Telefon: +49 911 1335-1335

Fackelmann

Online-Vertrieb legt zu

Fackelmann © Thomas Tjiang

Familienunternehmer Alexander Fackelmann (l.) hat zum Jahreswechsel das operative Geschäft der Gruppe an Martin Strack (r.) übergeben.

Die Fackelmann GmbH + Co. KG in Hersbruck hat das abgelaufene Geschäftsjahr mit einem leichten Plus abgeschlossen.

Das Unternehmen ist – an Sortiment und Umsatz gemessen – Weltmarktführer in den Segmenten Küchenhelfer und Backformen und konnte den Umsatz um 1,5 Prozent auf 395 Mio. Euro steigern. Martin Strack, neuer Vorsitzender der Geschäftsführung, berichtete über einen gegensätzlichen Verlauf des Geschäftsjahres: In den USA und Brasilien waren die Verkäufe zweistellig rückläufig, Frankreich legte dagegen um drei Prozent zu. Das Geschäft in Neuseeland mit seinen 4,5 Mio. Einwohnern bescherte einen Umsatz von zwölf Mio. Euro.

Fackelmann ist weltweit mit 42 Vertriebs- und Produktionsstandorten vertreten und beschäftigte zuletzt 2 900 Mitarbeiter, davon 710 in Deutschland bzw. 420 in Hersbruck. Das Sortiment umfasst über 10 000 Artikel zum Kochen, Backen, Grillen, Vor- und Zubereiten von Lebensmitteln sowie Badmöbel. Zum Portfolio gehören u. a. die Marken Zenker, Dr. Oetker Küchenhelfer, Nirosta, FM Professional, Elo, Stanley Rogers oder Lanzet. Allein in Deutschland ist das Familienunternehmen mit rund 4 000 Artikeln in 7 000 Supermärkten präsent.

Immer wichtiger wird die Vertriebsschiene E-Commerce, bei der Fackelmann seit Jahren auf eine Omnichannel-Strategie setzt. Neben dem stationären Geschäft ist die Hersbrucker Firma auf über 70 Online-Marktplätzen wie Otto, Amazon, Baur, Conrad oder Obi präsent. Rund zehn Prozent des Umsatzes werden bereits per Mausklick generiert. Das E-Commerce-Geschäft in Deutschland, Österreich und Schweiz legte um zehn Prozent zu.

Die Badmöbel werden über Baumärkte vertrieben – ergänzend können sie über eine Baumarkt-Plattform auch online bestellt werden, die Rechnung stellt der Baumarkt, geliefert wird von Fackelmann. Zusätzlich betreibt das Unternehmen auch einen eigenen Online-Shop sowie Social-Media-Kanäle und arbeitet mit Influencern zusammen.

Außerdem wurde im vergangenen Jahr der Flagship-Store „Fackelmann-Welt“ auf über 1 900 Quadratmetern in Hersbruck eröffnet. Hier setzen entsprechende Themenwelten und außergewöhnliche Kochevents das eigene Sortiment und ergänzende Produkte in Szene. Für das laufende Jahr erwartet Strack ein Umsatzplus von vier Prozent.

Autor: 

tt.

 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 03|2020, Seite 67

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick