Telefon: +49 911 1335-1335

Corona-Pandemie

Neustart für Veranstaltungen

NCC_Mitte_Ausstellung © CTZ/Ute Wünsch

Im NCC Mitte bietet der mit einem Foliendach transparent überspannte Eingangsbereich einen vielfältig nutzbaren Eventraum.

Die Corona-Pandemie hat die wirtschaftlich bedeutende Veranstaltungsbranche schwer getroffen: WiM sprach mit CTZ-Geschäftsführerin Yvonne Coulin über die Perspektiven.

WiM: Wie steht es um Business-Veranstaltungen aktuell?

Auch in Nürnberg, als ausgeprägte Tagungs-, Kongress- und Messedestination, spüren Eventlocations, Hotellerie und Gastronomie die Auswirkungen deutlich. Zwar sind bis Ende Oktober 2020 Großveranstaltungen weiterhin untersagt. Aber Business-Veranstaltungen, die beruflich oder dienstlich veranlasst sind, sowie Messen, Kongresse und vergleichbare Veranstaltungen sind zurzeit erlaubt. Dies ist ein wichtiges Zeichen für die Branche, denn 83 Prozent der Veranstaltungen in Nürnberg sind beruflich motiviert. Zu 81 Prozent finden diese Veranstaltungen und Tagungen mit maximal 50 Teilnehmern statt. Diese Teilnehmer kommen zudem zu über 90 Prozent aus der Region. Das ist die Chance für den Tagungs- und Kongressstandort Nürnberg – in diesem Segment ist eine schnelle Erholung zu erwarten. Regional geprägte, kleinere Business-Veranstaltungen können zur wirtschaftlichen Erholung von Nürnberg und der Region beitragen. Die Voraussetzungen hierfür stehen aufgrund der Erfahrung und Anpassung aller Leistungsträger sehr gut.

WiM: Welche Hygiene- und Abstandsregeln gelten für den Veranstaltungsbereich?

Unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern zwischen den Teilnehmern sowie dem Service-Personal und unter Berücksichtigung von Schutz- und Hygienekonzepten für Tagungen und Kongresse sind Veranstaltungen im Business-Kontext mit bis zu 200 Personen im Innenbereich wieder möglich. Die Tagungs- und Kongresshotels sowie Eventlocations in Nürnberg und Umgebung haben ihre Rahmen- und Bestuhlungskonzepte Corona-konform angepasst und sind bestens vorbereitet. Veranstaltungsanfragen werden individuell bewertet und bearbeitet und je nach Veranstaltungsformat passgenau zugeschnitten. Auch interessante Rahmenprogramme sind umsetzbar. Alle Anbieter, auch die Gästeführer, haben eigene Hygiene- und Schutzkonzepte aufgesetzt. 

WiM: Wie sieht es konkret beim NCC aus?

Das NürnbergConvention Center (NCC) ist das Flaggschiff der Nürnberger Tagungswirtschaft. Alle drei Center NCC West, NCC Mitte und NCC Ost auf dem Messe- und Kongressgelände sind unmittelbar von Ausstellungs- und Eventflächen umgeben. Das bedeutet viel Fläche mit einem abgestuften Raumangebot und vielen Möglichkeiten für verschiedene Veranstaltungsformate wie Kongresse, Produktpräsentationen, Kundenpreviews oder Gala-Events. Die Convention Center und Messehallen sind mit modernen Lüftungsanlagen ausgerüstet, die mit maximaler Frischluftzufuhr arbeiten und eine getrennte Zu- und Abluftschaltung ermöglichen. Damit ist ein stündlicher, mehrfacher, kompletter Luftaustausch garantiert. So können auch unter den aktuellen Bedingungen große Veranstaltungen realisiert werden.

WiM: Was macht das „NürnbergConvention Bureau“ (NCB)?

NürnbergConvention ist die Kongressmarke für Nürnberg. Gemeinsam vermarkten die Kooperationspartner, die NürnbergMesse Group und die Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg, die Stadt Nürnberg national und international als Veranstaltungsort für Kongresse, Tagungen und Events. Gemeinsam betreiben die Partner das NürnbergConvention Bureau. Wir haben alle geltenden Hygienerichtlinien kompakt zusammengestellt. Zurzeit entwickeln wir eine Übersicht der Leistungsträger mit allen Tagungsmöglichkeiten und Kapazitäten zu Corona-Bedingungen, die wir stetig aktualisieren. Die aufbereiteten Informationen sind auf der neu eingerichteten Webseite „Tagung & Kongress“ zu finden.

 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 09|2020, Seite 26

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick