Telefon: +49 911 1335-335

IHK-Kulturstiftung

Geschenk an die Region

Festakt im Opernhaus © Kurt Fuchs

Festakt im Opernhaus 1993: Der damalige IHK-Präsident Dr. Gustl Drechsler begrüßte die Gäste zum 150-jährigen IHK-Jubiläum und zur Gründung der IHK-Kulturstiftung.

IHK-Kulturstiftung feiert Jubiläum: 25 Jahre Kulturförderung in Mittelfranken.

Als Geschenk der Wirtschaft an die Region wurde die IHK-Kulturstiftung der mittelfränkischen Wirtschaft im Jahr 1993 gegründet. Anlass war das 150-jährige Jubiläum der IHK Nürnberg. „Ziel der Kulturstiftung ist es von Anfang an, intensiv in die regionale Kulturszene hineinzuwirken“, so Dr. Dieter Riesterer, damaliger IHK-Hauptgeschäftsführer und heutiger Stiftungsvorstand. Dies geschehe durch die Mitgliedschaft in einer ganzen Reihe von Kultureinrichtungen sowie durch die Unterstützung von Kulturprojekten. Dazu gehörten in den letzten Jahren beispielsweise der „Museumsbrunnen“ vor dem Neuen Museum am Klarissenplatz oder das Projekt „Zukunftsmusiker“ der Hochschule für Musik.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Kultur- und Bildungsprojekten, bei denen junge Menschen auf dem Weg in das Berufsleben unterstützt werden durch Förderung von Grundkompetenzen wie Kreativität, Ausdrucksvermögen, Teamfähigkeit usw. Dazu gehören beispielsweise das „Lernlabor Technikland“ im Museum Industriekultur, Tanzprojekte, Musicals oder Sprechtheaterstücke. Insgesamt machte die Kulturstiftung bis einschließlich 2017 rund 350 Förderprojekte mit einem Fördervolumen von insgesamt 4,6 Mio. Euro möglich.

Einen wesentlichen Beitrag leistete die Stiftung in den letzten 25 Jahren bei der Errichtung von kulturellen Leuchtturmprojekten: So brachte sie einen beträchtlichen Eigenbeitrag der regionalen Wirtschaft auf, um das Staatsmuseum für Moderne Kunst – Neues Museum in Nürnberg zu ermöglichen. Außerdem wurde eine Förderstiftung für das Neue Museum errichtet und ein Konzertsaal für die Musikhochschule (Kammermusiksaal) mitfinanziert. Intensiv eingesetzt hatten sich IHK und IHK-Kulturstiftung für die Erhebung des Nürnberger Stadttheaters zum Staatstheater, die schließlich 2003 von Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber bei einem Festakt im Opernhaus anlässlich des zehnten Stiftungsjubiläums verkündet wurde. Weitere „Großprojekte“ der Stiftung waren die Unterstützung der Internationalen Gluck-Opernfestspiele und der Internationalen Orgelwoche Nürnberg (ION) sowie des 350-jährigen Jubiläums der Akademie der Bildenden Künste.

Derzeit beläuft sich das Grundstockvermögen der Stiftung auf 2,2 Mio. Euro, das von rund 580 IHK-Mitgliedsunternehmen aufgebracht wurde. Zwar schränkt die aktuelle Niedrigzinsphase den finanziellen Spielraum der Stiftung stark ein, dennoch sind eine Reihe von Förderungen in den nächsten Jahren geplant:

  • Bildungs- und Kulturprojekte, die junge Menschen auf dem Weg in das Berufsleben unterstützen
  • Fortführung des jährlichen IHK-Kulturpreises Literatur und Theater (in Zusammenarbeit mit dem Sponsor Rödl & Partner)
  • Stipendien für junge Sänger des Opernstudios des Staatstheaters Nürnberg
  • Projekte mit der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg und mit dem Neuen Museum Nürnberg

Das aktuelle Zinsniveau und die Konzentration der Unternehmen auf eigene Förder- und Sponsoringprojekte sind nach Worten Riesterers eine große Herausforderung für die IHK-Kulturstiftung: „Sie erfordert neue, innovative Ansätze, damit die Stiftungstätigkeit weiterhin kraftvolle Impulse für das Kulturleben geben kann.“

 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 05|2018, Seite 40

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick