Telefon: +49 911 1335-335
Weiterbildung

100 „Patente Franken“

Ausstellung in der IHK Akademie Mittelfranken

Datum: 29.11.2016
 

Ansprechpartner (1)

Dipl.-Ing., Dipl.-Kfm. Jochen Raschke

Dipl.-Ing., Dipl.-Kfm. Jochen Raschke

Leiter des Fachbereichs Weiterbildung und der IHK Akademie Mittelfranken Tel: +49 911 1335 282

Nürnberg – Was haben der erste Motorflieger, Jeans, die Barbie-Puppe und Tempotaschentücher gemeinsam? Sie alle gehen auf den Erfindergeist und die Innovationskraft patenter Franken zurück. Dazu gibt es nun eine anschauliche Ausstellung in der Nürnberger IHK Akademie.

Der Begriff „Patente Franken“ ist in der Ausstellung sehr weit gefasst: So zählen zu den 100 innovativen Menschen zum Beispiel Physik-Nobelpreisträger Wilhelm Conrad Röntgen, Rundfunk-Entwickler Max Grundig genauso wie die legendäre Donald-Duck-Übersetzerin Erika Fuchs. Der Mediziner Alois Alzheimer oder Johann Sigmund Schuckert, der die erste dauerhafte Straßenbeleuchtung entwickelte, sind ebenso vertreten. Gewürdigt werden auch Ernst Albert Bettag, Erfinder des Bobby Cars aus Fürth und Fritz Neumeyer als Begründer der Zündapp Werke in Nürnberg. Auch Gustav Weißkopf, der erste Motorflieger der Welt und Lothar von Faber, Begründer des Markenschutzgesetzes wurden aufgenommen.

Bekannte und unbekanntere Errungenschaften, Entwicklungen und die Menschen dahinter – Geistes- und Naturwissenschaftler, Mediziner, Techniker und Kaufleute – werden plakativ und kurzweilig in Schaufenstern, Tafeln und auf einer Multimediastation vorgestellt. Im „Schaufenster“ sind kommerziell erfolgreiche Produkte bekannter Firmen ausgestellt. So sind dort neben der Levis Jeans und Fußballschuhen von Adidas und Puma auch Playmobilfiguren und die Bionade zu sehen. Die „Galerie“ zeigt zahlreiche Urheber geistiger Errungenschaften wie Adam Ries und Georg Simon Ohm. Im „Archivschrank“ kann der Besucher selbst zahlreiche Erfindungen ans Licht holen. Hinter mehreren Türen verbergen sich unter anderem die Erfindungen der verschiedenen rund um Nürnberg beheimateten Stiftehersteller Faber-Castell, Staedtler und Schwan-Stabilo als auch Wiener Würstchen und der Vorläufer der Barbie Puppe. Neben patentierten Alltagsgegenständen wie der Fahrradrücktrittbremse werden Erfindungen ausgestellt, von denen viele sicher gar nicht wussten, dass sie fränkischen Ursprungs sind. Die Multimediastation bietet darüber hinaus die Möglichkeit, mehr Informationen über die gezeigten Personen und Erfindungen zu erhalten und weitere „patente Franken“ zu entdecken.

Von 1. Dezember 2016 bis 29. April 2017 ist die Ausstellung in der IHK Akademie Mittelfranken zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Ausstellungsort:
IHK Akademie Mittelfranken
Walter-Braun-Straße 15 | 90425 Nürnberg | 2. und 3. OG
Öffnungszeiten 9 - 18 Uhr

Ansprechpartner für die Medien:
IHK Akademie Mittelfranken
Jochen Raschke, Tel. 0911 1335-282
jochen.raschke@nuernberg.ihk.de

Initiator und Inhalte:
KulturServiceStelle
Bezirk Oberfranken
95447 Bayreuth

Konzeption, Innenarchitektur, Grafikentwurf:
toc. designstudio – Haardt Wittmann PartG.
90429 Nürnberg

Anhänge

Diese Pressemitteilung können Sie sich als PDF-Datei herunterladen.

Zum Betrachten der Datei benötigen Sie einen PDF-Reader. Einen aktuellen Reader können Sie beispielsweise hier herunterladen.


 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick