Telefon: +49 911 1335-1335

Sparda-Bank Nürnberg

Mehrere Rekorde im vergangenen Geschäftsjahr

Die Sparda-Bank Nürnberg eG hat ihr Wachstumstempo auch im Geschäftsjahr 2006 beibehalten: Die Bilanzsumme stieg um 7,8 Prozent auf 2,86 Mrd. Euro. Dazu beigetragen haben die Kundeneinlagen, auf die 2,5 Mrd. Euro der Bilanzsumme entfielen. Besonders gefragt waren kurzfristige Anlagen und Tagesgeldkonten.

Im Kreditgeschäft waren die Zahlen leicht rückläufig (minus 0,5 Prozent auf 1,4 Mrd. Euro), vor allem wegen der Stagnation bei den Baukrediten. Positiver sah es bei Konsumentenkrediten aus, das Neugeschäft belief sich auf 22,6 Mio. Euro (plus 13 Prozent). „Überaus erfreulich“ entwickelten sich laut Köhler das Bauspar-, das Versicherungs- und das Fondsgeschäft, die jeweils mit Rekordergebnissen abschlossen.

Nach Aussage von Vorstandsvorsitzendem Volker Köhler wird im laufenden Jahr die Marke von drei Mrd. Euro bei der Bilanzsumme angepeilt. Außerdem sollen das 160 000. Mitglied und 12 000 neue Girokunden begrüßt werden. Die nach eigenen Angaben größte Genossenschaftsbank in Nordbayern hatte bereits 2006 etwa 11 200 neue Girokunden gewonnen, so viel wie nie zuvor. Dazu beigetragen hätten auch vordere Plätze bei Verbrauchertests und Marktuntersuchungen, so hätten die Sparda-Banken zum 14. Mal in Folge den ersten Platz bei der Kundenzufriedenheitsstudie „Kundenmonitor Deutschland“ belegt.

Die Zinsstruktur, die nach den Worten des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Peter Hering seit Jahren verflacht, habe „erste leichte negative Auswirkungen“ in der Bilanz der Bank hinterlassen. Der Zinsüberschuss ging um 3,3 Prozent auf 50,1 Mio. Euro zurück. Der Jahresüberschuss nach Steuern stieg jedoch um rund 4,5 Prozent auf 6,8 Mio. Euro an.

Die Sparda-Bank Nürnberg, die die Zahl ihrer Mitarbeiter 2006 leicht von 288 auf 293 erhöhte (darunter 22 Azubis), legt großen Wert auf soziales Engagement, wobei besonderes Augenmerk auf dem Thema Bildung liege. So vergab die SpardaStiftung Nürnberg erstmals den mit insgesamt 10 000 Euro dotierten SpardaZukunftspreis „Bildung für Kinder“ an drei Einrichtungen aus Nordbayern. Parallel dazu wurde auch der mit 3 000 Euro dotierte SpardaMedienpreis „Bürgerschaftliches Engagement“ verliehen. Seit dem Jahr 2000 hat die Bank soziale und kulturelle Einrichtungen und Projekte in der Region mit insgesamt rund 2,5 Mio. Euro unterstützt.

 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 03|2007, Seite 68

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick