Telefon: +49 911 1335-1335

Sonderbeileger mit Interviews und Berichten aus der Wissenschaftsregion

Die Lange Nacht der Wissenschaften 2019

lange-nacht-2019 © Lange Nacht der Wissenschaften

Am Samstag, den 19. Oktober, findet wieder die "Lange Nacht der Wissenschaften" statt: Wieder stehen rund 1 000 Veranstaltungen auf dem Programm, die interessierten Besuchern die Türen von Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen in Nürnberg, Fürth und Erlangen öffnen.

Anlässlich der Langen Nacht enthält die Oktober-Ausgabe der WiM wieder einen Sonderbeileger mit vielen Interviews und Berichten rund um die Wissenschaftsregion.

Jetzt online im WiM-Beileger zur Langen Nacht blättern

Vorwort zum Sonderbeileger

Liebe Leserinnen und Leser der WiM,

Wissenschaft erleben – das verspricht mittlerweile schon seit 16 Jahren die Lange Nacht der Wissenschaften. Das Beste daran: Sie hält dieses Versprechen auch. Am 19. Oktober öffnen einmal mehr die verschiedenen Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Werkstätten und forschenden Unternehmen im Städtedreieck Nürnberg-Fürth-Erlangen einen Abend lang ihre Türen. Als Vertreter der beiden großen Hochschulen der Region möchten wir Sie im Namen aller beteiligten wissenschaftlichen Einrichtungen ganz herzlich zu diesem Veranstaltungshighlight einladen.

Wie verändert der Klimawandel unsere Welt? Wie wird unser Arbeitsleben in Zukunft aussehen? Und wie kann Künstliche Intelligenz den Menschen unterstützen? Das sind nur einige der Fragen, denen unsere Forscherinnen und Forscher jeden Tag auf den Grund gehen. Von 18 bis 1 Uhr können Wissenshungrige ein bisschen von dem erfahren, was „die Welt im Innersten zusammenhält“ – zumindest soweit wir das in der Wissenschaft bereits herausgefunden haben. Und auch schon die ganz Kleinen können sich an vielen Standorten zwischen 14 und 17 Uhr von der aufregenden Welt der Wissenschaft begeistern lassen.

Mehr als 350 Projektpartner lassen ihre Arbeit in dieses größte Wissensfestival in Deutschland einfließen: Neben der FAU, der TH Nürnberg und weiteren Hochschulen der Region sind die Fraunhofer-Institute, das Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts sowie das Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg mit an Bord. Aber auch die schönen Künste präsentieren sich, etwa an der Akademie der Bildenden Künste oder Hochschule für Musik.

Gemeinsam mit unseren Kollegen, Prof. Holger Felten, Präsident der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, Prof. Christoph Adt, Präsident der Hochschule für Musik Nürnberg, Prof. Dr. Barbara Städtler-Mach, Präsidentin der Evangelischen Hochschule Nürnberg, sowie Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser, Präsident der Wilhelm-Löhe-Hochschule in Fürth, danken wir allen Beteiligten für ihr großartiges Engagement und wünschen Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, eine faszinierende Zeit. Machen Sie die Nacht zum Tag!

Prof. Dr.-Ing. Joachim Hornegger
Präsident der Universität Erlangen-Nürnberg

Prof. Dr. Michael Braun
Präsident der Technischen Hochschule Nürnberg

 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 10|2019, Seite 92

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick