirtschaftliche Aktivitäten in den Märkten im Asien-Pazifik-Raum bedürfen gründlicher Vorbereitung und exakter Umsetzung. Hier wollen wir Ihnen Hilfestellung geben. Nutzen Sie daher unser Angebot im Bereich Asien.

Detaillierte Informationen zu allen Ländern bieten neben unserer IHK auch das Außenwirtschaftsportal Bayern und die jeweilige Auslandshandelskammer unter www.ahk.de.

 

 

China

 

Kaukasusregion

Zur Kaukasus-Region gehören die Länder Armenien, Aserbaidschan und Georgien. Sie bildet nicht nur geographisch sondern auch kulturell eine Brücke zwischen Europa und Asien. Die reichlich vorhandenen Rohstoffe, insbesondere Erze, und die großen Erdgas- und Erdölvorkommen in Aserbaidschan machen diese Region so interessant.

 

Zentralasien

Zentralasien umfasst fünf unabhängige Republiken: Kasachstan, Kirgisien, Usbekistan, Turkmenistan und Tadschikistan.

Schon seit ihrer Gründung im Jahre 1917 zählte die Sowjetunion Kasachstan nie zum muslimischen Zentralasien, sondern verlieh dieser Republik lieber eine nicht-asiatische Identität, indem sie sie eng mit Russland und Sibirien verband. Trotzdem wird Kasachstan heute von der Weltöffentlichkeit und auch von den Kasachen selber als Teil dieser Region angesehen. Zentralasien umfasst ein Gebiet von 3.994.300 Quadratkilometern und einige der am dünnsten besiedelten Gebiete der Welt. Seine Bevölkerung von lediglich 51 Millionen Menschen umfasst mehr als 100 verschiedene ethnische Gruppierungen, von Deutschen und Österreichern bis zu Tibetanern und Koreanern. Die größte Bevölkerungsgruppe ist jedoch die der Usbeken. Usbekistan hat eine Bevölkerung von 20,5 Mio. Einwohnern, dazu kommen usbekische Minderheiten in allen anderen vier Republiken. Im Jahre 1992 lebten ungefähr 10,6 Mio. Russen in Zentralasien, jedoch kam es zu einer massiven Auswanderungswelle von Russen aus Tadschikistan und Usbekistan aus Furch vor ethnischen Unruhen und islamischem Fundamentalismus.

Taschkent und Aschgabad, die Hauptstädte Usbekistans und Turkmenistans, blicken auf eine lange Stadtgeschichte zurück, während die anderen drei Hauptstädte Duschanbe in Tadschikistan, Alma Ata in Kasachstan und Bischkek in Kirgistan von den Bolschewisten gegründet wurden um diesen Republiken eine ethnische Identität zu verleihen. In Usbekistan liegen die berühmtesten historischen Städte Zentralasiens: Samarkand, Buchara, Chiwa und Kokand. Dort befanden sich die Regierungen nomadischer Königreiche und folgende Herrscher siedelten sich in der Vergangenheit hier an. Auch waren diese Städte regionale Zentren im Hinblick auf die Entwicklung des Islam. Über Jahrhunderte hinweg zogen eine Vielzahl von Medresen (islamische Hochschulen) in Buchara und Samarkand Studenten aus den entlegensten Gebieten an, sogar aus Marokko oder Indonesien. Buchara wird von vielen Muslimen als Wallfahrtsort angesehen und nach Mekka, Medina und Jerusalem als eine der wichtigsten Städte im Islam. Zentralasien war außerdem die Geburtsstätte des Sufismus, der mystischen Strömung im Islam, die sich rasch in Afrika und Asien ausbreitete.

 
 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick