Telefon: +49 911 1335-335

Atelier- und Galeriehaus Defet

Raum für moderne Kunst

Ein Forum für die regionale, aber auch die internationale Kunst soll das Atelier- und Galeriehaus Defet in der Nürnberger Gustav-Adolf-Straße werden. Initiator ist das Unternehmer-Ehepaar Hans-Friedrich und Marianne Defet, das schon seit vielen Jahren junge Künstler und moderne Kunst fördert. Das vor kurzem offiziell eröffnete Haus ist in einem früheren Betrieb der da Vinci Künstlerpinselfabrik Defet GmbH zu finden. Das Gebäude war frei geworden, nachdem die beiden Nürnberger Betriebsstätten der Pinselfabrik im nahe gelegenen Tillypark zusammengefasst wurden (siehe WiM 8/2006, Seite 53).

„Es ist unser Wunsch, dass sich hier auf lange Zeit eine lebendige Begegnungsstätte für Künstler und Kunstinteressierte ergeben möge“, so Hans-Friedrich Defet. Schon seit 1965 organisierte das Ehepaar Defet im früheren Stammsitz des Unternehmens und jetzigen Atelierhaus Ausstellungen und Kulturveranstaltungen. Die erste Ausstellung bestritt der bekannte Nürnberger Künstler und spätere Akademie-Professor Werner Knaupp mit Federzeichnungen und Aquarellen, die er von einem Aufenthalt aus der Sahara mit nach Hause brachte. Nicht nur bildende Künstler, sondern auch Literaten und Musiker konnten sich in der Folgezeit präsentieren. Im Dürerjahr 1971 wurde das Gebäude in der Gustav-Adolf-Straße nochmals erweitert und mit einer Galerie versehen, die dann zwölf Jahre als Ausstellungssort für junge und arrivierte Kunst diente. In diesen Jahren war auch eine Vielzahl neuer Kunstströmungen wie Happenings und Performances bei Defet zu sehen. Wegen der Expansion der Pinselfabrik musste der Galerieteil jedoch in den 80er Jahren reduziert werden.

Nach dem Auszug der Fabrik ist nun wieder viel Raum für die Kunst vorhanden: 17 Ateliers sind als Mieter im Atelierhaus untergekommen, vertreten sind u.a. Künstler, Designer, Fotografen, Goldschmiede, Kunsthistoriker, Architekten und Literaten. Die drei Galerien im Haus zeigen jeweils fünf- bis sechsmal im Jahr zeitgenössische Kunst aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Neue Medien und Performance. Das künstlerische Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen will das Künstler- und Jugendatelier Waffek fördern.

Ab dem kommenden Jahr unterstützt das Atelierhaus ausländische Künstler auf ganz besondere Weise: Einem Künstler, der von einem Kurator seines Landes benannt und betreut wird, stehen ein Atelier und eine Wohnung im Haus zur Verfügung. Am Ende seines Aufenthaltes zeigt der ausländische Gast in einer Ausstellung die Werke, die in seiner Nürnberger Zeit entstanden sind.

Schon kurz nach dem Start wurde das Atelierhaus, die dortigen Galerien Defet und Oechsner sowie der Kunstverein Kohlenhof e.V. mit der „Baumgärtel-Banane“ ausgezeichnet. Diese Initiative geht auf den Kölner Künstler Thomas Baumgärtel zurück und soll dazu beitragen, wichtige Orte für Kunst und Kultur weltweit zu vernetzen.

 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 11|2006, Seite 74

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick