Telefon: +49 911 1335-335

Leoni / Diehl

Batteriesysteme für die Elektromobilität

Die Entwicklung von Batteriesystemen für die Elektromobilität ist eine komplexe Angelegenheit: Viele Komponenten müssen optimal zusammenarbeiten, um hohe Reichweiten und niedrige Ladezeiten zu erreichen.

Die Nürnberger Unternehmen Leoni und Diehl wollen nun ihr Know-how beim Wärme-Management sowie bei der Energie- und Datenübertragung nutzen, um zusammen Technologien für den Wachstumsmarkt Elektromobilität zu entwickeln. „Wir wollen gemeinsam als neuer Systempartner für Hochvolt-Batterien auftreten“, so Martin Stüttem, der im Vorstand der Leoni AG für den Bereich Bordnetz-Systeme verantwortlich ist.

„Leoni und Diehl ergänzen sich optimal, wenn es um Hochvolt-Anwendungen in Batteriesystemen geht“, erklärte Dr. Heiner Schunk, Sprecher des Bereichsvorstandes von Diehl Metall. Durch die strategische Partnerschaft wollen die beiden Nürnberger Technologieunternehmen an den überdurchschnittlichen Wachstumsraten bei Elektroautos teilhaben, die sie bis 2025 auf jährlich über 30 Prozent veranschlagen. Ein weiterer Grund für die Kooperation ist, dass die Automobilhersteller verstärkt nach ganzheitlichen Lösungen und Systemansätzen fragen, statt nur einzelne Komponenten zu bestellen.

Leoni bringt ihre Expertise bei Verkabelung, Stecksystemen, Batterie- und Wärme-Management in die Zusammenarbeit ein, Diehl Metall steuert das Know-How im Bereich Zellkontaktiersysteme bei. Nach Angaben der beiden Partner gibt es international nicht viele Anbieter, die eine solche Systemkompetenz vorweisen können und auch die optimale Einbindung in das Gesamtbordnetz abdecken. Zielgruppen sind sowohl die Automobilhersteller als auch die Batterieproduzenten weltweit, es würden bereits konkrete Gespräche mit potenziellen Kunden geführt.

 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 11|2018, Seite 85

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick