Telefon: +49 911 1335-1335
Aufbau | Struktur

145 000 Unternehmer sind zur IHK-Wahl aufgerufen

Parlamente der Wirtschaft

Datum: 19.09.2014
 

Ansprechpartner/innen (1)

RA Oliver Baumbach

RA Oliver Baumbach

Stellv. Hauptgeschäftsführer, Rechtspolitik, Wirtschafts- und Kammerrecht, Handelsvertreterrecht, Scheinselbständigkeit Tel: +49 911 1335 1388

Nürnberg – Mit dem Versand der Briefwahlunterlagen läuft ab dem 23. September die IHK-Wahl an. 145 000 Unternehmer in Mittelfranken können mit ihrer Stimmabgabe bis zum 21. Oktober 2014 über die Zusammensetzung der Parlamente der Wirtschaft für die nächsten fünf Jahre entscheiden.

Oberstes Organ der IHK ist die Vollversammlung. Sie bestimmt die Richtlinien der IHK-Arbeit, erlässt Rechtsvorschriften, legt die Höhe der Beitragszahlungen sowie der leistungsbezogenen Gebühren fest und beschließt den Wirtschaftsplan. In die Vollversammlung der IHK werden 65 Mitglieder direkt gewählt, dazu kommen die 13 Vorsitzenden der regionalen Industrie- und Handelsgremien. Darüber hinaus können auf Vorschlag des IHK-Präsidiums bis zu zehn weitere Persönlichkeiten in die Vollversammlung zugewählt werden, deren Präsenz aufgrund ihrer Branche, ihrer besonderen Erfahrung oder Befähigung wünschenswert ist.

Spiegelbild der regionalen Wirtschaft

Die Sitzverteilung in der Vollversammlung sowie in den regionalen IHK-Gremien, die als Vor-Ort-Vertretung in ganz Mittelfranken fungieren, gibt die wirtschaftliche Struktur des IHK-Bezirkes spiegelbildlich wieder. Für die verschiedenen Wirtschaftszweige ist eine ihrer wirtschaftlichen Größe und Bedeutung entsprechende Zahl von Sitzen vorgesehen. Deshalb wird die Wahl in Wahlgruppen vorgenommen, die den Wirtschaftszweigen entsprechen. Für die 65 Vollversammlungssitze kandidieren 127 Unternehmerpersönlichkeiten (darunter 17 Frauen) und damit 23 mehr als bei der letzten IHK-Wahl 2009. Für die 229 Sitze in den 13 regionalen IHK-Gremien bewerben sich 352 Unternehmerpersönlichkeiten, davon 57 Frauen.

Neue Wahlgruppe Kultur und Kreativwirtschaft

Neu in der kommenden Wahlperiode ist die Wahlgruppe 18 für die Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft. Die IHK trägt damit der wachsenden Bedeutung dieser Branche und den aktuellen Entwicklungen in der mittelfränkischen Unternehmenslandschaft Rechnung. Die Metropolregion Nürnberg ist „Heimat für Kreative“: Insgesamt rund 15 000 Mitgliedsunternehmen fallen in die neue Wahlgruppe. Sie setzt sich im Wesentlichen aus bisherigen Mitgliedern der Wahlgruppen 16 (Information und Kommunikation), 9 (Groß- und Außenhandel, Verlage) sowie 17 (Consulting, Immobilien, Finanzvermittlung und Personaldienstleistung) zusammen und erstreckt sich so als einzige Gruppe über die drei Bereiche Industrie, Handel und Dienstleistungen. Für die drei Sitze in der Vollversammlung stellen sich neun Kandidaten zur Wahl.

Präsentation der Kandidaten

Um Transparenz und Kommunikation zu ermöglichen, wird die IHK-Wahl durch ein Internetportal unterstützt. Unter www.ihkwahl2014.de sind alle Informationen rund um die Wahl ständig verfügbar. Viele Kandidaten haben diese Möglichkeit genutzt, sich im Internet mit Foto und einem kurzen Statement für die IHK-Wahl 2014 zu präsentieren.

Auch die Stimmzettel enthalten neben den Personenangaben (Name, Funktion und Firma) ein Foto der Kandidaten. Begleitet wird die IHK-Wahl durch eine Anzeigenkampagne, die der Aufmerksamkeit und der Themensetzung dient. Mit sechs verschiedenen Motiven macht die IHK auf die Unverzichtbarkeit ihrer Leistungen aufmerksam, die sie für ihre Mitgliedsunternehmen sowie für Region und Staat erbringt. Dabei handelt es sich um die „Exzellenzthemen“, bei denen die IHKs über besondere Kompetenz durch Alleinstellungsmerkmale verfügen und die von den Bayerischen Industrie- und Handelskammern als besonders wichtig für die regionale Wirtschaft eingestuft werden: Fachkräfte, International, Energie und Rohstoffe, Berufliche Bildung und das Leitbild des Ehrbaren Kaufmanns. Der Claim der Kampagne „Damit Wirtschaft lebt“ unterstreicht das Selbstverständnis der IHK, Wirtschaft in Eigenverantwortung zu gestalten. Denn nur eine starke und unabhängige IHK kann erfolgreich zum Wohle der Wirtschaft und Region wirken.

Wer kann wählen?

Jedes IHK-Mitglied ist aktiv wahlberechtigt. Mitglied ist kraft Gesetz jeder Gewerbetreibende (ausgenommen Handwerk), der im Bezirk der IHK Nürnberg für Mittelfranken eine gewerbliche Niederlassung, eine Betriebsstätte oder Verkaufsstelle unterhält.

Wie wird gewählt?

Die Stimmabgabe für die Wahlen zur Vollversammlung und zu den 13 regionalen Industrie- und Handelsgremien erfolgt durch Briefwahl. Die wahlberechtigten Unternehmen erhalten die Wahlunterlagen für die Wahl zur Vollversammlung und – soweit ihr Hauptsitz oder eine Betriebsstätte außerhalb Nürnbergs liegen – zusätzliche Wahlunterlagen für die Wahl der regionalen IHK-Gremien. Alle Wahlunterlagen müssen bis spätestens Dienstag, 21. Oktober 2014, 24 Uhr, beim Wahlausschuss der IHK Nürnberg für Mittelfranken eingegangen sein.

Im März 2015 tritt die Vollversammlung der neuen, fünfjährigen Wahlperiode zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen und wählt aus ihrer Mitte das Präsidium, an der Spitze den neuen IHK-Präsidenten. Die Amtszeit des Präsidenten beträgt fünf Jahre, eine Wiederwahl ist satzungsgemäß einmalig möglich. Der amtierende IHK-Präsident Dirk von Vopelius appellierte an die Wahlberechtigten: „Stärken Sie das Gewicht der Wirtschaft gegenüber Politik und Öffentlichkeit und setzen Sie ein sichtbares Zeichen mit Ihrer Stimmabgabe. Damit Wirtschaft lebt!“.

Anhänge

 
Device Index

Alle Ansprechpartner/innen auf einen Blick