Telefon: +49 911 1335-1335

Bella Figura

Mode für starke Frauen

Bella Figura © Diane Mayer

Bunte Kleidung bis Größe 60: Karin Bucher, Leiterin der IHK-Geschäftsstelle in Ansbach (r.), überreicht Irene Sieber eine Ehrenurkunde zum 30-jährigen Bestehen.

Farbenfrohe Mode in den Größen 42 bis 60: Darauf setzt Irene Sieber mit ihrem Bekleidungsgeschäft „Bella Figura“ in Rothenburg o. d. Tauber. Sie selbst hat es kleidungstechnisch auch gerne bunt, wie ein Blick auf ihre Bluse mit großen Blumen verrät.

Im Geschäft hat Sieber ihre Ware nach Farben sortiert, damit die Kundin sofort weiß, wohin sie greifen muss, wenn sie etwas Bestimmtes sucht. Aber die Geschäftsfrau hat auch Accessoires im Angebot. Ihr absoluter Renner sei die „Schlankmacherhose“, die Problemzonen kaschiert. „Es ist wichtig, das Selbstbewusstsein meiner Kundinnen zu stärken“, sagt die Unternehmerin. 95 Prozent der Frauen, die in dem Laden einkaufen, sind Stammkundinnen. Der Aufbau der Kundschaft habe zwar gedauert, aber über Mund-zu-Mund-Propaganda sei es ihr gelungen, erklärt Sieber. Ihre Mode bezieht sie am liebsten von deutschen Designern, so die 57-Jährige. Schon beim Besuch der Messen habe sie die Wünsche ihrer Kunden im Kopf und kaufe danach ein. Die Geschäftsfrau, die 2001 vom Landesverband des Bayerischen Einzelhandels als „Einzelhändlerin des Jahres“ ausgezeichnet wurde, legt Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit: Sie kaufe nur Ware von Designern, die dabei ihren Ansprüchen am nächsten kommen.

Bevor die Modehändlerin 2004 ihre heutigen Ladenräume in der Rödergasse bezog, befand sich ihr 1989 gegründetes Geschäft am Alten Stadtgraben und hieß noch „Boutique Irene“. In den dortigen Räumlichkeiten war früher die elterliche Metzgerei untergebracht. Ihr Lieblingsplatz sei schon als Kind die Eingangstür gegenüber dem Verkaufstresen gewesen, sagt die gebürtige Rothenburgerin. Jeden Kunden habe sie mit einem fröhlichen und freundlichen „Grüß Gott“ begrüßt. Schule und Lernen sei nie ihr Ding gewesen, sie habe schon immer gewusst, dass sie später einmal ein Geschäft aufmachen wolle. „Da ich immer schon die Kleinste, Rundeste und Fröhlichste war, lag die Idee nahe, einen Laden für mollige und starke Frauen zu eröffnen“, so Sieber. Doch vor dem großen Traum vom eigenen Geschäft machte Sieber nach dem Realschulabschluss eine Ausbildung im Traditionsunternehmen Landwehr-Bräu in Reichelshofen als Bürokauffrau. Im Anschluss leitete sie für das Weihnachtsartikelgeschäft Käthe Wohlfahrt den Bereich nationale und internationale Weihnachtsmärkte, sie baute auch die amerikanischen Kontakte aus. Auf die Frage, wie lange sie mit ihrem jetzigen Modegeschäft noch weitermacht, zuckt die Unternehmerin nur mit den Schultern und antwortet: „So lange es mir Spaß macht.“

Autor: 

dm.

 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 11|2019, Seite 75

 
Device Index

Alle Ansprechpartner/innen auf einen Blick