Telefon: +49 911 1335-1335

Sparkassen in Mittelfranken

Selbstständig nach dem Studium

„Und wie sieht Ihr Berufsweg nach dem Studium aus?“ Diese Frage stellten die Sparkassen in Mittelfranken Anfang November 2007 Studierenden der Universität Erlangen-Nürnberg bei der Auftaktveranstaltung „Gründerzeit“. Denn für immer mehr Studenten zählt die Variante „Ich mache mich nach meinem Studium selbstständig“ zu einer Alternative für den Berufsweg.

„Existenzgründer sind der Motor unserer Wirtschaft, sie schaffen die Arbeitsplätze von morgen“, sagte Ralf Peter Beitner, Vorstandsmitglied der Sparkasse Nürnberg. Seit Jahren seien die Sparkassen ein verlässlicher Partner bei Existenzgründungen, jede zweite Existenzgründung in Deutschland werde von einer Sparkasse begleitet. Über die Beurteilung des Gründungskonzeptes bis hin zur Aufstellung eines Finanzierungskonzeptes würden die Sparkassen vor Ort allen Existenzgründern eine entsprechende Hilfestellung auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit bieten.

Neben Gründungsspezialisten der Sparkassen gaben auch Experten aus Wissenschaft und Forschung sowie aus der Praxis bei der Veranstaltung Antworten auf die Fragen: Worauf kommt es bei Verhandlungen mit Kapitalgebern an? Welche Unterstützung kann die Hochschule bei Existenzgründungen geben? Was muss ein guter Businessplan enthalten? Und welche Rolle spielt die eigene Persönlichkeit für den unternehmerischen Erfolg?

Bereits zum vierten Mal luden die Sparkassen in Mittelfranken zu einer Veranstaltung zum Thema Existenzgründung ein, die in diesem Jahr erstmalig in Zusammenarbeit mit der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg sowie der Kontaktstelle wtt der Universität Erlangen-Nürnberg stattfand. Zwei kostenlose Gründerworkshops boten Ende November außerdem Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit Existenzgründungsberatern der Sparkassen und einem erfolgreichen Unternehmensgründer, Timo Freitag von der cerboMed GmbH in Erlangen, Sieger des Hochschul-Gründerpreises 2006.

Gemeinsam mit dem stern, ZDF und Porsche setzen sich die Sparkassen auch mit der Vergabe des Deutschen Gründerpreises für die Förderung des Unternehmertums und der Gründungskultur in Deutschland ein. Der Deutsche Gründerpreis ist die bedeutendste Auszeichnung für herausragende Unternehmer in Deutschland und führt die 1997 mit dem StartUp begonnene Förderung von Existenzgründern in Deutschland fort. Er wird für vorbildhafte Leistungen bei der Entwicklung von innovativen sowie tragfähigen Geschäftsideen und beim Aufbau neuer Unternehmen verliehen. Zielsetzung ist es, in Deutschland ein positives Gründungsklima zu fördern und Mut zu machen, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Bereits über 9 300 Gründungsteams konnten so begleitet werden.

Autor: 
gru.
 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 12|2007, Seite 59

 
Device Index

Alle Ansprechpartner/innen auf einen Blick