Telefon: +49 911 1335-1335
IHK-Beitrag

Wirtschaftssatzung der IHK Nürnberg für Mittelfranken

 

Ansprechpartner/innen (2)

Michael Fischer

Michael Fischer

Leiter Geschäftsbereich Finanzen, Personal Tel: +49 911 1335 1407
RAin, Fachanwältin Handels- u. Gesellschaftsrecht Beate Armbruster

RAin, Fachanwältin Handels- u. Gesellschaftsrecht Beate Armbruster

Leitung Referat Beitrag, Firmendaten, Handelsregister- und Gesellschaftsrecht Tel: +49 911 1335 1393

Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken hat am 14. Dezember 2021 gemäß den § 3 und 4 des Gesetzes zur vorläufigen Regelung des Rechts der Industrie- und Handelskammern (IHKG) vom 18.12.1956 (BGBI 1 5. 920), zuletzt geändert durch Artikel 254 der Zehnten Zuständigkeitsanpassungsverordnung vom 31. August 2015 (BGBI. 1, 5. 1474) und der derzeit gültigen Beitragsordnung folgende Wirtschaftssatzung für das Geschäftsjahr 2021 (01.01.2022 bis 31.12.2022) beschlossen:

I. Wirtschaftsplan

Der Wirtschaftsplan wird

1.

in der Plan-GuV

 

mit der Summe der Erträge in Höhe von

40.893 TEUR

 

mit der Summe der Aufwendungen in Höhe von

43.409 TEUR

 

mit dem geplanten Vortrag in Höhe von

0 TEUR

 

mit dem Saldo der Rücklagenveränderung in Höhe von

-2.517 TEUR

2. 

im Finanzplan

 

mit der Summe der Investitionseinzahlungen in Höhe von

0 TEUR

 

mit der Summe der Investitionsauszahlungen in Höhe von

1.510 TEUR

festgestellt.

 

II. Beitrag 

1. 

(1) natürliche Personen und Personengesellschaften, die nicht im Handelsregister oder im Genossenschaftsregister eingetragen sind sowie Vereine wenn nach Art oder Umfang ein in kaufmännischer Weise eingerichteter Geschäftsbetrieb nicht erforderlich ist, sind vom Beitrag freigestellt, soweit deren Gewerbeertrag oder Gewinn aus Gewerbebetrieb 5.200 Euro nicht übersteigt.

 

(2) Nicht im Handelsregister eingetragene natürliche Personen, die ihr Gewerbe nach dem 31.12.2003 angezeigt haben, sind für das Haushaltsjahr der Betriebseröffnung und für das darauf folgende Jahr von der Umlage und vom Grundbeitrag sowie für das dritte und vierte Jahr von der Umlage befreit, wenn ihr Gewerbeertrag, hilfsweise Gewinn aus Gewerbebetrieb 25.000 Euro nicht übersteigt. Dies gilt nur, soweit sie in den letzten fünf Wirtschaftsjahren vor ihrer Betriebseröffnung weder Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb oder selbstständiger Arbeit erzielt haben, noch an einer Kapitalgesellschaft mittelbar oder unmittelbar zu mehr als einem Zehntel beteiligt waren.

2. 

Als Grundbeiträge sind zu erheben von 

2.1 

IHK-Zugehörigen, die nicht im Handelsregister eingetragen sind und deren Gewerbebetrieb nach Art oder Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb nicht erfordert,

 

a)

mit einem Gewerbeertrag, hilfsweise Gewinn aus Gewerbebetrieb, von mehr als 5.200 Euro bis 8.000 Euro 

40,00 Euro
 

b)

mit einem Gewerbeertrag, hilfsweise Gewinn aus Gewerbebetrieb, von mehr als 8.000 Euro 

60,00 Euro

2.2

IHK-Zugehörigen, die im Handelsregister eingetragen sind oder deren Gewerbebetrieb nach Art und Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb erfordert, 

 

a)

mit einem Verlust oder Gewerbeertrag, hilfsweise Gewinn aus Gewerbebetrieb, bis 24.500 Euro 

120,00 Euro

 

b)

mit einem Gewerbeertrag von mehr als 24.500 Euro bis 1.000.000 Euro

300,00 Euro

 

c)

mit einem Gewerbeertrag von mehr als 1.000.000 bis 6.000.000 Euro 

500,00 Euro

 

d)

mit einem Gewerbeertrag von mehr als 6.000.000 bis 20.000.000 Euro 

1.000,00 Euro

 

e)

mit einem Gewerbeertrag von mehr als 20.000.000 Euro

4.000,00 Euro

 

Für Kapitalgesellschaften, die nach Ziffer 2.2.a) zum Grundbeitrag veranlagt werden und deren Tätigkeit sich in der Komplementärfunktion in einer ebenfalls der IHK Nürnberg für Mittelfranken zugehörigen Personenhandelsgesellschaft erschöpft (persönlich haftende Gesellschaft i.S.v. §161 HGB), wird auf Antrag der zu veranlagende Grundbeitrag um 40 % ermäßigt.

 

Gleiches gilt für Gesellschaften, deren sämtliche Anteile von einem im Handelsregister eingetragenen Unternehmen gehalten werden, sofern beide Unternehmen ihren Hauptsitz im IHK-Bezirk haben.

3. 

Als Umlagen sind zu erheben 0,24 % des Gewerbeertrages bzw. Gewinns aus Gewerbebetrieb. Bei natürlichen Personen und Personengesellschaften ist die Bemessungsgrundlage einmal um einen Freibetrag von 15.340 Euro für das Unternehmen zu kürzen.

4. 

Bemessungsjahr für Grundbeitrag und Umlage ist das Jahr 2022 (Geschäftsjahr). 

5. 

Soweit ein Gewerbeertrag bzw. Gewinn aus Gewerbebetrieb für das Bemessungsjahr nicht bekannt ist, wird eine Vorauszahlung des Grundbeitrages und der Umlage auf der Grundlage des letzten der IHK vorliegenden Gewerbeertrages bzw. Gewinns aus Gewerbebetrieb erhoben.

 

Soweit ein Kammerzugehöriger, der nicht im Handelsregister eingetragen ist und dessen Gewerbebetrieb nach Art oder Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb nicht erfordert, die Anfrage der Kammer nach der Höhe des Gewerbeertrags bzw. Gewinns aus Gewerbebetrieb nicht beantwortet hat, wird die Bemessungsgrundlage entsprechend § 162 AO geschätzt.

 

III. Kredite

1. Investitionskredite 

Für Investitionen können Kredite in Höhe von 0,00 Euro aufgenommen werden. 

 

2. Kassenkredite 

Zur Aufrechterhaltung der ordnungsgemäßen Kassenwirtschaft dürfen Kassenkredite bis zur Höhe von 10.000.000,00 Euro aufgenommen werden.

Nürnberg, 14. Dezember 2021

Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken

Dr. Armin Zitzmann
Präsident

Markus Lötzsch
Hauptgeschäftsführer

 

Die vorstehende Wirtschaftssatzung wird hiermit ausgefertigt und im IHK-Magazin "WiM – Wirtschaft in Mittelfranken" veröffentlicht.

 

Nürnberg, 14. Dezember 2021
Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken

Dr. Armin Zitzmann
Präsident

Markus Lötzsch
Hauptgeschäftsführer

Mehr zum Thema

Dokumente

 
 
Device Index

Alle Ansprechpartner/innen auf einen Blick