Telefon: +49 911 1335-1335

Podiumsdiskussion in Ansbach

Gibt es eine Kreditklemme?

Als "ausgesprochen ärgerlich" bezeichnet es Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil, dass die Banken trotz historisch niedriger Leitzinsen ihre Bedingungen für Kreditvergaben an Unternehmen deutlich verschärft hätten. Eine generelle Kreditklemme gebe es zwar nicht, aber viele Unternehmen klagten über eine zu restriktive Kreditvergabepraxis, so der Minister bei einer gemeinsamen Veranstaltung von IHK und Handwerkskammer in Ansbach.

Zeil appellierte an die Banken, "trotz aller Rating-Vorgaben wieder zum gemeinsamen Gespräch und zur Pflege der Kundenbeziehung zu finden". Er verwies dabei auf den "Bayerischen Mittelstandsschirm": 600 Mio. Euro an Bürgschaften könnten gegeben werden, um Betrieben in der Krise zu helfen (siehe Seite 44). Als Treuhänder der Steuerzahler werde der Freistaat aber keine Unterstützung gewähren, wo am Markt vorbei gewirtschaftet werde und wo es zu Wettbewerbsverzerrungen kommen würde.

In der Podiumsdiskussion, die von rund 200 Besuchern verfolgt wurde, berichtete IHK-Vizepräsident Dirk von Vopelius von Unternehmen, bei denen die Banken Kredite mit der Begründung verweigert hätten, dass man sich aus bestimmten Branchen zurückziehe. An die Betriebe richtete Vopelius die Aufforderung, sich nicht wie bisher nur um Absatzmarketing zu kümmern, sondern verstärkt auch ein Finanzmarketing zu betreiben. "Das Vertrauen zwischen Unternehmen und Banken muss wieder aufgebaut werden", sagte der IHK-Vizepräsident. IHK-Hauptgeschäftsführer Markus Lötzsch zitierte eine aktuelle Umfrage, wonach Unternehmen vermehrt über verschärfte Kreditkonditionen berichten.

Scharfe Kritik an den Geldhäusern übte Prof. Dr. Elmar Forster, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer: "Wenn die Leitzinsen bei einem Prozent liegen und die Kontokorrentzinsen bei zehn Prozent oder mehr, dann hätte man dieses im Mittelalter als Wegelagerei bezeichnet." Besonders kritisierte er die Praxis der Kreditinstitute, bei Liquiditätsengpässen Zinsen und Tilgung vom laufenden Konto abzubuchen.

Als Vertreter der Sparkassenorganisation wies deren Bezirksobmann Werner Schmiedeler die Kritik zurück. "Es gibt aus unserer Sicht keine Kreditklemme für den Mittelstand." Und wegen der Finanzkrise seien auch die Kreditstandards nicht verschärft worden. Als regionale Bank erfülle man die Aufgabe, auch den Mittelstand mit Krediten zu versorgen. Man versuche jedem zu helfen, der einen tragfähigen Geschäftsplan habe. Auch Manfred Geyer, Präsident des Bezirksverbands Mittelfranken des Genossenschaftsverbandes Bayern, verwahrte sich gegen die Kritik. Gerade der Vielfalt der dezentralen Kreditinstitute sei es zu verdanken, dass es keine Kreditklemme gebe. Allerdings seien Banken eben Banken und keine Spielbanken, zur Verantwortung für Kunden und Anleger gehöre auch das Neinsagen, wenn kein Licht am Horizont zu sehen sei. Im Übrigen sei die Kreditnachfrage deutlich gesunken. Franz Büechl, Leiter des Regionalbereichs Bayern Nord der Hypo-Vereinsbank AG, äußerte sich ähnlich wie seine Kollegen. Natürlich schaue man bei Entscheidungen über Kreditvergaben in die Zukunft, aber Verluste könne man nicht finanzieren.

Autor: 
ubr.
 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 06|2009, Seite 21

 
Device Index

Alle Ansprechpartner/innen auf einen Blick