Telefon: +49 911 1335-335

Online-PR

Hohe Reichweite

Presseportale und soziale Netzwerke eröffnen dem Mittelstand völlig neue Chancen. Wie erreicht man mit Pressemitteilungen eine breite Wirkung? Von Andrea Lachmuth

Wenn eine Pressemitteilung im Internet eine große Reichweite bekommen soll, muss sie für Suchmaschinen optimiert werden. Für die Bewertung einer Website im Google-Ranking sind dynamische Inhalte auf der Website und die Verlinkungen im Internet von großer Bedeutung. Suchmaschinen wie Google bewerten Web-Inhalte überwiegend nach zwei Relevanz-Kriterien: Zum einen ist es wichtig, die Pressemitteilungen mit themenrelevanten Schlüsselwörtern (Keywords) zu versehen. Zum anderen führen viele qualifizierte Links von anderen Websites (Backlinks) auf die eigene Website.

Der wichtigste Weg zur Zielgruppe im Internet sind Suchmaschinen. Beispiel: Ein Käufer gibt den Suchbegriff „Flyer drucken“ ein und die Google-Treffer werden angezeigt. Rund 90 Prozent aller Suchenden bleiben auf Seite 1 und klicken in der Regel auf einen der ersten Einträge. Wer hier nicht dabei ist, wird oft nicht mehr wahrgenommen. Im organischen Suchmaschinenmarketing wird das Ranking bei Google über Pressetexte und Backlinks beeinflusst. Zu den Maßnahmen gehört die regelmäßige Erstellung suchmaschinenoptimierter Pressetexte, die die Unternehmens-Website aktuell halten und über externe Websites mit einer Vielzahl von Online-Presseportalen verlinkt werden.

Auch kleine Firmen haben oft einen Anlass für Unternehmensnachrichten im Internet. Ein Firmenjubiläum, eine Investition, Personalien oder Seminare und Veranstaltungen bieten ein breites Themenspektrum für aktuelle Nachrichten. Auch hier gilt: Ohne Mehrwert für den Leser und interessante Inhalte sollte man keine Pressemitteilung verfassen, denn werbliche Inhalte werden auf Presseportalen nicht veröffentlicht. Im Gegensatz zur klassischen Pressemitteilung, die über Journalisten kanalisiert wird, lassen sich im Internet auf vielen Portalen Kundenmitteilungen publizieren, die keiner klassischen Freigabe durch eine Redaktion unterliegen. Eine gut geschriebene Pressemitteilung mit aktuellen Informationen, Schlüsselbegriffen und Backlinks ist daher das beste PR-Instrument im Internet.

Eine suchmaschinenoptimierte Pressemitteilung sollte folgende Fakten enthalten:

  • prägnante kurze Überschrift
  • Untertitel, der wichtige Keywords enthält
  • Zusammenfassung der Inhalte (Teaser in zwei bis drei Sätzen)
  • aktuelle, interessante Inhalte
  • Gliederung mit Zwischenüberschriften und zwei bis drei Zitaten
  • zwei bis drei Links (Backlinks) auf die Landingpage oder die Website
  • Am Ende der Meldung steht eine Firmeninformation (Boilerplate), die bei jeder Pressemitteilung gleich bleibt und alle relevanten W-Fragen zur Firma beantwortet
  • ausführliche Kontaktdaten mit Ansprechpartner
  • Ein gutes Pressefoto ist ein Blickfang, der die PM interessanter macht.

Online-Presseportale

Es gibt eine Vielzahl von Presseportalen, auf denen Firmen ihre suchmaschinenoptimierten Pressetexte veröffentlichen können. Die Spannbreite zwischen kostenfreien und kostenpflichtigen Presseportalen ist groß. Dabei sind Qualität und Reichweite der Portale sehr unterschiedlich. Von der Presseschleuder bis zum Premiumportal ist im Internet alles vertreten. Es gibt weit mehr als 100 deutschsprachige kostenfreie Presseportale (Beispiele: openpr.de, firmenpresse.de, newsmax.de), die Unternehmensnachrichten veröffentlichen. In der Regel genügt ein Login, um die Presseinformation selbst einzustellen. In kostenpflichtigen Presseportalen wie lifePR.de und pressebox.de lassen sich Pressefächer einrichten, die den Zugriff von Journalisten und Kunden auf Firmeninformationen und Pressefotos vereinfachen. Natürlich gibt es auch eine Vielzahl von Nachrichtenportalen, bei denen nach wie vor ein Redakteur über eine Veröffentlichung entscheidet. Auch viele Branchenportale veröffentlichen interessante Kundennachrichten. Und natürlich sollten auch die Online-Portale der Tageszeitungen in die Online-Pressearbeit einbezogen werden, ebenso regionale Wirtschaftsportale wie mittelfranken.business-on.de, die ausschließlich online über Unternehmen berichten. Die Veröffentlichung von Pressemitteilungen auf einer Vielzahl von Presseportalen kann die Reichweite der Pressearbeit deutlich erhöhen und die Platzierung in den Suchmaschinen nachhaltig verbessern.

Webvideos

Ein modernes und reichweitenstarkes PR-Instrument ist das Webvideo. Der Trend zum Bewegtbild hat das Videoportal YouTube auch für die Geschäftswelt zu einem wichtigen Werbekanal gemacht. Weil eine Kaufentscheidung in der Regel über das Bauchgefühl erfolgt, kann das Webvideo als emotionales Medium von großem Nutzen sein. Die Suchmaschinen lesen YouTube-Videos bevorzugt aus und listen sie im Ranking weiter oben. Wohlgemerkt ist ein YouTube-Video kein Imagefilm und kein TV-Spot, sondern ein unterhaltsames und informatives Format. Ein Video ist aber auch eine wichtige Quelle für die Berichterstattung im Netz. Presseportale und Fachportale, auf denen das Video mit Vorschaubild in der Pressemitteilung eingebettet werden kann, sind auf dem Vormarsch. Auch das PR-Video erhöht deshalb die Reichweite der Pressearbeit.

Alle Kommunikationskanäle im Web 2.0 sind zunehmend miteinander vernetzt. Der eigene Auftritt im Web beginnt mit einer dynamischen Website und verlinkt medienrelevante Inhalte mit Presseportalen und Social Media-Kanälen wie YouTube, Facebook oder Twitter. Hierin besteht eine große Chance auch für Unternehmen mit schmalen Marketing-Budgets. Die Veröffentlichung von suchmaschinenrelevantem Inhalt auf vielen Portalen ist eine effiziente und kostengünstige Methode, mehr Reichweite und Medienpräsenz im Internet zu erzielen.

Die Auswahl der Online-Medien ist abhängig vom Kommunikationsbedarf. Ganz sicher ist jedoch: Wer die Kommunikationsbedingungen in den neuen Medien nicht berücksichtigt, erleidet ökonomischen Schaden. Die Kaufentscheidung fällt heute im Netz. Die „Pflicht“ in der Online-PR ist die ins Netz gestellte Pressemitteilung. Die „Kür“ ist die Vernetzung von Pressemitteilung, Webvideo und dialogorientiertem Inhalt in den Social-Media-Kanälen. Im Social-Media-Kontext sind alle Seiten von Google, Facebook, Youtube, Xing und Twitter miteinander verbunden und beeinflussen sich gegenseitig in der Resonanz. Hier schließt sich der Kreis der organischen Suchmaschinenoptimierung. Regelmäßige Pflege dieser vernetzten Wege macht die PR im Netz sehr komplex, aber auch nachhaltig und kostengünstig im Verhältnis zur klassischen Werbung.

Externer Kontakt: Andrea Lachmuth ist Inhaberin von PR-Beratung 21, Agentur für Online-PR und Video-PR in Erlangen (www.pr-beratung21.de).
 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 10|2010, Seite 52

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick