Telefon: +49 911 1335-335
Geschichte

Historischer Kaufmannszug 2011

 

Ansprechpartner (1)

Jonas Müllenmeister

Jonas Müllenmeister

Online-Redaktion, Social Media Tel: +49 911 1335 310

Bewaffnete Reiter, bunt gewandete Gaukler, fleißige Mägde, spielfreudige Musikanten und selbstverständlich ehrbare Kaufleute (im Mittelalter auch als "Pfeffersäcke" bezeichnet) bevölkerten am 2. Juni 2011 zum zweiten Mal seit dem Jahre 2003 den Nürnberger Hauptmarkt und versetzten den Platz zurück ins Mittelalter. Emsig wurden Planwagen beladen, Pferde angespannt und Vorkehrungen für die lange und beschwerliche Reise getroffen.

Vor dem Wandemälde "Kaufmannszug mit Geleite" an der Fassade der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken übernahm IHK-Präsident Dirk von Vopelius pünktlich um 10 Uhr die feierliche Verabschiedung des Zuges, der vom Heimatbund der hessischen Stadt Seligenstadt ins Leben gerufen wurde. In seiner kurzen Ansprache wünschte er den Reisenden viel Glück für ihren Weg. Außerdem betonte er die hohe Bedeutung, die derartige Kaufmannszüge seit dem 12. Jahrhundert für die Stadt hatten: "Nürnberg war schon seit dem Mittelalter eine bedeutende Handelsmetropole, von der aus mutige Unternehmer und ehrbare Kaufleute in die Welt zogen. Auch wenn Überfälle von Räubern mittlerweile doch seltener geworden sind, so ist eine solche Reise doch immer noch ein abenteuerliches Unterfangen."

Als Geschenk gab er den Fahrensleuten einen "Ehrbaren Kaufmann" als Teddy-Bär mit auf die beschwerliche Reise, die den Zug bis ins knapp 200 Kilometer entfernte Seligenstadt führen wird. Dort lag im Mittelalter der letzte Rastplatz, bevor die Händler und Kaufleute den Markt in Frankfurt erreichten. Der traditionelle Löffeltrunk, bei dem ein großer Holzlöffel voller Wein in einem Zuge geleert werden muss, blieb dem Präsidenten erspart: Der goldene Löffel, der früher zur feierlichen Aufnahme in die "löbliche Companie" ausgetrunken werden musste, war nur zur Zierde dabei.

Zu guter Letzt musste - damit auch alles seine Ordnung hatte - der Anführer des Geleitzuges noch ein offizielles Erlaubnisschreiben "allmänniglich kundtun". Anschließend machte sich der Kaufmannszug unter Trommelwirbel und Jubelrufen auf den Weg aus der Stadt.

Alle weiteren Informationen zur Route des Kaufmannszuges und dem Verein erhalten Sie auf der Website des "Arbeitskreises Kaufmannszug" des Heimatbundes in Seligenstadt.

 
 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick