Telefon: +49 911 1335-335

Air Berlin: Erweitertes Flugangebot am Airport Nürnberg

Air Berlin weitet ihr Angebot am Flughafen Nürnberg aus: Ab November dient der Flughafen an fünf (statt bisher drei) Tagen als Drehkreuz für Flüge rund ums Mittelmeer. Dienstags, mittwochs und donnerstags sind 14 deutsche Flughäfen an das Drehkreuz Nürnberg angeschlossen, montags und freitags acht. Mit Rom als neuer Direktverbindung bietet die Fluggesellschaft 29 Destinationen ab Nürnberg an, davon 22 nonstop. Von keiner anderen deutschen Stadt aus fliegt Air Berlin so viele Ziele direkt an.

Der Ausbau des Drehkreuzes hat auch einen Zuwachs an Mitarbeitern zur Folge. Zurzeit beschäftigt Air Berlin in Nürnberg 130 Personen, mindestens 20 werden dazu kommen, kalkulieren die Verantwortlichen. Außerdem greift die Fluglinie auf 300 Mitarbeiter des Flughafens Nürnberg zurück.

Durch das Drehkreuz „bündelt“ Air Berlin Gäste aus unterschiedlichen Städten und fliegt sie gemeinsam in den Süden. Ein Nonstop-Angebot rechnet sich für das Unternehmen in den Wintermonaten von vielen Städten aus nicht. Durch das Drehkreuz entstehen innerdeutsch 14 Verbindungen mit Nürnberg. Nach Nürnberg und zurück können die Kunden die Tagesrandzeiten nutzen, also am gleichen Tag hin und wieder zurück fliegen. Von Nürnberg aus muss eine Übernachtung eingeplant werden. Grundsätzlich sagt Joachim Hunold, Geschäftsführender Gesellschafter von Air Berlin: „Innerdeutsche Strecken sind kein Markt für uns. Das ist nicht unsere strategische Ausrichtung.“

Wichtig für Air Berlin und die Entscheidung, das Drehkreuz-Angebot von Nürnberg auszuweiten, ist die 24-Stunden-Öffnung des Flughafens. Flughafenchef Karl-Heinz Krüger sieht im Ausbau des Drehkreuzes eine Bestätigung und Bereicherung des Nürnberger Angebots und hofft, dass künftig noch mehr Strecken hinzukommen. „Da ist noch die eine oder andere Möglichkeit vorhanden.“ Air Berlin möchte in Zukunft auch Barcelona und Madrid direkt anbieten, scheiterte aber bei den Verhandlungen bislang an der Slotsituation der Zielflughäfen. Von den gut 3,2 Mio. Passagieren, die 2002 den Flughafen Nürnberg besucht haben, flogen rund 1,2 Mio. mit Air Berlin. In den ersten acht Monaten dieses Jahres hat Air Berlin bereits 880 000 Passagiere ab und bis Nürnberg befördert, was verglichen mit dem entsprechenden Zeitraum des Vorjahres einer Steigerung von 12,5 Prozent entspricht.

Flotte vergrößert
Die Fluggesellschaft, die im vergangenen Geschäftsjahr 696 Mio. Euro umsetzte, vergrößerte im letzten Jahr ihre Flotte von 28 auf 41 Flugzeuge. Im Einzelplatzverkauf, der etwa 45 Prozent des Geschäftes ausmacht, hat Air Berlin dazu gewonnen, musste aber im Veranstalterbereich ein Minus hinnehmen, was Hunold auf die wirtschaftliche Situation in Deutschland und den Irak-Krieg zurückführt. Auch die „unmögliche Ferienordnung“ der Bundesländer in diesem Jahr hat sich nach seiner Aussage negativ auf das Geschäft ausgewirkt.
 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 10|2003, Seite 46

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick