Telefon: +49 911 1335-1335

Bayernhafen

Umschlagzahlen blieben stabil

Bayernhafen Nürnberg_Schiffsumschlag © Bayernhafen

Güterumschlag im Hafen Nürnberg.

An den Bayernhafen-Standorten in Nürnberg und Roth wurden im vergangenen Jahr rund 4,3 Mio. Tonnen Güter per Schiff und Bahn umgeschlagen – und damit in etwa so viel wie 2018.

Der Güterumschlag per Schiff betrug in beiden Häfen rund 303 000 Tonnen, knapp 16 Prozent mehr als im Vorjahr. Per Bahn betrug das Volumen im Bayernhafen Nürnberg rund vier Mio. Tonnen und war ebenfalls etwa auf Vorjahresniveau. Dies gilt auch für den Containerumschlag. Bei den Güterarten lagen im Schiffsumschlag Düngemittel, Steine und Erden vorn, im Bahnverkehr Container und Mineralölerzeugnisse. Bayernhafen investierte 2019 an den beiden Standorten 1,7 Mio. Euro in die Vorbereitung von Flächen und in die Hafeninfrastruktur.

Derzeit beobachte die Hafen Nürnberg-Roth GmbH die aktuelle Situation in der Corona-Krise und stehe dazu in regelmäßigem Kontakt mit Kunden und Geschäftspartnern. Die Unternehmen im Hafen seien von den Entwicklungen sehr unterschiedlich betroffen, das hänge u. a. vom Geschäftsmodell und der internationalen Verflechtung ab. „Es ist deutlich spürbar, dass es wirtschaftliche Folgen durch den Ausbruch des Corona-Virus und die damit zusammenhängenden Auswirkungen auf internationale Lieferketten gibt, insbesondere bei Container-Verkehren“, erklärte Geschäftsführer Alexander Ochs.

 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 05|2020, Seite 92

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick