Telefon: +49 911 1335-1335

Corona-Splitter

Engagement in der Corona-Krise

Online-Hilfe für Mittelständler

Die Telefonbuch Verlag Hans Müller GmbH & Co. KG in Nürnberg stellt Betrieben sein Digitalpaket „Sellwerk Prime“ zur Verwaltung von Firmendaten bis 30. Juni 2020 kostenfrei zur Verfügung. Das Tool erlaubt es Unternehmern, ihre Öffnungszeiten und Angebote bei wichtigen Verzeichnisdiensten wie Google oder Gelbe Seiten im Internet zu hinterlegen und Kunden tagesaktuell über Änderungen zu informieren. Damit können mittelständische Unternehmen in der Corona-Krise online auf sich und ihre Dienstleistungen aufmerksam machen.

www.sofortdigital.com

Kostenlose Online-Sprachkurse

Die seit Mitte April vom Nürnberger Sprachencenter Linguademia angebotenen kostenfreien Sprachkurse für Gesundheits- und Pflegepersonal erfahren regen Zuspruch. Binnen zehn Tagen verzeichnete das Betreiberunternehmen Akademia Zentrum für Kommunikation und Bildung GmbH in Nürnberg über 100 Anmeldungen von Beschäftigten aus Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, Arztpraxen und Apotheken. Die ersten branchenspezifischen Deutsch- und Englischkurse starteten im Mai und finden online statt.

www.linguademia.de

Soforthilfe für Kulturschaffende

Das Kulturreferat der Stadt Nürnberg ruft zu einem „Bündnis für Kultur“ auf, um freiberufliche Kulturschaffende finanziell zu unterstützen. Bürger können online über die Plattform „Gut für Nürnberg“ spenden. Das Geld soll Nürnberger Kunst- und Kulturschaffenden zugute kommen, die sich aufgrund der Corona-Krise in einer existenziellen Notlage befinden.

www.gut-fuer-nuernberg.de

Plattform für Helfer und Hilfesuchende

Das zur Nürnberger Versicherung gehörende IT-Unternehmen CodeCamp:N GmbH hat eine Plattform für Nachbarschaftshilfe entwickelt. Auf der Seite können Freiwillige Hilfesuchenden in ihrer Nähe, die sich zum Beispiel in häuslicher Quarantäne befinden oder zur Risikogruppe zählen, ihre Unterstützung bei alltäglichen Angelegenheiten anbieten. Hilfesuchende können unter Angabe der Postleitzahl auch selbst Gesuche einstellen.
www.nachbarn-helfen.org

Vermarktungsplattform für Gastronomiebetriebe

Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband Dehoga Bayern hat in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk und dem Bayerischen Landwirtschaftsministerium die Vermarktungsplattform „Lokal-Helden“ ins Leben gerufen. Gastronomiebetriebe können dort kostenfrei über ihre Abholverkauf- und Lieferservices informieren.

www.lokalhelden.bayern

Gutscheinaktion für lokale Händler

Unter dem Motto „ZusammenHALTmühlfranken“ unterstützt das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen regionale Geschäfte und Betriebe in der Corona-Krise mit einer Gutscheinaktion. Kunden können online Gutscheine erwerben und Händlern und Gastronomen so dabei helfen, ihr Geschäft trotz Corona aufrecht zu erhalten. Die Gutscheine können nach Wiederöffnung der Geschäfte eingelöst werden.

www.in-altmuehlfranken.de/zusammenhalten

Spende an das Rote Kreuz

Die Schaeffler AG in Herzogenaurach und die Familie Schaeffler spenden gemeinsam eine Mio. Euro an das Rote Kreuz, um so einen Beitrag für die Bekämpfung der Corona-Krise zu leisten. „Mit unserer Spende wollen wir vor allem unseren Dank und Respekt den Ärzten und medizinischen Pflegekräften gegenüber zum Ausdruck bringen, die im Kampf gegen Covid-19 Übermenschliches leisten“, sagte Familiengesellschafter und Aufsichtsratsvorsitzender Georg F. W. Schaeffler.

www.schaeffler.de

Ehrentrikots für „Corona-Helden“

Die Nürnberger Versicherung und der 1. FC Nürnberg haben Mitarbeitern von Krankenhäusern und Supermärkten aus der Region 1 000 „Ehrentrikots“ geschenkt. Die Geste würdige symbolisch den Einsatz der „Helden“ des Alltags für die Gesellschaft in der Corona-Pandemie, hieß es in einer Mitteilung. Thomas Ziemer und Thomas Brunner, Spieler des 1. FC Nürnberg, übergaben die Ehrentrikots u. a. an das Pflegepersonal des Nürnberger Martha-Maria-Krankenhauses.

www.nuernberger.de, www.fcn.de

Sondergenehmigungen für Schausteller

Schausteller dürfen in mehreren mittelfränkischen Kommunen per Sondergenehmigung Leckereien verkaufen. Damit soll die Branche angesichts der Corona-bedingten Absage von Volksfesten und Kirchweihen die Möglichkeit bekommen, die Umsatzeinbrüche abzumildern. Schausteller können ihre Buden u. a. in Fürth und Erlangen aufbauen. In Nürnbergs Innenstadt befinden sich die Verkaufsstände an der Lorenzkirche und in der Königstraße. Zum Angebot gehören Langos, Crêpes, Fischweggla und Schaschlik, teilte der Bayerische Landesverband der Marktkaufleute und der Schausteller mit.

www.blv-marktkaufleute-schausteller.de

Online-Plattform für regionalen Handel

Die Sparkasse Nürnberg hat die Online-Plattform #dsammhaldn initiiert, um Unternehmen in der Metropolregion in der Corona-Krise zu unterstützen. Über 60 Händler, Gastronomen und Dienstleister nutzen die Plattform bereits, um online zum Beispiel mit Gutscheinen, Angeboten und Lieferdiensten auf sich aufmerksam zu machen.

www.sparkasse-nuernberg.de/dsammhaldn

Kostenlose Masken für Kunden

Die Immowelt AG stellte seinen gewerblichen Kunden 30 000 Mund-Nasen-Masken zum Schutz gegen das Corona-Virus zur Verfügung. Das Unternehmen möchte damit Wohnungsbesichtigungen sicherer machen. „Das höchste Gut ist für uns die Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiter“, erklärte Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Cai-Nicolas Ziegler. Die Masken ließ Immowelt vom deutschen Modeunternehmen Eterna mit Sitz in Passau produzieren.

www.immowelt.de

Cyber-Sicherheit im Home-Office

Wegen der in der Corona-Krise stark gestiegenen Nutzung von Home-Office hat die Siemens AG zusammen mit 16 weiteren Konzernen der „Charter of Trust“ Tipps für sicheres Arbeiten vom heimischen PC aus entwickelt. Dazu zählen zum Beispiel das Abdecken der Webcam und Vorsicht bei E-Mails von unbekannten Absendern. Die Empfehlungen sollen helfen, Hacker-Angriffe zu verhindern und die Arbeitsfähigkeit von Firmen zu erhalten.

www.charteroftrust.com

Magazin Excudit startet Gutscheinaktion

Unter dem Motto „#20istmehrals19“ hat das Nürnberger Medienunternehmen Hofmann Infocom GmbH mit seinem Magazin „Excudit“ eine Initiative zur Unterstützung des lokalen Handels, der Gastronomie und der regionalen Kulturszene ins Leben gerufen. Auf der Homepage des Magazins können Gutscheine über 20 Euro zur Unterstützung von mehr als 70 teilnehmenden Partnern erworben werden. Der Gutschein wird von zahlreichen Firmen als kleine Dankesgeste für die eigenen Mitarbeiter genutzt.

www.excudit-magazin.de

Atemmasken für die Uniklinik Erlangen

Die Stiftung Nürnberger Versicherung hat dem Universitätsklinikum Erlangen 8 000 FFP2-Atemschutzmasken zum Schutz vor dem Corona-Virus gespendet. Dr. Armin Zitzmann, Vorstandsvorsitzender der Nürnberger Versicherung, übergab die Masken, die primär in der Kinder- und Jugendklinik zum Einsatz kommen sollen, an den Ärztlichen Direktor Prof. Dr. Dr. h. c. Heinrich Iro.

www.nuernberger.de

Funkhaus hilft Wirtschaft

Unter dem Motto „Support Our Locals“ unterstützt die Funkhaus Nürnberg Studiobetriebs-GmbH seit Anfang April lokale Firmen im Sendegebiet während der Corona-Krise. Unternehmen können sich auf einer eigens geschaffenen Internet-Seite präsentieren und ihr Angebot kostenlos vorstellen. Damit wollen die Radiomacher zum Erhalt der Geschäfte in der Region beitragen. Die Sender Charivari 98.6, Radio Gong, Hit Radio N1 und Radio F bewerben die Aktion in ihren Programmen. Laut Funkhaus-Geschäftsführer Alexander Koller nehmen bislang über 300 Unternehmen aus verschiedenen Branchen teil.

supportourlocals.funkhaus.net

„Roth-Schecks“ für Mitarbeiter:

Die Belegschaft des Edeka-Center Roth erhält für ihr Engagement in der Corona-Krise Einkaufsgutscheine im Wert von insgesamt über 60 000 Euro. Auf diese Weise bedankt sich Edeka-Geschäftsführer Florian Fischer bei seinen Angestellten – und unterstützt gleichzeitig die von der Krise getroffenen Einzelhändler der Stadt. Die Schecks waren zuvor von der Stadtverwaltung Roth ins Leben gerufen worden und können online erworben werden.

www.kauf-in-roth.de

Erlangen startet Lieferservice

Das City-Management Erlangen hat einen Lieferservice für Einzelhändler gestartet. Rund 140 Erlanger Geschäfte bieten derzeit ihre Waren über die anlässlich der Corona-Krise gegründete Online-Plattform „ERliefert“ an. Ein Wagen des City-Managements liefert sie seit Anfang Mai täglich von montags bis freitags an Kunden im Stadtgebiet.

www.erliefert.de

Schutzvisiere für Kliniken

Die Bissantz & Company GmbH in Nürnberg und der Verein Fab Lab Region Nürnberg haben zur Unterstützung der Krankenhäuser in der Corona-Krise 400 Gesichtsschutz-Visiere an die Stadt Nürnberg übergeben. Mitarbeiter des Unternehmens hatten die Visiere mit Hilfe von 3D-Druckern angefertigt. Ralph Horstmann und Dr. Bertram Küppers von Bissantz & Company sowie Michael Kugler von Greener Software UG in Fürth überreichten einen Teil der Visiere an Nürnbergs Bürgermeister Christian Vogel und Felix Schanzmann von der Feuerwehr Nürnberg.

www.bissantz.de

Suchmaschine für Gastrobetriebe

Die Suchmaschine Pepperfox, die von Björn Konzelmann in Winkelhaid betrieben wird, listet alle Gastronomieangebote mit Abhol- und Lieferservice während der Corona-Krise nach Postleitzahlen auf. Gastronomen können sich kostenlos registrieren und Informationen einstellen. Die Suchfunktion ermöglicht es Kunden, Angebote direkt in ihrer Nähe zu finden und damit Gastrobetriebe zu unterstützen.

www.pepperfox.de

Hilfsfonds gegen Corona-Pandemie

Die Siemens AG hat einen Hilfsfonds unter dem Dach des gemeinnützigen Vereins Siemens Caring Hands eingerichtet, um weltweit medizinischen und Hilfseinrichtungen sowie Betroffenen in der Corona-Pandemie zu helfen. Mitarbeiter des Konzerns können seit Mitte April Geld an „Caring Hands“ spenden, das Siemens verdoppelt. Auch der Vorstand des Unternehmens hat sich bereits mit Spenden beteiligt.

www.siemens.com

Plattformen für Handel und Gastronomie

Gleich mehrere Initiativen unterstützen Einzelhändler und Gastronomen aus der Metropolregion in der Corona-Krise. In mehreren Gemeinden können Geschäfte und Gastronomiebetriebe online auf sich und ihre Produkte und Dienstleistungen aufmerksam machen. Dazu zählen folgende Initiativen:

Spenden für die Stadt Fürth

Die P&P Stiftung Vita des Immobilienunternehmens P&P Gruppe GmbH in Fürth hat der Stadt Fürth rund 175 000 Euro für die Unterstützung sozialer Einrichtungen in der Corona-Krise gespendet. Ein Teil des Betrags, der u. a. dem Klinikum Fürth zugute kommt, ist für die Anschaffung und Auswertung von Corona-Schnelltests vorgesehen. Eva Zurek überreichte den Spendenscheck im Namen der Stiftung an Chefärztin Dr. Bettina Alber. Der Sozialfonds der P&P Stiftung Vita wurde im Zuge der Corona-Krise eingerichtet und fördert gemeinnützige Organisationen in der Metropolregion Nürnberg mit einer Gesamtsumme von einer halben Mio. Euro. Außerdem spendete der Fürther Spielwarenhersteller Simba-Dickie-Group GmbH der Stadt im Kampf gegen Covid-19 24 000 Schutzmasken.

www.vita-pp-stiftung.de
www.simba-dickie-group.com

Spenden für Klinikum Nürnberg

Die Hoffmann Group hat 5 000 FFP2-Atemschutzmasken an das Klinikum Nürnberg Süd gespendet. „Wir wollen mit unserer Spende einen Beitrag zur Bekämpfung der Corona-Pandemie leisten und hoffen, dass wir die Not zumindest ein wenig lindern können“, sagte Vorstand Alexander Eckert. Er übergab die Schutzausrüstung gemeinsam mit Jürgen Habermann, Geschäftsführer der Hoffmann Nürnberg GmbH Qualitätswerkzeuge, an den Vorstandsvorsitzenden des Klinikums Nürnberg, Prof. Dr. Achim Jockwig, sowie den Nürnberger Oberbürgermeister Marcus König. Zudem spendete die Nürnberger Deutschland-Niederlassung von Murata Electronics Europe B. V., Teil des japanischen Elektronik-Konzerns Murata, 10 000 Euro für Corona-Tests.

www.hoffmann-group.com
www.murata.com

Gutscheinaktionen für den Einzelhandel

Im Zuge der Corona-Krise haben verschiedene Initiativen Online-Plattformen zugunsten des lokalen Einzelhandels gegründet, auf denen teilnehmende Betriebe Gutscheine für ihre Dienstleistungen oder Produkte anbieten können. Kunden können diese erwerben, zu einem späteren Zeitpunkt einlösen und so den Einzelhandel vor Ort in der Krise stärken. Darunter sind folgende Initiativen aus Mittelfranken:

Online-Shop hilft Fachhandel

Der Radtaschen- und Outdoorartikel-Hersteller Ortlieb Sportartikel GmbH unterstützt in der Krise den stationären Fachhandel. Um den Umsatzverlust für Fahrradläden während der Ausgangsbeschränkungen zu minimieren, konnten Kunden Ortlieb-Produkte über einen Online-Shop des Heilsbronner Unternehmens bestellen. Händler bekamen dabei die reguläre Marge wie für einen Verkauf im Laden, wodurch sie trotz Ladenschließungen Einnahmen erzielen konnten.

www.ortlieb.com

Spende für die Corona-Forschung

Die Erlanger Schreiber-Stiftung gGmbH des Erlanger Unternehmer-Ehepaars Gerald und Ellen Schreiber fördert eine Sars-CoV-2-Antikörperstudie am Uni-Klinikum Erlangen mit 30 000 Euro. Die Studie unter der Leitung von Prof. Dr. Georg Schett soll feststellen, wie hoch die Infektionsrate in unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen ist. Die Schreiber-Stiftung unterstützt als gemeinnützige Gesellschaft Projekte zur Förderung von Frauen, Kindern, Bildung, Kultur und Gesundheit in der Metropolregion Nürnberg.

www.schreiberstiftung.de

Futterspende für Raubtiere

Die Firma Anubis-Tierbestattungen aus Lauf a. d. Pegnitz hat dem Raubtier- und Exotenasyl in Ansbach 1 000 Euro für Futtermittel gespendet, um es in der Corona-Krise zu unterstützen. Wegen der Corona-bedingten Schließung für Besucher fehlte dem Verein zuletzt die wichtigste Einnahmequelle. Anubis-Geschäftsführer Roland Merker und Alexandra Steca von der Zweigstelle Ansbach übergaben den Spendenscheck an Hannes Hüttinger, den ersten Vorstand des Raubtier- und Exotenasyls.

www.anubis-tierbestattungen.de

 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 05|2020, Seite 86

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick